USA-Reisebericht :Von Bangkok nach New York - unterwegs mit dem Around-the-world ticket

Arizona: Grand Canyon Nordkamm

17.07.06 (Forts.)

Unsere Reise fuehrt uns weiter zum Grand Canyon. Wir entschliessen uns, den Nordkamm zu besuchen. Jeder Reisefuehrer und alle Amerikaner, mit denen wir uns unterhalten, raten uns davon ab, in den Sueden des Grand Canyons zu fahren. Dort muss im Sommer die Hoelle los sein.

Unser erster unglaublicher Blick in den Canyon. Man kann es nicht beschreiben, man muss es selbst gesehen haben.

Unser erster unglaublicher Blick in den Canyon. Man kann es nicht beschreiben, man muss es selbst gesehen haben.

Wieder haben wir eine Bundesstaatsgrenze der USA ueberquert. Schon langsam nervt uns dieses ewige Uhr eine Stunde Vor- und Zurueckstellen. In Californien und Nevada herrscht die Pacific Standard Time (MEZ -9), in Arizona, Utah, New Mexiko jedoch die Mountain Standard Time (MEZ -8). Ausserdem gibt es noch die Central Standard Time und die Eastern Standard Time, die uns in New York erwarten wird.

Wir erhalten den letzten (!) freien Campingplatz und das um 2 Uhr nachmittags. Ansonsten haetten wir ausserhalb des Nationalparks im Staatsforst naechtigen muessen...

18.07.06

Am Morgen buchen wir noch einmal eine Nacht am Campingplatz. Das Dumme ist, dass man immer nur fuer eine Nacht bezahlen kann und das bedeutet, dass man bereits am Morgen um 8 Uhr in der Schlange steht, nur damit man der netten Rangerin 18 Dollar in die Hand drueckt.

Auf dem Weg zum Bright Angel Point

Auf dem Weg zum Bright Angel Point

Um halb neun beginnt der Nature Walk, der von einer freiwilligen Rangerin abgehalten wird. Wir lernen viel ueber die Pflanzen und Tiere des Nordkamms, auch wenn wir uns die Namen erst ins Deutsche uebersetzen muessen, nachdem wir die Pflanze gesehen haben

Hanni geniesst den Blick in den Canyon

Hanni geniesst den Blick in den Canyon

Fuer eine grosse Wanderung sind wir nicht richtig motiviert, so laufen wir nur gemuetlich zum Bright Angel Point und schiessen auf diese halbe Meile unglaublich viele Bilder - hier nur eine kleine Geschmacksprobe:

Bizarr geformte Baeume zieren den Bergkamm

Bizarr geformte Baeume zieren den Bergkamm

Der Nordkamm liegt 2438m ueber dem Meeresspiegel (Suedkamm 2134m). Schwindelfrei muss man schon sein, wenn man da runterschaut.

Der Nordkamm liegt 2438m ueber dem Meeresspiegel (Suedkamm 2134m). Schwindelfrei muss man schon sein, wenn man da runterschaut.

Daniel wird wagemutig

Daniel wird wagemutig

19.07.06

Mit dem Auto fahren wir zu den Aussichtspunkten Point Imperial und Cape Royal. Schon allein die Fahrt ist wunderschoen durch die Panderosa Pine Waelder und die bluehenden Wiesen.

Am Point Imperial

Am Point Imperial

Die Aussichtspunkte selbst sind grandios und da koennen die, welche wir gestern besucht hatten, kaum mithalten.

Man kann schoen erkennen, dass die Felsen aus unterschiedlichen Gesteinsarten bestehen

Man kann schoen erkennen, dass die Felsen aus unterschiedlichen Gesteinsarten bestehen

Der Grand Canyon zaehlt zu den Naturwundern und ist der groesste Canyon der Welt.

Am Cape Royal

Am Cape Royal

© Hannelore Daniel, 2006
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Das Examen so gut wie in der Tasche und danach mehr als ein halbes Jahr Zeit, bis das Referendariat beginnt... Da bietet es sich an ein wenig die Welt anzusehen
Details:
Aufbruch: 14.01.2006
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 04.09.2006
Reiseziele: Thailand
Laos
Pakse
Kambodscha
Malaysia
Tioman
Singapur
Indonesien
Australien
Neuseeland
Fidschi
Vereinigte Staaten
Valley Of Fire
Californien
Der Autor
 
Hannelore Daniel berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Hannelore sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors