Chile-Reisebericht :Von Pattaya nach Zittau

Chile: Die Umgebung von Santiago

Wie kauft man ein Motorrad in Chile?

Nun, es war eine lange, harte Geburt, doch jetzt ist es da.

Nun, es war eine lange, harte Geburt, doch jetzt ist es da.

Also, als erstes braucht man mein RUT. Das ist eine Art Identifikationsnummer. Dazu geht man zum SII, der Registrationsstelle seines Wohnortes. Dort bekommt man ein Formular, was man ausfüllt. Ich wohne bei Carlos und habe mit seiner Zustimmung seine Adresse angegeben. Als ich das Formular am nächstem Tag abgeben wollte, sagte man mir, ich brauche die Bestätigung vom Notar, das Carlos mich tatsächlich bei sich wohnen lässt. Also sind wir am darauf folgendem Tag dort gewesen. Carlos hat seinen Ausweis gezeigt und mit seinem Daumenabdruck sein Einverständnis schriftlich belegt. Es ist nicht so, dass Carlos nicht schreiben kann, er ist Arzt, aber hier wird eben der Fingerabdruck genommen. Die ganze Sache hat 4 Euro gekostet. Am viertem Tag bin ich nun siegessicher wieder zum SII. Jetzt sagte man mir, das diese Registratur die falsche ist und ich zu einer anderen fahren muss. Dort angekommen und nach einiger Zeit in der Warteschlange, überlegte und diskutierte man noch eine Weile hin und her, bis man sich entschied, mir das gewünschte Papier auszustellen. Jetzt bin ich also in der Lage, ein Motorrad auf mich zu zulassen.

Enduro Euromet 200ccm

Enduro Euromet 200ccm

Ich habe mich etwas im Netz informiert und bin dann in die Av. Lira gegangen, wo sich viele Motorradgeschäfte befinden. Ich habe gefragt, gehandelt, ausprobiert und mich am Ende für dieses neue chinesische Bike entschieden. Natürlich hätte ich lieber eine Honda gekauft, damit habe ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht, aber es sprach einiges dagegen. Bei Yamaha, die vertreiben die Maschinen in Chile, sprach der Verkäufer ein ausgezeichnetes Englisch und ich musste mich nicht auch noch um die Formalitäten kümmern. Alles zusammen hat das jetzt 1.260.000 Pesos gekostet. Man hatte mir gesagt, dass ich nur 150.000 Pesos pro Tag am ATM bekomme. Das stimmt nicht. Ich konnte solange eine Abhebung nach der anderen machen, bis mein Kartenlimit erreicht war. Allerdings wurde meine Bank daraufhin Misstrauisch und sperrte die Karte. Nach einigen Emails und zwei Tage später, hatte ich dann wieder Zugriff. Jetzt muss ich noch fünf Tage warten, bis ich die Papiere bekomme . In der Zwischenzeit darf man ohne Kennzeichen fahren.

Auf in die Berge

Schon von Carlos Balkon aus kann man die eisbedeckten Gipfel erkennen.

Schon von Carlos Balkon aus kann man die eisbedeckten Gipfel erkennen.

Zwei Tagestouren von Santiago aus

Erster Tag

Am erstem Tag bin ich Richtung Süd - Osten immer am Rio Volcan entlang gefahren.

Am erstem Tag bin ich Richtung Süd - Osten immer am Rio Volcan entlang gefahren.

Anfangs  war die Landschaft noch grün gewesen.

Anfangs war die Landschaft noch grün gewesen.

Rast am Fluss.

Rast am Fluss.

Weiter oben wuchs nichts mehr. Schroffe Felskanten bestimmten das Bild. Es wurde kalt. Ich war mir nicht sicher, wie weit mein Sprit reichen würde und so beschloss ich irgendwann umzukehren. Hier macht Motorrad fahren Spaß und ich freue mich auf die Tour durch Chile.

Der zweite Tag

Es geht Richtung Nord - Osten. Die Straße schlängelt sich den Berg hinauf.

Es geht Richtung Nord - Osten. Die Straße schlängelt sich den Berg hinauf.

Am Rand blühen die Kakteen.

Am Rand blühen die Kakteen.

Die Luft wird dünner.

Die Luft wird dünner.

Mein Ziel nähert sich. Es wird wieder richtig kalt.

Mein Ziel nähert sich. Es wird wieder richtig kalt.

Es ist geschafft. Die Sonne brennt heiß und die Luft ist kalt.

Es ist geschafft. Die Sonne brennt heiß und die Luft ist kalt.

Riesige Vögel kreisen über der Schlucht.

Riesige Vögel kreisen über der Schlucht.

Für mich geht es zurück. Es war ein herrlicher Motorradausflug gewesen.

Für mich geht es zurück. Es war ein herrlicher Motorradausflug gewesen.

© Bernd Feurich, 2017
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Chile Chile-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Insgesamt habe ich in den letzten 20 Jahren 5 bis 7 Jahre in Thailand gelebt und gearbeitet. Die letzten zwei Jahre war ich fast am Stück dort gewesen. Jetzt ist das Ende des Geldes abzusehen und ich reise in östliche Richtung über die Pazifikinseln und Südamerika nach Deutschland zurück.
Details:
Aufbruch: 04.01.2016
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 15.12.2016
Reiseziele: Thailand
Philippinen
Fidschi
Neuseeland
Französisch Polynesien
Chile
Argentinien
Bolivien
Peru
Brasilien
Der Autor
 
Bernd Feurich berichtet seit 26 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors