Chile-Reisebericht :Antje in Südamerika November 2014 - September 2015

Argentinien / Chile: Von Ecuador, über Lima und Santiago nach Mendoza

Von Ecuador, über Lima und Santiago nach Mendoza

Ich fliege nun direkt von der Isla Baltra nach Quito und treffe dort nochmals auf Julio, der einen Fotoworkshop in der Stadt macht.
Nach einem netten Abend, geht es am nächsten Tag zum Flughafen. Ich fliege über Lima nach Santiago. Was werde ich dann tun… mmhhh noch so keine Ahnung. Aber der Hotelbesitzer in Quito empfiehlt mir Valparaiso ca. 1,5 Stunden von Santiago entfernt und dort buche ich spontan zwei Nächte.
Und von dort an fängt es an, irgendwie schief zu laufen. Das Gate meines Fluges wird geändert und als ich bei der Boardingtime dort stehe, ist gerade Boarding für einen Flug nach Sao Paulo. Daher drehe ich nochmals um und quatsche noch ein wenig mit zwei Österreichern, welche ich auf Galapagos kennen gelernt habe und am Flughafen wieder getroffen habe.
Doch mein Baugefühlt sagt mir zum Glück ich sollte doch mal um die Ecke schauen. Dort winkt eine Frau wie wild und ich denke, „ohhhh shit, ich glaub die meint mich. Also renn ich los und erkenne, dass ich gerade dabei war meinen Flug zu verpassen. Somit bekomme ich einen Privattransfer zum Flugzeug mit zwei anderen Schlafkappen.

Am Flughafen in Lima erfahre ich, dass wenn ich mein Gepäck hole, wie von der guten Fee am Flughafen in Quito erwähnt, muss ich 35$ Flughafensteuer zahlen. Geht’s noch, für was? - nix da. Ich gehe über die Schleuse der Anschlussflüge und kläre alles weitere einer Dame am Schalter. Ich soll doch bitte warten, bis die Dame von Sky (der Fluggesellschaft) am Gate ist, da bekomme ich mein Ticket und ein neues Ticket für mein Gepäck. „Na, wenn das mal gut geht“.

Ich warte 5 Stunden, bis der Schalter aufmacht und die nette Dame hat bereits alles vorbereitet. Super denke ich, klappt ja. Na von wegen. Sie will mein Rückflug, bzw. das Ticket für meine Ausreise aus Chile sehen. Hab keins. Ohne Ticket -> kein Boarding. Suuuper und nun. Ein Busticket nach Argentinien würde langen. Nur blöd, dass das kostenlose Internet am Flughafen nur für 15 Minuten gilt. Nachdem ich aus lauter Verzweiflung und schon reichlich angenervt, einem Herrn aus Lima 10$ für seinen Internetaccount zahle und dieser beim Zahlungsvorgang meines Bustickets leer gesurft ist, ist die Stimmung au dem Nullpunkt. Das Boarding hat schon begonnen und nachdem ich der guten Dame am Schalter erklärt habe, dass ich leider kein Ticket buchen konnte, lässt sich mich dort erst mal stehen bis alle Passagiere bereits an Board sind, um mir dann zu erklären, dass sie mich leider nicht an Board lassen kann.

Und dann passiert es. Ich werde „deutsch“. Ich fange an die zwei Damen auf Englisch zu beschimpfen und zwar so laut, dass es der halbe Flughafen hört. Frage sie, ob Sie die Kosten für ein neues Ticket übernehme, was mit meine Gepäck passiert und wie sie sich das weitere Vorgehen vorstellt. Sie ist geschockt und schaut mich mit riesigen Augen entsetzt an. Ich kann solche Szenen eigentlich nicht ausstehen, aber in diesem Fall hat es geholfen. Die Gute ist so geschockt, dass sie mir mein Ticket in die Hand drückt und mich an Board lässt. Ich falle total erschöpft und immer noch stock sauer in meinen Sitz und erwache erst wieder kurz vor Santiago.
In Santiago angekommen geht es durch ein langes Procedere beim Zoll und der Immigration. Nachdem ich Geld bezogen hatte, saß ich dann auch schon im Bus zur Central Bus Station Santiago.

Mein angedachter Plan ist, über Argentinien nach Patagonien zu reisen, da es um einiges günstiger sein soll. Am Busbahnhof angekommen, frage ich nach dem Bus nach Valparaiso. Die Dame erklärt mir, dass dies der Schalter für Busse nach Mendoza ist. Mmmmhhhh Mendoza ist mein Ziel nach dem Ziel. Und der Bus fährt in 3 Minuten. Was genau wollte ich in Valparaiso, ach ja keine Ahnung. Ist doch nur verschwendete Zeit. Somit ab in den Bus nach Mendoza. Puuuhhh nochmal 7 Std. Aber was solls. Los geht’s.

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Chile-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Im November diesen Jahres Reise ich für unbestimmte Zeit nach Südamerika. Starten werde ich in Ecuador. Danach? Mal sehen....ohne Plan, aber mit ungebrochener Freude an fremden Ländern, Landschaften, Menschen und Kulturen, freue ich mich euch über meine Eindrücke und Begegnungen auf dem laufenden zu halten.
Details:
Aufbruch: 20.11.2014
Dauer: 10 Monate
Heimkehr: 25.09.2015
Reiseziele: Ecuador
Argentinien
Chile
Bolivien
Brasilien
Peru
Kolumbien
Der Autor
 
Antje Rüllenrath berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Antje über sich:
Reisen ist meine grösste Leidenschaft. Immer wieder zieht es mich in die Ferne. Die Vielfältigkeit der Natur, der Kulturen sowie die vielen unterschiedlichen Geschichten und Eindrücke welche all die Menschen auf meinem Weg hinterlassen, lässt mich immer wieder aufs neue aufbrechen.

Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben.
(Alexander von Humboldt (1769-1859))