Ecuador-Reisebericht :Mein Reisetagebuch

Kurzfristig entschied ich mich nach Südamerika zu reisen. Spontan begleitet mich Lucia die ersten 5 Wochen durch Ecuador. Was weiter noch bereist und entdeckt wird, steht noch in den Sternen geschrieben :-) Let's go!

Tipps und Tricks in Ecuador

Es geistern viele Horrorgeschichten betreffend dem Herumreisen in Ecuador herum. Liest man einige Reiseberichte, hat man das Gefühl man würde an jeder Ecke ausgeraubt und jensten Krankheiten ausgesetzt werden. Mich persönlich haben die Foren extrem verängstigt. Nun nach meinem 2-monatigen Aufenthalt, kann ich aber getrost sagen, dass auch hier Menschen wie du und ich Leben und auch ohne Probleme Überleben . Ich möchte daher den zukünftigen Reisenden etwas die Angst nehmen und doch ein paar Tipps und Tricks mit auf den Weg geben.

Was du beachten solltest:

- Spiegelreflexkamera
Falls du eine Spiegelreflexkamera mitnimmst: trage sie nicht wie ein chinesischer Tourist quer durch die ganze Stadt. Ich hatte sie meist in meinem Kitchenersäckchen und verstaute sie wenn ich sie nicht brauchte: man muss ja auch nicht jedem zeigen "ich bin ein reicher Tourist".

- Bus fahren
Das Busfahren scheint anfangs etwas kompliziert. Die Busse sind meist rampelvoll und das Ein- und Aussteigen ist ein totales Gehetz. Deshalb muss man in diesen gut die Augen offen behalten, dass einem keine Wertsachen aus den Hosentaschen gestohlen oder die Rucksäcke aufgeschlitzt werden.

Wichtig: Meist stehen die Taschendiebe an den Türen um nach dem Raub schnell verschwinden zu können. Achte daher darauf, dass du dich eher etwas in die Mitte des Buses zwängst - am besten an eine Wand. Ich hatte wichtige Sachen wie das Portemonnaie oder das Handy stets an meinem Körper - in der Jackeninnentasche oder zwischen Körper und Hosenbund. Zum Reisen finde ich die hautfarbigen Taschen, die unter der Kleidung um den Bauch gemacht werden können, sehr praktisch. Hast du einen Rucksack dabei, trage ihn vorne am Bauch. Man sieht auch die Einheimischen, steht's mit dem Rucksack am Bauch in den Bus einsteigen. Ausserhalb des Buses, nehme ich meinen Sack nur bei starkem Gedränge an den Bauch.

Überlandbusse

Nimm deine Wertsachen (Laptop, Handy, Kamera, Brille, Pass, Portemonnaie) in einem kleinen Rucksack in den Bus hinein. Den grossen Rucksack kannst du in den Kofferraum unterhalb des Busse abgeben.
Falls dir jemand anbietet, deinen Rucksack mit den wichtigsten Sachen, in das Ablagefach oberhalb der Sitze zu deponieren, lehne dankend ab. Auch in Überlandbusse wird gerne gestohlen, wenn man am schlafen ist.

- Quito

Altstadt: mir wurde in einem Hostel gesagt, dass die Diebe in der Altstadt folgenden Trick anwenden: sie bewerfen einem mit Scheisse, oder ein Kind beschmutzt einem "unabsichtlich" mit Eis oder sonstigem Essen. Danach wollen die Diebe die "Helfer" spielen und bieten an die Kleider etwas zu säubern und wollen einem zu einem Wasserhahnen etc. führen. Geh da auf keinen Fall mit, sondern auf direktem Wege wieder zurück nach Hause.

La Mariscal-Viertel
Das La Mariscal wird als Gringolandia bezeichnet. Ausser am Wochenende (da scheint es, als wäre es eine Geisterstadt) ist es meistens voll mit Touristen und daher auch für Diebe verlockend. Hänge deinen Rucksack in Restaurant/Internetcafés etc. nie an den Stuhl sondern habe ihn zwischen den Beinen oder auf dem Schoss. Bist du in einer Strasse, wo es plötzlich keine Leute mehr hat und dir unwohl wird: gehe zurück. Wenn dir komische Gestalten entgegen kommen, wechsle die Strassenseite. Falls du in der Nacht alleine herumlaufen solltest, keine anderen Menschen mehr auf der Strasse sind und du dich unwohl fühlst: nimm lieber - auch für kurze Strecken - ein Taxi.

- Taxi fahren
Benutze stets ein gelbes Taxi. Private Autos die mit "Taxi" angeschrieben sind, sind unseriös und sollten nicht genommen werden. Die Taxifahrer versuchen die Touristen immer abzuzocken. Sie sind zwar verpflichtet das Taximeter anzumachen, müssen jedoch meist darauf hingewiesen werden. Frage tagsüber, bevor du ins Taxi einsteigst, ob er mit Taximeter fährt. Falls ja, fängt es normalerweise bei 35 Cent an zu zählen. Falls nicht: gucke bei kurzen Strecken für ein anderes Taxi. Fixpreise auszuhandeln macht vor allem bei längeren Strecken Sinn. Ansonsten zieht man immer den Kürzeren. Ab dem Flughafen zum La Mariscal bezahlst du ca. 6 Dollar.

- Geld
Das Geldabheben funktioniert etwas anders: man steckt die Karte in den Automaten und muss diese dann auch sogleich wieder herausziehen. Danach siehst du das Menü welches dich bis zum Abheben führt. Am Anfang muss man etwas ausprobieren, bis man checkt was gedrückt werden muss. Die Automaten haben häufig Mühe, mehr als 200-300 Dollar heraus zu geben. Falls es also nicht klappt, probiere es mit einem kleineren Betrag nochmals.
Wenn du bereits in deinem Heimatland Geld tauschst, gucke, dass die höchste Note max. 20 Dollar ist. Die Ecuadorianer haben meist kein Kleingeld und akzeptieren, je nach Ort, die grossen Noten nicht.

Ich lief meist mit wenig Geld herum und hatte jeweils für den Notfall noch 5-10 Dollar in den Socken oder im BH versteckt. Die Bank- und Kreditkarte (und den Pass) würde ich nur mit dir herumtragen, wenn du auch wirklich Geld abheben gehen möchtest.

- Kreditkarte

Ich habe eine Kreditkarte dabei, die ich nur für den Notfall gebrauche (falls ich ausgeraubt werden würde und die Postkarte weg wäre).

- Diebstahl
Wenn man gewisse Vorsichtsmassnahmen beachtet, ist die Chance gering direkt ausgeraubt zu werden. Falls es doch vorkommen sollte, würden sie einem wohl mit einem Messer oder einer Pistole bedrohen. Wichtig: nicht Wehren. Man sollte ohne Widerwehr geben, was sie verlangen.
Informiere dich wie du deine Bankkarte und deine Handysimkarte sperren lassen kannst. So dass du nach dem Diebstahl sogleich alles sperren kannst.
Wichtig: Falls du in der Nacht reist, warte auf keinen Fall in der Nacht, mit dem ganzen Gepäck, auf ein Taxi. Lass dir im Hostel ein Taxi rufen oder steh ohne Gepäck an die Strasse um eines heranzuwinken.

- Impfausweis

Den internationalen Impfausweis würde ich lediglich mitnehmen, wenn du noch in weitere Länder reist, welche evtl. sehen möchten, dass du die Gelbfieberimpfung gemacht hast. Zur Sicherheit, kann ich dir aber die Internetseite: www.meineimpfungen.ch empfehlen. Hier kannst du kostenlos deine Impfungen eintragen und von deinem Hausarzt oder dem Tropenarzt online signieren lassen. So kann danach von überallher auf den digitalen Impfausweis zugegriffen werden.

- Fotos
Schaue dass du deine Fotos regelmässig auf einen Datenträger laden kannst (USB-Stick, Netbook etc.). Es gibt überall Internetcafés wo du die Fotos ansonsten auch online auf eine Plattform hinauf laden kannst. Mir wurde vor kurzem die Internetseite www.dropbox.com empfohlen, wo man anscheinend Bilder hoch laden und abspeichern kann.

-Reiseführer
Ich reiste mit dem "Reise Know-How" herum, welchen ich nur wärmsten weiterempfehlen kann.

Meine Highlights
- Regenwald: Cuyabeno Nationalpark
- Sierra: Cotopaxi Nationalpark, Mindo
- Costa: Muisne (für Erhollung), Puerto Lopez (für Erhollung und Ausflüge)

Bei weiteren Fragen dürft ihr euch gerne per E-Mail an mich wenden.
Liebe Grüsse

Fabienne

© Fabienne D., 2011
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Ecuador Ecuador-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 21.07.2011
Dauer: 10 Monate
Heimkehr: 25.05.2012
Reiseziele: Ecuador
Peru
Bolivien
Chile
Argentinien
Der Autor
 
Fabienne D. berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors