USA-Reisebericht :San Diego /USA fuer 18 Monate

18./19. März

Sonntagmorgen ging es nämlich schon wieder um 9 Uhr los.
Wir waren zu einer Hochzeit eingeladen. Ein Kollege von Mareike hat sich mit seiner Freundin vermählt. Für beide war es die zweite Hochzeit und daher konnte sie nicht in einer Kirche stattfinden.
Man traf sich also Sonntagvormittags in einem Restaurant (Ocean Room) in La Jolla. Ich war zum ersten mal dort und es liegt toll. Der Gastraum ist direkt auf den Sand gebaut und die Wellen brechen sich direkt vor den Fenstern. Im Restaurant hängen auch einige Bilder auf denen gezeigt wird wenn wie die Wellen bei einem Sturm bis ins Lokal schlagen. Ein tolles Setting und ausgesucht weil das Pärchen in diesem Restaurant zwei Jahre vorher sein erstes Date hatte.
Jetzt hatten sie es exklusiv für die Feier mit ihren Freunden und Familie gemietet.

Hochzeitsbuch zum Eintragen mit Kathi
der fleissigen Gästebuchschreiberin)

Hochzeitsbuch zum Eintragen mit Kathi
der fleissigen Gästebuchschreiberin)

Bevor die beiden in den Raum kamen wurden ein paar Fotos von den beiden gezeigt mit begleitenden Sinnsprüchen. Besonders gut gefalllen hat mir dabei: "Remember all the promises we made, should it all have been for nothing."
Weil ich das doch recht extrem fand bei einer Hochzeit hab ich mir den gemerkt. Die meisten anderen Sprüche waren aber positiver. Das war von seinem Bruder vorbereitet. Ich weiß nicht ob der auf eine vorgefertigte Sprüchesammlung zurückgegriffen hat. Auf alle Fälle blieb der TV auch anschließend stehen und dominierte die Aussicht für die Gäste. So statt wildromantischem Meeresausblick das Paar und ein Fernseher.

Paar mit Priesterin und TV
Im Hintergrund der Pazifik

Paar mit Priesterin und TV
Im Hintergrund der Pazifik

Die Zeremonie war sehr nett, sie haben dann zu dritt (mit Tochter von ihr aus erster Ehe) eine Kerze entzündet als Symbol. Später gab es ein hervorragendes Buffet. Austern, Sushi, verschiedene warme Speisen, Dessertauswahl. Sehr lecker alles.

Deryl mit Frau und neuer Tochter
Im Hintergrund waren Kayakfahrer auf dem Meer

Deryl mit Frau und neuer Tochter
Im Hintergrund waren Kayakfahrer auf dem Meer

Insgesamt war es aber eine ganz andere Hochzeit als alle anderen die ich bisher erlebt habe. Aber interessant dabei gewesen zu sein. Die Feier ging nicht so lang so dass wir um 14 Uhr schon wieder zuhause waren. Das Paar fuhr an diesem Tag noch nach Vegas auf Hochzeitsreise.

Wir haben dann nach all diesen Feierlichkeiten erstmal einen Nachmittagsschlaf gemacht bevor dann die Wohnung noch fertig hergerichtet wurde. Wir erwarteten Besuch!
Um 21 Uhr sind wir zum Flughafen gefahren um diesen abzuholen. Allerdings lag der auf der anderen Seite der Grenze da Tijuana angeflogen wurde. In den USA wurde dieses Jahr die Sommerzeit nach vorne gezogen und hat schon am 11. März angefangen. In Mexiko noch nicht. Daher ist noch bis diesen Sonntag (31.04.) eine Stunde Unterschied zwischen TJ und SD. Leider haben wir es aber trotzdem nicht verstanden dies richtig herum auszurechnen. Daher waren wir dann 3 Stunden vor Landung am Flughafen, statt einer weil die fahrt schneller war als gedacht. Naja wir haben uns dann einen taco und ne Zeitung gekauft und geduldig am schönen Flughafen von TJ gewartet.
Um 23:50 Ortszeit landete dann auch pünktlich der Flieger mit Mareike's Oma und Mutter. Schnell ging es los ... und stoppte ganz schnell wieder. Wir standen im Grenzstau. Sonntagnacht kurz vor 1 oder 2 (je nach Sichtweise) und ein Riesenstau. War wohl nicht die beste Idee rüberzufahren, den Wochenendrückreiseverkehr haben wir deutlich unterschätzt. Naja nach 2 Stunden quatschen im Auto und sich die anderen Autos im Stau anschauen (übrigens fast alle mit kalifornischem Kennzeichen) passierten wir ohne Schwierigkeiten die amerikanische Grenze. Um 4 Uhr morgens endlich daheim und sofort ins Bett. So hatte Mareike auch noch nie in Ihren Geburtstag reingefeiert.

Nach wenig Schlaf am Geburtstagsmorgen

Nach wenig Schlaf am Geburtstagsmorgen

Beim Strandspaziergang mit Mareike's Mama und Oma

Beim Strandspaziergang mit Mareike's Mama und Oma

Am Morgen wurde dann aber richtig gefeiert und toll gefrühstückt. Dann ein Spaziergang am Meer und Abends ging es ins "Cendio". Ein wirklich sehr leckeres Restaurant. Dort speisten wir vorzüglich zusammen mit Mareikes Verwandtschaft. Ein sehr gelungener Abend.

Wir waren eine richtig grosse Familienrunde
(sitzend v.l.: Geburtstagskind Mareike, Tante Lothi (aus Mexiko zu Besuch bei, Hector (Onkel 2. Grades von Mareike)und Tochter Natalia; stehend v.r.: Karin (Mareike's Mama) dahinter Hector Jr., dann Theresa und Ilse (Oma von Mareike) und meine Wenigkeit)

Wir waren eine richtig grosse Familienrunde
(sitzend v.l.: Geburtstagskind Mareike, Tante Lothi (aus Mexiko zu Besuch bei, Hector (Onkel 2. Grades von Mareike)und Tochter Natalia; stehend v.r.: Karin (Mareike's Mama) dahinter Hector Jr., dann Theresa und Ilse (Oma von Mareike) und meine Wenigkeit)

Natalia hatte zwei tage vorher Geburstag so wurde sich der "Kuchen" geteilt

Natalia hatte zwei tage vorher Geburstag so wurde sich der "Kuchen" geteilt

© Georg K., 2006
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Beruflich fuer 18 Monate in die USA. Durch weitgehend Zufall in San Diego gelandet. Von hier aus wird der Suedwesten erkundet. Hier wird es Zwischenberichte geben so dass Freunde und Familie wissen was passiert. Unbekannte sind auch herzlich willkommen zu stoebern und zu lesen.
Details:
Aufbruch: 29.10.2006
Dauer: 19 Monate
Heimkehr: Mai 2008
Reiseziele: Vereinigte Staaten
Der Autor
 
Georg K. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Georg sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Georg über sich:
Alle die auf dieser Seite landen kennen mich wahrscheinlich eh schon. Aber kurz zusammengefasst:
-maennlich
-Baujahr: 1975
-Beruf: Hotel
-derzeit: San Diego, USA
-Heimat: Schwabing, München, Deutschland