Peru-Reisebericht :Abenteuer Südamerika

Von Bolivien nach Peru: Cusco - Hauptstadt der Inkas

Erster Spaziergang durch die historische Altstadt in der Nähe des Hotels

Unser Tourenveranstalter ist bereits da, alles klappt wieder wie am Schnürchen. Die Immigration hat ein wenig länger gedauert, aber wir sind alle bester Laune. Die Fahrt zum Hotel ins historische Zentrum, in dem unser Hotel liegt, zeigt
bereits, wie hübsch hier alles ist und wir freuen uns auf die vor uns liegenden Tage.

Die Agentur brieft uns für die zwei Touren, die wir gebucht haben, dann können wir endlich unsere Zimmer beziehen. Das Mittagessen hier ist köstlich, die Kellner ausgesprochen freundlich und zugewandt. Der Pisco Sour schmeckt auch hier wieder köstlich. Am Nachmittag erkunden wir dann auf eigene Faust das historische Viertel mit all seinen kleinen Geschäften und vor allem die prachtvoll angelegte Plaza de Armas, die gar nicht so weit von unserem Hotel weg ist und fußläufig überhaupt kein Problem ist.

Am Abend erstrahlt der Platz eigentlich erst. Jetzt wirkt durch die Beleuchtung alles golden, schade, dass hier nun natürlich auch mehr Tourismus herrscht. Was auffällt ist die Tatsache, dass wesentlich weniger Menschen noch traditionelle Trachten tragen. Anders als in Bolivien scheinen die Frauen hier zumindest in den Städten weniger traditionell zu sein.

Jürgen und ich sehen einiges, was uns an Andenken gefällt, entscheiden aber, es in den nächsten Tagen erst zu kaufen, wenn wir ein wenig mehr Zeit haben. Wir essen heute nur eine Kleinigkeit in dem hübschen zum Hotel gehörigen Restaurant und lassen den Abend ausklingen.

Unser Hotel im Herzen der alten Stadt

Unser Hotel im Herzen der alten Stadt

Einer der  Innenhöfe des hübsch angelegten Hotels

Einer der Innenhöfe des hübsch angelegten Hotels

Hier schmeckt der Pisco Tour auch einfach nur köstlich

Hier schmeckt der Pisco Tour auch einfach nur köstlich

Das Straßenbild im historischen Viertel

Das Straßenbild im historischen Viertel

Hübsche, gepflegte Häuserfassaden

Hübsche, gepflegte Häuserfassaden

Die Kathedralen erstrahlen im Glanz der altmodischen Laternen

Die Kathedralen erstrahlen im Glanz der altmodischen Laternen

Abendstimmung auf der Plaza de Armas

Abendstimmung auf der Plaza de Armas

Hübsch beleuchtete Arkaden rund um den Platz

Hübsch beleuchtete Arkaden rund um den Platz

© Petra Jaworski, 2016
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Peru Peru-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
In einer dreiwöchigen Reise, die in Buenos Aires begonnen und in Rio de Janeiro endete, bereisten wir Chile mit dem Ende der Welt in Patagonien, bestaunten die Atacama Wüste, befuhren die Panamericana, sahen den Titicacasee und bestiegen den Machu Picchu in Peru. Ein Traum, der mich immer noch gedanklich beschäftigt.
Details:
Aufbruch: 21.03.2016
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 13.04.2016
Reiseziele: Argentinien
Chile
Bolivien
Peru
Brasilien
Der Autor
 
Petra Jaworski berichtet seit 14 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
Petra über sich:
Ich habe das große Glück, bereits vieles von der Welt gesehen zu haben. Mit meiner Familie haben wir alle Kontinente vielfach besucht und mit der letzten großen Südamerikareise im Frühjahr einen jahrelangen Traum erfüllt. Es macht mir ungeheuren Spaß, diese Reisen später dann digital in Fotobüchern, Filmen und Reiseberichten zu verarbeiten und so noch lange von den Erinnerungen zehren zu können. Vielleicht interessiert sich der ein oder andere für unsere Reise, ich würde mich freuen und bin für Fragen immer offen.
Viel Spaß beim Lesen!