Chile-Reisebericht :Von Pattaya nach Zittau

Von Arica nach Valparaiso: Das letzte Stück

So, hier schließt sich der Kreis. Vor sechs Monaten bin ich an dieser Stelle nach Osten abgebogen und über die Andenpässe bis Pucallpa gefahren. Von dort ging es an der Westküste Richtung Süden. In zwei Tagen werde ich in Valparaiso sein.
In Chile trifft man wieder viele Biker. Hier sind es vier Brasilianer.

Es ist karg, trocken und sehr windig.

Es ist karg, trocken und sehr windig.

Einen Vormittag lang kam der Wind mal von hinten und ich konnte auf dem Bike etwas die Beine ausstrecken. Doch meistens kommt er von vorn mit solcher Kraft, dass ich mich auf dem Motorrad lang mache.

Es wird Frühling. Die Wüste blüht.

Es wird Frühling. Die Wüste blüht.

Die Strecke bin ich ja schon in der Gegenrichtung gefahren. Deswegen schruppe ich Kilometer. Aber immer wieder kommen mir Erinnerungen in den Kopf. Hier habe ich damals gerastet, dort gegessen, jenes fotografiert.

Ich erreiche Kleinirgendwo und finde eine billige Unterkunft, 10t Pesos sehr sauber, leider kein Netz.

Nach La Serena

Am nächstem Morgen sitze ich bereits bei Sonnenaufgang auf dem Bike und jage meinen Schatten hinterher.

Ich bleibe zwei Tage in La Serena. Die Chinesin kommt mit ins Schlafzimmer.
Am Nachmittag stehe ich plötzlich vor einer Parktreppe, an die ich mich erinnere. Vor sechs Monaten bin ich hier ganz, ganz langsam hoch gegangen. Ich habe zwei Pausen machen müssen, mein Puls raste und ich war durchgeschwitzt. Ich halte kurz inne, dann packe ich meine beiden Einkaufstüten und renne die Treppe hoch. Mir wird eines klar. Was auch immer passieren mag, ich bin auf einem guten Weg und es liegt in erster Linie an mir selbst, ob ich wieder mit dem Motorrad durch Südamerika fahren werde.

Die letzten Kilometer

Chile blüht

Chile blüht

auch die Kakteen

auch die Kakteen

Ich bin in Valparaiso in der Villa Kunterbunt. Es ist der Bikertreffpunkt in Chile. Die meisten Europäer lassen ihre Motorräder von oder nach hier verschiffen. Ich habe mein Motorrad geputzt und auf chilenischen Webseiten angeboten. Mein Gefühl sagt mir, ich werde es hier nicht verkaufen und weiter nach Brasilien fahren. Und eigentlich will ich das auch. Nur habe ich mich jetzt so ans finanzielle Limit begeben, dass es schon sinnvoll wäre, dass wir uns hier trennen. Na, mal sehen.

© Bernd Feurich, 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Chile-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Insgesamt habe ich in den letzten 20 Jahren 5 bis 7 Jahre in Thailand gelebt und gearbeitet. Die letzten zwei Jahre war ich fast am Stück dort gewesen. Jetzt ist das Ende des Geldes abzusehen und ich reise in östliche Richtung über die Pazifikinseln und Südamerika nach Deutschland zurück.
Details:
Aufbruch: 04.01.2016
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 15.12.2016
Reiseziele: Thailand
Philippinen
Fidschi
Neuseeland
Französisch Polynesien
Chile
Argentinien
Bolivien
Peru
Brasilien
Der Autor
 
Bernd Feurich berichtet seit 32 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Aus dem Gästebuch (3/22):
Werner Göpel, Bauj. 1938, " Moppedopa" 1515575302000
Bei uns im Alläu würde man sagen: "Ein ganz ver­reck­ter" Hund. Das ist nicht ne­ga­tiv, sondern hochach­tun­gsvoll (neu­deutsch "cool"). Weiter so und bleib gesund!!!
Dieter Butow 1501748115000
Hi Bernd, hoffe alles frisch bei Dir -wir hatten uns im hostal an der Laguna Co­lo­ra­do get­rof­fen. Dein blog ist inte­res­sant -bist viel rum ge­kom­men - werden uns Tipps holen fuer Gebiete wo wir noch nicht waren. Wenn Deine Leser anderes noch inte­res­siert, unser blog www.auf­pad­.com ist in­zwischen ziem­lich up to date. Wir kehren noch­mals Ende August nach Süda­meri­ka zurück Pa­ta­go­nien zu ber­ei­sen.­Gruss, Dieter und Karin
Anonym vom 7. Januar 1484413925000
Diesmal dif­fe­ren­zier­ter: ich war Rich­tung Osten schon an vielen Orten. Meh­rfach. O­ver­land von Frei­burg nach Nepal, anno 71 z.B. Viele Inseln (NZ) usw. Aber meine besten Touren waren zu­sam­men ca. 10000 km mit einer 250 trial durch die Wes­tal­pen. Mit Zelt. Volles Prog­ramm, Stra­ßen, Pässe und u­nend­lich Gel­ände. Des­we­gen finde ich Deine Fahrt mit dem Mo­tor­rad so ben­ei­dens­wert. Das würde ich auch mal wieder gerne machen. Bin aber jetzt 64 und fast zu alt dafür. Koor­di­na­tion, Gesun­dheit, Lei­dens­fähig­keit und so. Hab meine Maschi­ne vor Kurzem ver­kauft. Au­ßer­dem ist das Risiko Alleine riesig. Aber trot­zdem bin ich nei­disch. Auch auf so lange Pat­ta­ya. Ich war nur einen Monat dort. Mach weiter so. Man lebt nur ein Mal.
Antwort des Autors: Na da hast du doch viel erlebt und keiner kann dir die Erinnerungen nehmen. Ich habe noch Hoffnung, dass ich noch vor der Rente irgendwohin eine Tour machen kann. Kommt Zeit - kommt Ra(d)
Gruß, Bernd