Chile-Reisebericht :Das Leben ist kurz und die Welt ist groß...

Naturgewalten

Der Nationalpark 'Torres del Paine' liegt ganz im Süden von Patagonien in Chile, für ihn sind wir extra nach Chile eingereist. Er ist unbestritten einer der meistbesuchten Nationalparks in Südamerika, doch das auch zurecht. Er ist für seine Schönheit berühmt und wegen seiner Stürme gefürchtet.
Schliesslich waren wir 6 Tage und 5 Nächte im Park unterwegs, sind mehr als 90 km gelaufen, haben mindestens 2850 Höhenmeter überwunden, und alle 4 Jahreszeiten erlebt!
Doch für uns wird der 'Torres del Paine' wohl eher als 'Torres der Peitsche' in Erinnernug bleiben!
Denn am Ende gilt:
'Torres der Peitsche' -
du hast uns ausgepeitscht, dich von allen Seiten in deiner Schönheit gezeigt, du hast unsere Füße geschändet, unsere Muskeln ausgesaugt, und du hast uns einen unvergesslich TOLLEN Trip beschehrt!

Erster Tag: (Winter) Das Wetter hätte nicht schlechter sein können, eisiger Gegenwind peitsche uns den Schneeregen ins Gesicht. Doch der Anblick der ersten Eisberge war unbeschreiblich!

Erster Tag: (Winter) Das Wetter hätte nicht schlechter sein können, eisiger Gegenwind peitsche uns den Schneeregen ins Gesicht. Doch der Anblick der ersten Eisberge war unbeschreiblich!

Nach 15 km erreichen wir unser erstes campsite bei diesem Gletscher. Die Eiskante ist wohl 15-20m hoch und schimmert in blau.

Nach 15 km erreichen wir unser erstes campsite bei diesem Gletscher. Die Eiskante ist wohl 15-20m hoch und schimmert in blau.

Die Nacht war ziemlich kalt - Julia beim aufwachen

Die Nacht war ziemlich kalt - Julia beim aufwachen

Am 2. Tag war Frühling, auf geht's - weiterlaufen

Am 2. Tag war Frühling, auf geht's - weiterlaufen

Das Gletscherwasser schmeckt kalt und herrlich, und man muss nicht auch noch Wasser schleppen...

Das Gletscherwasser schmeckt kalt und herrlich, und man muss nicht auch noch Wasser schleppen...

Sonnenuntergang am Gletscher, surrealer Anblick. Noch ahnen wir nicht was auf uns zukommt...

Sonnenuntergang am Gletscher, surrealer Anblick. Noch ahnen wir nicht was auf uns zukommt...

In der Nacht wurde der Wind immer stärker. Wir haben nur 5x30min geschlafen, weil wir die ganze Nacht von innen unser Zelt festhalten mussten, der Wind hätte es sonst eingedrückt. Doch das war erst der Anfang...

Zelt unserer Nachbarn, er unten rechts macht sich offensichtlich keine Sorgen um sein Zelt...

Zelt unserer Nachbarn, er unten rechts macht sich offensichtlich keine Sorgen um sein Zelt...

Am 3. Tag kam der berühmte patagonische Sturm: das Wasser wurde hoch gewirbelt, der Regen kam von unten. Uns ging es nicht anders, wir mussten uns fast auf den Boden legen, um nicht weggefegt zu werden...

Am 3. Tag kam der berühmte patagonische Sturm: das Wasser wurde hoch gewirbelt, der Regen kam von unten. Uns ging es nicht anders, wir mussten uns fast auf den Boden legen, um nicht weggefegt zu werden...

... und die Wasserfälle wurden in den Himmel ins Niemandsland geblasen! 
Ein tolles Naturschauspiel.

... und die Wasserfälle wurden in den Himmel ins Niemandsland geblasen!
Ein tolles Naturschauspiel.

Am 4. Tag endlich sommerlich

Am 4. Tag endlich sommerlich

...

...

...

...

Campsite am 5. Tag unterhalb der 'Torres', nach denen der Nationalpark benannt ist

Campsite am 5. Tag unterhalb der 'Torres', nach denen der Nationalpark benannt ist

Das sind sie - die 'Torres del Paine, die Steilwände, die sich beinahe 2000m senkrecht in den Himmel strecken

Das sind sie - die 'Torres del Paine, die Steilwände, die sich beinahe 2000m senkrecht in den Himmel strecken

Wir 2 am lookout in 900m, die Türme reichen bis 2800m

Wir 2 am lookout in 900m, die Türme reichen bis 2800m

Abschlussfoto mit dem saucoolen Pärchen, mit denen wir einen Großteil der Tour gelaufen sind, es war ein SUPER Trip!

Abschlussfoto mit dem saucoolen Pärchen, mit denen wir einen Großteil der Tour gelaufen sind, es war ein SUPER Trip!

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Chile-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
also nichts wie weg!! Noch einmal hat uns die Reiselust gepackt, auf der Suche nach neuen Grenzen, nach neuen Fragen und deren Antworten.....
Details:
Aufbruch: Januar 2012
Dauer: 17 Monate
Heimkehr: Juni 2013
Reiseziele: Argentinien
Chile
Bolivien
Paraguay
Brasilien
Peru
Ecuador
Kolumbien
Deutschland
Russland / Russische Föderation
Indien
Malaysia
Thailand
Philippinen
Nepal
Indonesien
Japan
China
Mongolei
Der Autor
 
Timo und Julia on tour berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Timo und über sich:
Seit einem Jahr planen wir unseren Lebenstraum, und jetzt ist es soweit - wir bereisen die Welt!
Wir sind offen fuer alles, alles kann - nichts muss...