USA-Reisebericht :2012 bis? - Pensioniert - unser Reise-Traum wird Wirklichkeit!

California: Yosemite NP 18.10.2012

Wir verabschieden uns vom "speziellen" CP...

Wir verabschieden uns vom "speziellen" CP...

Machen zuerst noch ein paar Einkäufe...

Machen zuerst noch ein paar Einkäufe...

Und fahren weiter über Land...

Und fahren weiter über Land...

Unten die Plantagen, oben der exklusive Sitz...

Unten die Plantagen, oben der exklusive Sitz...

Offenbar gehört es zum guten Ton, ein paar Pferde auf der Koppel zu haben...

Offenbar gehört es zum guten Ton, ein paar Pferde auf der Koppel zu haben...

Diese beiden Damen haben wir bei der Tankstelle gesehen...

Diese beiden Damen haben wir bei der Tankstelle gesehen...

Nun fahren wir endgültig Richtung Yosemite NP...

Nun fahren wir endgültig Richtung Yosemite NP...

Geographie

Der Yosemite-Nationalpark liegt im zentralen Hochgebirge Sierra Nevada in Kalifornien. Um von San Francisco aus dorthin zu gelangen, muss man vier Stunden Fahrt einkalkulieren, von Los Angeles aus dauert die Anfahrt ca. sechs Stunden. Der Park ist von Wilderness Areas umgeben, der Ansel Adams Wilderness im Südwesten, der Hoover Wilderness im Nordosten und der Emigrant Wilderness im Norden. 94 Prozent der Parkfläche (das Backcountry ohne das Yosemite Valley und das unmittelbare Umfeld der Straßen) sind seit 1984 als Yosemite Wilderness ausgewiesen. Der 3081 Quadratkilometer umfassende Park besitzt viele Seen und Teiche, 2600 Kilometer Flüsse, 1300 Kilometer Wanderwege und 560 Kilometer Straßen. Zwei landschaftlich schöne Flüsse, der Merced und Tuolumne, entspringen an den Parkgrenzen und fließen westwärts in das California Central Valley.

Geologie

Die Geologie des Yosemite-Nationalparks zeichnet sich durch Granit und Überreste älteren Gesteins aus. Vor über zehn Millionen Jahren wurde die Sierra Nevada bei der Faltung in die Höhe gedrückt. Sie neigte sich schließlich und bildete die weniger steil abfallenden Westabhänge und die steilen Ostabhänge. Durch die Anhebung bildeten sich aus den Strömen und Flussbetten tiefe, enge Canyons. Während der Eiszeiten entstanden in den höheren Lagen Gletscher, die sich bis in die Flusstäler erstreckten. Die Eisschicht im Yosemite Valley während der Eiszeiten wird auf eine Mächtigkeit von bis zu 1200 Metern geschätzt. Die Bewegung der Eismassen höhlte das Tal zu einem U-förmigen Trogtal aus.

Gletscherbildung

Vergletscherungen veränderten und prägten die Region vor etwa zwei bis drei Millionen Jahren und endeten vor etwa 10.000 Jahren. Mindestens vier große Vergletscherungen ereigneten sich in der Sierra Nevada, die vor Ort unter den Namen Sherwin (auch pre-Tahoe genannt), Tahoe, Tenaya und Tioga bekannt sind. Die Sherwin-Gletscher gehörten zu den größten Gletschern, die sich zu diesem Zeitpunkt im Yosemite Valley befanden, während spätere Stufen weit kleinere Gletscher hervorbrachten. Sherwingletscher waren für die Aushöhlungen und Gestaltungen des Yosemite Valleys und der anderen Canyons verantwortlich.

Die Gletscherformationen erreichten eine Tiefe von bis zu 1200 Metern und hinterließen ihre Spuren im Yosemite-Nationalpark. Der längste Gletscher im Park erstreckte sich über 95 Kilometer bis zum Canyon des Tuolumne River und vorbei an Hetch Hetchy Valley. Der Merced-Gletscher trat aus dem Yosemite Valley aus und mündete im Merced River Gorge. Der Lee-Vining-Gletscher höhlte den Lee Vining Canyon aus und endete im Lake Russel (heute Mono Lake). Nur die höchsten Bergspitzen, wie die des Mount Dana und Mount Conness, wurden nicht von Gletschern bedeckt. Sich zurückbewegende Gletscher hinterließen oft Schuttablagerungen, die Seen wie den 8,9 Kilometer langen Lake Yosemite aufstauten. Der Lake Yosemite ist ein flacher See, der periodisch große Teile des Bodens des Yosemite Valley bedeckte.

Eindrucksvolle Granitfelsen...

Eindrucksvolle Granitfelsen...

Der Yosemite Grant

Projekte, den Naturschutz im Yosemite Valley und seiner Umgebung zu fördern, wurden von mehreren berühmten Persönlichkeiten unterstützt, da diese befürchteten, das kommerzielle Interesse an der Gegend könne negative Auswirkungen haben. Das Gesetz zur Errichtung eines Parks wurde vom Senat und vom Repräsentantenhaus verabschiedet und mit der Unterzeichnung durch Abraham Lincoln am 30. Juni 1864 besiegelt. Dadurch entstand der Yosemite Grant. Das Yosemite Valley und der Mariposa Grove wurden an Kalifornien in Form eines staatlichen Parks abgetreten und zwei Jahre später wurde ein dafür zuständiger Ausschuss eingesetzt. Der Yosemite Grant gilt als Meilenstein in der Geschichte der amerikanischen Nationalparks, da er der Gründung des Yellowstone-Nationalpark vorausgeht, des offiziell ersten Nationalparks. Auf den Uniformen der Parkwächter sind Mammutbäume abgebildet, welche für die besondere Bedeutung des Mariposa Grove in der Entwicklung der ersten Nationalparks stehen. Galen Clark wurde von der zuständigen Kommission zum ersten Vormund des Parks bestimmt, jedoch hatten weder Clark noch seine Kommissionsmitglieder das Recht, die Anwohner auszuweisen, zu welchen auch der Unternehmer Hutchings zählte. Erst 1875 wurde das Problem gelöst, als die in der Region Ansässigen enteignet wurden. 1880 wurden Clark und die leitenden Kommissionsmitglieder entlassen und durch Hutchings als neuen Parkwächter ersetzt.

In den frühen Jahren der Entstehung wurde den Touristen der Zugang zum Park erleichtert und es wurden bessere Bedingungen für die Gäste hergestellt. Nach dem Bau der ersten Eisenbahnlinien, die 1869 fertiggestellt wurden, verzeichnete der Tourismus einen erheblichen Aufschwung. Allerdings schreckte der lange Ritt, den man zurücklegen musste, um in den Park zu gelangen, viele ab. Ab 1870 wurden drei für Postkutschen befahrbare Straßen gebaut, um der wachsenden Besucherzahl gerecht zu werden. Der schottische Geologe John Muir war der Erste, der durch Schriften die Gegend bekannt machte und wissenschaftliches Interesse weckte. Muir fand als einer der ersten Geologen heraus, dass die Landschaft des Parks durch große alpine Gletscher entstand. Damit stellte er die Theorien von anerkannten Geologen wie Josiah Whitney in Frage, der Muir für einen Amateur hielt. Muir verfasste auch wissenschaftliche Schriften über die Biologie der Gegend.

Erhöhte Naturschutzmaßnahmen

Die Überweidung des Grünlandes vornehmlich durch Schafe, die Abholzung der Mammutbäume und andere Schädigungen der Natur veranlassten Muir dazu, sich für weitere Naturschutzmaßnahmen einzusetzen. Er überzeugte prominente Persönlichkeiten von der Wichtigkeit seiner Idee, die Gegend unter staatlichen Schutz zu stellen. Einer dieser Prominenten war Robert Underwood Johnson, der Herausgeber des Century Magazine. Durch Johnson konnte Muir beim Kongress durchsetzen, dass am 1. Oktober 1890 der Yosemite-Nationalpark offiziell gegründet wurde. Der Staat Kalifornien behielt jedoch die Leitung über Yosemite Valley und den Mariposa Grove. Muir gelang es, die Verantwortlichen vor Ort zu überzeugen, die Überweidung vom Hochland des Parkes nahezu zu unterbinden. Für den neu eingerichteten Nationalpark wurde am 9. Mai 1891 die United States Army zuständig. Gegen Ende der 1890er-Jahre war die Überweidung durch Schafe kein Problempunkt mehr. Auch konnte das Militär viele weitere Erfolge verzeichnen, allerdings war die Kavallerie nicht in der Lage, den sich verschlechternden Zustand des Valleys und Groves aufzuhalten.

Die Interessen Muirs und seiner Umweltschutzorganisation Sierra Club wurden weiterhin durch die Regierung und einzelne einflussreiche Persönlichkeiten vertreten. Muir forderte einen vereinheitlichten Yosemite-Nationalpark. Im Mai 1903 schlug der damalige Präsident Theodore Roosevelt demonstrativ drei Tage lang ein Lager zusammen mit Muir nahe der Klippe Glacier Point auf. Bei dieser Gelegenheit konnte Muir Roosevelt davon überzeugen, die Verwaltung des Parks dem Staate Kalifornien zu entziehen und diese der Bundesregierung zu übertragen. Im Jahre 1906 wurde dies gesetzlich geregelt.

Bei einem Camp gesehen...; "Was Hänschen nicht lernt..."!

Bei einem Camp gesehen...; "Was Hänschen nicht lernt..."!

Jüngere Geschichte

Der National Park Service (NPS) wurde 1916 gegründet, um die Verwaltung des Parks zu übernehmen. Hotels, Campingplätze und Straßen wie die Tioga Pass Road wurden im selben Jahr erbaut. Der Park wurde immer zahlreicher von Besuchern mit Automobilen besucht, wodurch Schnellstraßen gebraucht wurden, die bei jedem Wetter befahrbar sein mussten. In den frühen zwanziger Jahren des letzten Jahrhunderts konnte dank des Einsatzes von Ansel Frank Hall das Yosemite Museum gegründet werden. 1903 wurde der Vorschlag gemacht, dass im Hetch Hetchy Valley im Norden des Yosemite Valley ein Staudamm gebaut werden sollte, der bei Überschwemmungen als Wasserspeicher eingesetzt und zugleich zur Erzeugung von Wasserkraft für das weit entfernte San Francisco dienen sollte. Aus dieser Thematik entstanden bundesweite Debatten, wodurch der an der Erhaltung der Umwelt interessierte Muir und der Sierra Club mit Konservativen wie Gifford Pinchot aneinandergerieten. Der US-Kongress genehmigte 1913 schließlich den Bau des O'Shaughnessy-Dammes, aufgrund eines besonderen Gesetzes, dem Raker Act.

Bis heute konnten Umweltschützer den Kongress davon überzeugen, 2742 Quadratkilometer Fläche, etwa 89 Prozent der Gesamtfläche des Parks, als besonders weitgehend geschütztes Wilderness Area (Wildnisschutzgebiet) auszuweisen. Auch beim NPS will man künftig verhindern, dass der Park durch die Touristen geschädigt wird wie beim Firefall, als noch traditionsgemäß glühende Asche nachts von der Klippe des Glacier Point geworfen wurde. Zunehmende Staubildung auf den Straßen des Parks sind ein weiterer Problempunkt. Vorschläge, allen Fahrzeugen, die nicht den Besuchern eines der Hotels oder der Campingplätze gehören, die Einfahrt zu verbieten, werden derzeit geprüft. Dadurch wären allerdings all die Gäste, die im Sommer spontan einen Tagesausflug in den Park machen, gezwungen, mit einem Shuttlebus, dem Fahrrad oder zu Fuß die elf Kilometer lange Strecke zurückzulegen.

Im September 2012 veröffentliche die Parkverwaltung eine bisher einmalige Warnung: In den Sommermonaten war es bei Parkbesuchern zu einer ganzen Reihe von Infektionen mit einem Hantavirus gekommen, darunter drei Todesfälle, wobei der Infektionsweg nicht sicher ermittelt werden kann. Nachdem zunächst Nagetiere im Umfeld von Zeltkabinen verdächtigt wurden, wurde die Warnung auf alle Parkbesucher des Sommers 2012 ausgeweitet. Sie sollen bei Symptomen von Lungenerkrankungen sofort medizinische Hilfe suchen und auf ihren Aufenthalt im Yoesemite-Park hinweisen.

Im Yosemite Valley...

Im Yosemite Valley...

Mittlerweile fahren wir Richtung Tioga Pass (3000 m hoch glegen)...

Mittlerweile fahren wir Richtung Tioga Pass (3000 m hoch glegen)...

Der Spätherbst hält Einzug...

Der Spätherbst hält Einzug...

Am Tenaya Lake...

Am Tenaya Lake...

Bergspitzen im milden Abendlicht...

Bergspitzen im milden Abendlicht...

Vorboten des Winters...; der Schnee fast greifbar nah...

Vorboten des Winters...; der Schnee fast greifbar nah...

Aber wir sind ja schliesslich über 3000 m ....

Aber wir sind ja schliesslich über 3000 m ....

Ab nun geht's bergab...

Ab nun geht's bergab...

Und so sieht's vom Strassenrand in die Tiefe aus...; keine Leitplanken...

Und so sieht's vom Strassenrand in die Tiefe aus...; keine Leitplanken...

Am Lake June finden wir einen schönen CP am See...

Am Lake June finden wir einen schönen CP am See...

Am nächsten Morgen...

Am nächsten Morgen...

Unser Stellplatz...

Unser Stellplatz...

Es war eine kalte Nacht...; im Auto drin haben wir am Morgen noch       3 °C...!

Es war eine kalte Nacht...; im Auto drin haben wir am Morgen noch 3 °C...!

Die Umgebung...

Die Umgebung...

Und was ist denn das...? Frische Kratzspuren...

Und was ist denn das...? Frische Kratzspuren...

Die Rangerin klärt uns auf...: Ein Bär war während der Nacht im CP und hat nach Nahrungsmittel gesucht...! UUuuups, der war ca. 200 kg schwer...; gehört habe ich nichts...!

Die Rangerin klärt uns auf...: Ein Bär war während der Nacht im CP und hat nach Nahrungsmittel gesucht...! UUuuups, der war ca. 200 kg schwer...; gehört habe ich nichts...!

Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir beide sind in Pension und haben uns seit geraumer Zeit auf unsere Traumreise vorbereitet. Die Reise führt uns quer durch Kanada, hinauf nach Alaska und mehr oder weniger entlang der "Panamericana" südwärts bis nach Feuerland. Dabei wollen wir fremde Länder, Menschen und verschiedene Kulturen kennenlernen. Nicht nur Urlaub machen, sondern Zeit haben und das Leben geniessen. Immer getreu unserm Motto: "Der Weg ist das Ziel"...!
Details:
Aufbruch: 28.04.2012
Dauer: 6 Jahre
Heimkehr: April 2018
Reiseziele: Kanada
Schweiz
Deutschland
Vereinigte Staaten
Mexiko
Monaco
Live-Reisebericht: Peter Stocker + schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor