Kanada-Reisebericht :Weltreise

Vancouver: Die erste Woche

Downtown

Downtown

O5Tea

O5Tea

Fahrradtour mit Kathy

Fahrradtour mit Kathy

Downtown bei Nacht

Downtown bei Nacht

Baumriesen

Baumriesen

Sonnenuntergang am Third Beach (Stanleypark)

Sonnenuntergang am Third Beach (Stanleypark)

Seawalk im Stanleypark

Seawalk im Stanleypark

Totempfähle im Stanleypark

Totempfähle im Stanleypark

Nun sind wir schon eine Woche in der Stadt. Die Zeit verfliegt hier wirklich. Es gibt so viel zu entdecken. Wir fühlen uns wirklich wohl. Das Essen ist einfach der Hammer. Wir haben uns zu Beginn noch jeden Tag vorgenommen, mal zu Hause zu kochen. Wir konnten es nie einhalten. Hier gibt es einfach überall leckeres Essen und das auch noch für Veggies. Die meisten Restaurant bieten ihre Gerichte in einer vegetarischen Variante an. Außerdem gibt es in der Innenstadt überall Foodtrucks mit vielen Leckereien. Sogar der Hotdogstand hat Veggiedogs. Zum Glück ist das Essen hier nicht teuer und so haben wir das Kochen mittlerweile aufgegeben.
Die Menschen sind auch sehr offen und vor allem kontaktfreudig.So wird man ständig in Gespräche verwickelt. Ich wurde schon 3 Mal für eine Yogalehrerin gehalten. Sehr lustig. Dann sprechen mich die Kassierer im Supermarkt auf meine Kamera an oder im Outdoorladen werde ich für eine Isländerin gehalten. Natürlich wegen meinem schicken Pulli. Mir gefällt das. Man kann auch alles nachfragen und kommt sich immer willkommen vor.
Unsere Gastgeberin Kathy ist auch wirklich nett. Sie hat uns 2 Fahrräder organisiert und gibt uns viele Tipps. An einem Tag hat sie uns zu einer Radtour eingeladen. Das war super. Das Wetter war top uns sie hat viele schöne Orte gezeigt.
Neben den tollen Menschen und dem Essen ist die Lage der Stadt auch einfach genial. So sind wir an unserem zweiten Tag erst nach Downtown und haben von einem Aussichtsturm die Skyline besichtigt. Danach sind wir in den Stanleypark und haben die Baumriesen dort bestaunt. Zum Abschluss haben wir ein Picknick am Strand gemacht und dabei den Sonnenuntergang genossen. In welcher Stadt hat man die Natur so nah an der Innenstadt.
Jeder Stadtteil ist hier auch eine Welt für sich. Neben Downtown und der Gegend um den Commercial Dr, haben wir noch Kitsilano erkundet. Dort gibts einen tollen Strand und eine Essens- und Einkaufsmeile. Besonders genossen haben wir den Besuch im O 5 Tee. Ein Teeladen in dem man auch viele Tees verköstigen kann. Wir wurden von einer chinesischen Studentin bedient, die einfach alles über Tee wusste. Wir beobachteten sie gerne, als sie heißes Wasser von einer Schale in die andere goss, um schließlich die optimale Temperatur zu erreichen. Der Tee war super. Zum Schluss kam noch der Besitzer mit einem großen Beutel chinesischem Tee. Die Chinesin sprang daraufhin wie ein Flummi durch den Laden. Auf diesen Tee hatte sie so lange gewartet. Eigentlich hatten wir für drei Sorten Tee bezahlt. Ich glaube am Ende durften wir mind. sechs verkosten. Zwei ihrer Lieblingstees, eine Frau nebem uns bat uns eine Kostprobe ihres Tees an und der Besitzer gab uns auch noch Tee. Der Besitzer gab Rahan zum Schluss noch seine Karte. Rahan wollte unbedingt, dass er eine Filiale in Hamburg eröffnet und der Besitzer war sehr daran interessiert, eine Filiale in Europa zu eröffnen. Wer weiß vielleicht steigt Rahan ja nächstes Jahr ins Teebuisness ein.
Wir sind sehrgespannt auf die nächsten Wochen in dieser aufregenden Stadt.

© Nina Metz, 2016
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Kanada Kanada-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Im August 2016 machten Rahan und ich (Nina) uns auf den Weg, um die Welt zu bereisen. In unserem Reiseblog koennt ihr mitverfolgen, wo wir uns gerade befinden.
Details:
Aufbruch: 07.08.2016
Dauer: 12 Monate
Heimkehr: 01.08.2017
Reiseziele: Grönland
Island
Kanada
Vereinigte Staaten
Costa Rica
Panama
Chile
Live-Reisebericht: Nina schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Nina Metz berichtet seit 8 Monaten auf umdiewelt.
Aus dem Gästebuch (3/40):
Ralf 1489823032000
Buenos Dias ,
Jetzt seid ihr 13757 km von uns weg. Da werden wir uns wohl nicht zuf­ällig be­geg­nen. Wenn man euch sieht wie lecker ihr esst und trinkt, bekommt man Appetit . Und nun warten ges­pannt auf den rei­seb­log aus pa­ta­go­nien.­
Her­zliche Grüße aus dem leider viel zu kalten Nor­dhes­sen . Adios muchachos
Solveig 1489310883000
Hallo Nina, gestern habe ich im TV einen Bericht über eine Tier­ret­tun­gssta­tion in Puerto Viejo (Costa Rica) gese­hen. Da ward ihr doch? Ich lese übri­gens von Anfang an mit, freue mich immer über neue Berich­te.­Heim­weh lohnt nicht. Hier ist es kalt und meis­tens grau. Ziehe aber schon mal Erbsen und Mangold auf der Fens­ter­bank vor. Viel Glück in Chile!
Antwort des Autors: Hi Solveig,
schön von dir zu hören. Bei uns ist es mittlerweile auch sehr kalt, weil wir in Patagonien sind. In Puerto Viejo waren wir und die Tierstation konnte man auch besuchen, war aber leider viel zu teuer. Zum Glück haben wir die Tiere ja gesund in der freien Natur gesehen.
Grüß die Kollegen von mir !
Nina
die andere nina 1488882456000
Ja, dann ist das die gleiche Frucht, weil der Sir­sak­saft auch zu den besten Säften zählt, die ich je get­run­ken habe
Pa­na­ma City und Kanal: da war ich auch schon voll toll!