Kanada-Reisebericht :Südamerika Teil II - die Panamericana - mit dem Wohnmobil

Kanada

210. Tag - Dienstag, der 20.5.2014 - Calgary -

Heute geht es zur Kanadischen Grenze, es sind wenige Autos da und wir bekommen schnell unseren Einreisestempel und es geht weiter Richtung Calgary. Wir fahren durch herrliche Landschaften, die Rockies liegen immer links und sind mit Schnee bedeckt, der Himmel ist unverschämt blau.

blauer Himmel, weiße Berge, gute Straße

blauer Himmel, weiße Berge, gute Straße

herrlicher Ausblick

herrlicher Ausblick

Dann erreichen wir Calgary wir fahren durch die Stadt in Richtung Olympiazentrum, denn dort liegt der Campingplatz.
Wir fahren direkt an den Sprungschanzen vorbei und finden einen schönen Stellplatz im Grünen. Zuerst waschen wir wieder mal Wäsche und dann gibt es Mittagessen und dann genießen wir das schöne Wetter.

Calgary

Calgary

Wir stehen direkt an den Sprungschanzen

Wir stehen direkt an den Sprungschanzen

Wir genießen die Sonne und das Mittagessen

Wir genießen die Sonne und das Mittagessen

Solange bis es schwarz wird und es zu regnen beginnt. 
Trotzdem scheint noch die Sonne irgendwo, denn es gibt einen großen Regenbogen.

Solange bis es schwarz wird und es zu regnen beginnt.
Trotzdem scheint noch die Sonne irgendwo, denn es gibt einen großen Regenbogen.

211. Tag - Mittwoch, der 21.5.2014 - Calgary -

Heute fahren wir mit dem Wagen in die Stadt. Wir finden auch einen Parkplatz in down town. Und machen uns dann zu Fuß auf den Weg. Wir gehen zuerst zum Fernsehturm von Calgary.

Wir fahren mit dem Aufzug die 190 m hoch und haben dann einen weiten Blick über die Stadt und das Land.

auf zum Fernsehturm

auf zum Fernsehturm

Blick über Calgary weit hinten die schneebedeckten Berge

Blick über Calgary weit hinten die schneebedeckten Berge

moderne Gebäude

moderne Gebäude

das Rathaus

das Rathaus

Hier stehe ich auf dem Glasboden hoch über der Stadt.

Hier stehe ich auf dem Glasboden hoch über der Stadt.

Dann gehen wir in die Fußgängerzone, wo es Bratwurst aus München gibt. Mittags ist die Schlange sehr lang, die Wurst scheint also zu schmecken.

Dann gehen wir in die Fußgängerzone, wo es Bratwurst aus München gibt. Mittags ist die Schlange sehr lang, die Wurst scheint also zu schmecken.

die Fussgängerzone von Calgary

die Fussgängerzone von Calgary

Skulpturen in der Fussgängerzone

Skulpturen in der Fussgängerzone

212. Tag - Donnerstag, der 22.5.2014 - Banff -

Bis Banff sind es nur 110 km und so lassen wir uns Zeit. Das Wetter ist wieder sehr schön und wir fahren auf die Rockies zu.

In Canmore fahren wir von der Autobahn ab und parken unser Auto. Da werden wir angesprochen wo wir herkommen - Köln ich möchte zu Fuß noh Kölle jonn kommt dann von einem älteren Ehepaar. Sie erzählen uns, daß sie vor 62 Jahren nach Kanada gekommen sind. Sie haben sich richtig gefreut, mit uns Deutsch reden zu können.

jetzt gehts nach Banff

jetzt gehts nach Banff

in Canmore

in Canmore

In einem Café genießen wir noch einen Bagel und dann telefonieren wir mit Jupp. Sie werden heute Nachmittag gegen 17 Uhr auf dem Campingplatz in Banff sein.
Wir machen uns auch weiter auf den Weg nach Banff, es ist ja nicht mehr weit. Müssen aber zuerst für den Nationalpark bezahlen. Wir buchen 4 Nächte und bekommen eine Quittung, die wir ans Fenster kleben.

der Parkeingang

der Parkeingang

unser Campingplatz im Park

unser Campingplatz im Park

So gegen 17 Uhr kommen die beiden angefahren wir trinken gemeinsam Kaffee und erzählen wir es uns jeweils gegangen ist.

Abend kommen dann noch die Karibus und grasen ganz in der Nähe vom Auto.

dieses Tier trägt einen Sender

dieses Tier trägt einen Sender

213. Tag - Freitag, der 23.5.2014 - Banff -

Auch auf diesem Campingplatz wird vor dem Bären gewarnt. Bisher haben wir aber keinen gesehen. Das änderte sich. So gegen 10 Uhr trottete gar nicht weit von uns entfernt ein Schwarzbär über den Platz.

unser erster Bär

unser erster Bär

Das war schon ein komisches Gefühl, wie der Bär da so rumschnüffelte. Der Parkwächter war mit seinem Auto immer bei ihm. Dann hat sich der Bär verzogen.

So gegen 11 Uhr sind wir alle zusammen dann nach Banff gefahren. Wir haben eingekauft und bei Starbucks Internet gemacht.

Es sind einige Touristen in Banff und wir haben auch Deutsch gehört. Vor allem im Starbucks.

Es sind einige Touristen in Banff und wir haben auch Deutsch gehört. Vor allem im Starbucks.

Dann sind wir weiter nach Banff Springs zum Hotel Fairmont gefahren. Hier wollen wir heute am frühen Nachmittag Teatime machen.

das Hotel Fairmont

das Hotel Fairmont

Wir bekommen einen schönen Platz am Fenster mit Aussicht auf den Golfplatz und die Berge. Und kommen die Leckereien, die zur Teatime gehören. Wir haben die Wahl zwischen 15 verschiedenen Tees und jeder hat eine andere Sorte genommen.

unsere Teatime - So haben wir heute statt Mittagessen Teatime gemacht und dabei die Aussicht genossen.

unsere Teatime - So haben wir heute statt Mittagessen Teatime gemacht und dabei die Aussicht genossen.

herrlicher Ausblick beim Tee

herrlicher Ausblick beim Tee

Dann sind wir zurück zum Platz gefahren, leider ist heute das Wetter nicht so schön und wir können nicht draußen sitzen, auch hat es kurz mal geregnet.

Abends kommen dann die Elks wieder, sie sind ganz nah am Wagen.

ein Elk ganz nah

ein Elk ganz nah

Wir gehen noch eine kleine Runde über den Platz und schauen auf die Berge.

Wir gehen noch eine kleine Runde über den Platz und schauen auf die Berge.

214. Tag - Samstag, der 24.5.2014 - Jasper -

Heute steht ein Fahrtag an. Wir fahren durch eine herrliche Landschaft, den Rockies mit Schnee bedeckt.

Am Lake Louise machen wir halt und schauen uns hier um. Es gibt das große Fairmont Hotel.

das Fairmonthotel in Jasper

das Fairmonthotel in Jasper

der Lake Louise in Jasper - 
Der See ist immer noch vom Eis bedeckt, nur am Ufer ist er aufgetaut.

der Lake Louise in Jasper -
Der See ist immer noch vom Eis bedeckt, nur am Ufer ist er aufgetaut.

der Blick auf den Gletscher

der Blick auf den Gletscher

Wir gehen auf einen Kaffee ins Hotel und dann fahren wir weiter Richtung Jasper.

Wir gehen auf einen Kaffee ins Hotel und dann fahren wir weiter Richtung Jasper.

Dann sehen wir einen Schwarzbären am Waldesrand. Wir können ihn gerade noch fotografieren, dann ist er im Wald verschwunden.

Dann sehen wir einen Schwarzbären am Waldesrand. Wir können ihn gerade noch fotografieren, dann ist er im Wald verschwunden.

Das Wetter ist wie im April, dann scheint die Sonne, dann regnet es und dunkle Wolken stehen drohend am Himmel.

Das Wetter ist wie im April, dann scheint die Sonne, dann regnet es und dunkle Wolken stehen drohend am Himmel.

Dann geht's wieder in höheren Zonen und wir haben herrlichen Sonnenschein und wieder schneebedeckte Berge.

Dann geht's wieder in höheren Zonen und wir haben herrlichen Sonnenschein und wieder schneebedeckte Berge.

frohgemut fahren wir durch die Berge

frohgemut fahren wir durch die Berge

In Jasper angekommen fahren wir noch in die Stadt hinein. Wir schauen uns ein wenig um, der Ort ist ein richtiger Wintersportort.

In Jasper angekommen fahren wir noch in die Stadt hinein. Wir schauen uns ein wenig um, der Ort ist ein richtiger Wintersportort.

215. Tag - Sonntag, der 25.5.2014 - Whiskers Lake -

Wir fahren heute Morgen bei schönen Wetter los. Der Frühling lässt alles in hellem Grün sprießen und wir sehen wieder einen Bären am Straßenrand.

Wir halten an und schaffen es, den Bären zu fotografieren.

ein Bär - ein Bär

ein Bär - ein Bär

die Straße liegt vor uns

die Straße liegt vor uns

Wir sehen noch drei weitere Bären. Wir passen aber auch ganz schön auf.
So gegen 16 Uhr finden wir einen sehr schönen Campingplatz am Whiskers Lake. Wir stehen direkt am See und sind ganz alleine dort.

Später machen die Männer ein Feuer und wir können uns etwas wärmen, denn es ist jetzt nicht mehr so warm. Als das Holz dann heruntergebrannt war, haben wir gegrillt. Der Abend war dann noch recht schön, die Sonne schien über dem See und das Feuer wärmte uns.

Später machen die Männer ein Feuer und wir können uns etwas wärmen, denn es ist jetzt nicht mehr so warm. Als das Holz dann heruntergebrannt war, haben wir gegrillt. Der Abend war dann noch recht schön, die Sonne schien über dem See und das Feuer wärmte uns.

216. Tag - Montag, der 26.5.2014 - Fort St. John -

So gegen 8.30 fahren wir los. Es geht wieder durch grüne Birkenwälder und wir halten Ausschau nach Tieren und sehen mehrere Elche. Eine Elchkuh konnten wir fotografieren. Sie stand an der Straße und fraß von den frischen Zweigen.

eine Elchkuh

eine Elchkuh

Café Silver Sands . Für uns wurde extra Kaffee aufgesetzt.

Café Silver Sands . Für uns wurde extra Kaffee aufgesetzt.

Dann gings weiter nach Dawson Creek. Hier beginnt der Alaska Highway und wir haben den Kilometer 0 gesucht und gefunden.

hier beginnt der Alaska-Highway - Von hier aus bis Fairbanks sind es 1.523 Meilen, also ca. 2400 km, die wir jetzt in Angriff nehmen wollen.

hier beginnt der Alaska-Highway - Von hier aus bis Fairbanks sind es 1.523 Meilen, also ca. 2400 km, die wir jetzt in Angriff nehmen wollen.

Von Dawson City gings dann nach Fort St. John. Hier haben wir einen RV-Campingplatz gefunden. Wir konnten dann auch mal wieder waschen und haben die Nachmittagssonne genossen.

unser Campingplatz direkt am See

unser Campingplatz direkt am See

Direkt am Platz gibt es ein Mahnmal für hier ertrunkene Amerikaner.  Bis hierhin sind wir den 36.000 km gefahren.

Direkt am Platz gibt es ein Mahnmal für hier ertrunkene Amerikaner. Bis hierhin sind wir den 36.000 km gefahren.

217. Tag - Dienstag, der 27.5.2014 - Fort Nelson -

Heute geht's wieder auf den Alaska Highway und dabei regnet es. Aber das kann uns nicht schrecken.

wir fahren bei Regen

wir fahren bei Regen

Es geht wieder durch die Berge und wir strampeln unsere Kilometer runter bis wir zum Camüingplatz am Tetsen River kommen. Hier finden wir schöne Stellplätze unter Bäumen, und genießen die Sonne, die lange schon wieder scheint.

wir genießen die Sonne

wir genießen die Sonne

Am Abend können wir dann im kleinen Restaurant des Platzes essen und bestellen uns Bisonburger, die sehr lecker waren.

218. Tag - Mittwoch, der 28.5.2014 - Watson Lake -

Weiter geht's auf dem Alaska-Highway, wir nehmen uns wieder mal so um die 400 km vor. Heute ist wieder tolles Wetter und wir fahren durch unbeschreiblich schöne Landschaft mit den Rockies und Seen, die teilweise noch zugefroren sind.

herrliche Landschaft mit zugefrorenen Seen und verschneiten Bergen

herrliche Landschaft mit zugefrorenen Seen und verschneiten Bergen

Wir sehen ein Mufflon, oder Hornschaf, auf der Straße.

Wir sehen ein Mufflon, oder Hornschaf, auf der Straße.

Heute sehen wir eine ganze Menge an Tieren, Bären, Karibus und Elche

ein Elk

ein Elk

Es sieht aus, als ob der Bär eine Zigarette raucht, er frißt irgendetwas.

Es sieht aus, als ob der Bär eine Zigarette raucht, er frißt irgendetwas.

Dann sehen wir noch eine Bärenfamilie mit zwei Jungen. Heute ist überhaupt unser Bärentag, wir sehen insgesamt 12 Bären.

Dann sehen wir noch eine Bärenfamilie mit zwei Jungen. Heute ist überhaupt unser Bärentag, wir sehen insgesamt 12 Bären.

Auch laufen Elchkühe auf der Straße rum, aber wir haben keine Probleme damit.

Auch laufen Elchkühe auf der Straße rum, aber wir haben keine Probleme damit.

Dann begegnet uns eine Herde Bisons mit ihren Jungen. Sie grasen am Straßenrand und kümmern sich nicht um die Autos, die anhalten und fotografieren.

Einige Mufflons tummeln sich ebenfalls auf der Straße.

Einige Mufflons tummeln sich ebenfalls auf der Straße.

eine Bisonfamilie

eine Bisonfamilie

Dann kommen wir in Watson Lake an und fahren auf den RV-Campingplatz. Dann gehen wir zu Fuß zum Schilderwald. Hier haben Menschen Schilder aus ihrer Heimat an Pfähle genagelt und sind schon einige tausende.

der Schilderwald

der Schilderwald

Die kamen aus unserer Gegend, wart Ihr das Ursula und Heinz?

Die kamen aus unserer Gegend, wart Ihr das Ursula und Heinz?

219. Tag - Donnerstag, der 29.5.2014 - Whitehorse -

Auch heute ist der Alaska-Highway unsere Strecke. Wir fahren früh los und haben die Northern Rockies immer im Blick. Sie sind auch Schneebedeckt.

es geht auf die Berge zu

es geht auf die Berge zu

Wir fahren über eine Brücke über den Yukon.

Wir fahren über eine Brücke über den Yukon.

Whitehorse

Whitehorse

Dann kommen wir nach Whitehorse und fahren in die Stadt, dort flanieren wir etwas herum und gehen dann Pizza essen.

Whitehorse

Whitehorse

einer, der sich seinen Traum erfüllt hat

einer, der sich seinen Traum erfüllt hat

ein riesiger Totempfahl

ein riesiger Totempfahl

wir kommen an einer Fischtreppe vorbei

wir kommen an einer Fischtreppe vorbei

220. Tag - Freitag, der 30.5.2014 - Beaver Creek -

Auch heute geht's wieder durch eine schöne Landschaft. Wir sehen die Rockies immer seitlich neben uns.

die Rockies

die Rockies

unser Blick auf die Berge

unser Blick auf die Berge

Auch sehen wir wieder einen einsamen Bären.

Auch sehen wir wieder einen einsamen Bären.

In Beaver Creek finden wir einen Campingplatz auf dem wir Abends ein Feuer machen und noch länger in der Sonne sitzen. Es wird nachts fast gar nicht mehr dunkel.

Beavercreek

Beavercreek

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Kanada Kanada-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unsere Tour durch Südamerika geht weiter
Details:
Aufbruch: 23.10.2013
Dauer: 7 Monate
Heimkehr: Mai 2014
Reiseziele: Argentinien
Chile
Bolivien
Peru
Ecuador
Kolumbien
Panama
Costa Rica
Nicaragua
Guatemala
Belize
Mexiko
Vereinigte Staaten
Kanada
Der Autor
 
Ingrid und Achim H. berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Ingrid und Achim über sich:
Mein Mann Achim und ich machen Wohnmobilreisen und möchten, daß unsere Kinder wissen wo wir sind und so an unserer Reise teilnehmen können.