Uruguay-Reisebericht :Uruguay

Nachdem ich meine beiden Motorräder fast ein Jahr in Uruguay geparkt habe ist es an der Zeit Sie wieder zu bewegen. Da mein Freund David wegen Gesundheitsprobleme nicht in der Lage ist ein Motorrad zu bewegen musste ich nach einen Ersatz suchen. Glücklicher Weise hat sich mein neuer Freund Reinhold aus Österreich sofort bereit erklärt einzuspringen. Da ich alte Freunde besuchen möchte steht, Pergamino, Azul y Puerto Madrin auf dem Programm.

Fray Bentos

Reise Argentinien Uruguay April \ März 2016.
Teilnehmer Reinhold Sellner u Wolfgang Heiss.
Wechselkurs.
Uruguay 1$ = 32 Pesos.
Argentinische Pesos 1$ = 15 Pesos.

Reinhold und der Autor.

Reinhold und der Autor.

BMW R100GS und Suzuki DR65DRE

BMW R100GS und Suzuki DR65DRE

Quito - Montevideo - Fray Bentos

Die Vorbereitungen sind am laufen. Was muss alles mitgenommen werden und wichtig, nichts vergessen!
Für die Wartungsarbeiten an den Motorrädern wird folgendes benötigt.
Suzuki: Ölfilter, Auspuffdichtung, Zündschloss, Kupplung.
BMW: Ölfilter, Bremsbeläge, Gabelholmdichtung (Simmering).
Ansonsten: Schlauch für Vorderreifen und Hinterreifen,
kostet in Kolumbien 8$ zusammen.
Motorradkleidung usw. So wenig wie möglich, soviel wie nötig.

6.4.16 Abreisetag

Mittwoch. 15:00 mit dem Bus zum Flgh. 18:30 Flug über Lima nach Montevideo. Ankunftszeit 4:19.
Das ist hier ein ganz anderes Niveau. Die Beamten am Schalter sind freundlich und sitzen in ihrer privat Kleidung. Alles locker. Das schaffen meine Ecus nie! Der erste ATM funktioniert nicht. Dachte schon meine Karte ist hinüber. Dadurch bemerkte ich das ich die Ersatzkarte vergessen habe. Mittlerer Herzinfarkt. Später einen anderen ATM gefunden der funktionierte. Dann iPhon Ladegeraet ladet nicht. Shit, beim letzten Gebrauch gings noch. Um 7:00 wurde es hell. Mit dem Taxi ins Hotel Austral. 28 €. 4Std. schlafen und danach Ladegeraet gekauft. Mit Mario, dass ist ein Freund wo die Bikes stehen, in Verbindung gesetzt. Er wird von Fray Bentos kommen um mich Samstag früh abzuholen dann werden wir Reinhold vom Flugplatz aufnehmen und direkt nach F B (Fray Bentos) fahren wo die Bikes schon warten. Das sind 4 Std. Fahrt. Macht auch nicht jeder..

Hotel Austral.

Hotel Austral.

7.4.16 Donnerstag

4:20 Donnerstag. Flgh. Montevideo. Werde warten bis es hell wird. WiFi frei. Kaum bist du auf Reise, geht die Schei... los. Ladegerät für Smartphone defekt. Fahrt zum Hotel mit Taxi, 30$. Hotel Austral wie immer. Liegt zentral und ist nicht so teuer. Fußmarsch, um Ladegerät zu kaufen. Seltsam! Beim Kauf Phon kurz angesteckt um zu sehen ob es ladet und schon zeigt das Handy voll an. Stecker wie in Ecuador. Leider kein Adapter im Hotel, so muss ich wieder raus, um einen zu kaufen. Steak im berühmten Mercado gegessen, 27€ und nichts besonderes. Da kann man nur abraten. Die sehen mich nicht mehr.

27,-- €

27,-- €

Park in Montevideo

Park in Montevideo

8.4.2016 Freitag

Super geschlafen. 3 Std. durch Montevideo gelatscht. Uriges Lokal gefunden. Jeden Samstag Tango live. Casa Gallego, Calle San Jose. Am Anfang der Straße Bar mit dem Namen Tasende. Ist eine Pizzeria, auch nicht das, was ich mir erhofft hatte. Generell alles sehr teuer geworden. Mario, mein Motorradfreund aus Fray Bentos wird mich Morgen abholen

La Rambla.

La Rambla.

Brunnen. Hier hängen die Soldaten ihr Spind Schloss wenn der Wehrdienst beendet ist.

Brunnen. Hier hängen die Soldaten ihr Spind Schloss wenn der Wehrdienst beendet ist.

Preise sind in Pesos. 1US$ = 26 Pesos.

Preise sind in Pesos. 1US$ = 26 Pesos.

6,-- €

6,-- €

Casa Gallego, Calle San Jose.

Casa Gallego, Calle San Jose.

Live Musik Samstags.

Live Musik Samstags.

Pizzeria.

Pizzeria.

9.4.2016 Samstag

7:30 Mario pünktlich vor der Tür. Auf zum Flughafen. Reinhold mit
1\2 Std Verspätung. 3,5 Std. bis Fray Bentos. Reinhold ins Bett, Jetlag! Ich mit Mario zum Batterien einbauen. Beide Batterien durch die Standzeit kaputt aber Mario hat beide Modelle in seinem Sortiment. BMW springt sofort an. Die Suzuki ziert sich. Auf Standgas läuft sie aber wenn man Gas gibt stirbt sie sofort ab. Vergaser öffnen, Scheiss Arbeit. Düse verstopft. Nach dem Reinigen ist auch dieses Problem behoben. Mario bringt mich ins Hotel zurück. Später noch einmal zu seiner Tankstelle gelaufen. Hin- und zurück etwa 1 Std. Hat eine gute Auswahl an Weinen dort. 4 Fl. Wein gekauft. 30$. Kann man nicht meckern. Morgen zum Mittagessen bei Mario eingeladen.

Mario und Reinhold.

Mario und Reinhold.

10.4.2016 Sonntag

Mittagessen, Parilla (Grillen) bei Mario. Super! Nachmittag Regen. Leo, ist der Schwiegersohn von Mario, sein Auto Ford T Modell angesehen.

Rubia, Mario, Reinhold und meine Wenigkeit.

Rubia, Mario, Reinhold und meine Wenigkeit.

Reinhold beim Service.

Reinhold beim Service.

Fray Bentos. Nostalgie Aufnahmen.

Fray Bentos. Nostalgie Aufnahmen.

11.4.2016 Montag

7:00 aufstehen. 9:00 kommt Mario zum verabschieden. Da kannst du die Uhr danach stellen. Er ist die Pünktlichkeit in Person. Super Mario, ein Gentlemen vom Scheitel bis zur Sohle. Bin Stolz auf meine Freunde. 38.400 km auf der Suzuki. 57.400 km auf der BMW. Um 11:00 Abfahrt v FB. Grenze kein Problem. wenn ich zurück komme werden sie mir wieder 1 Jahr Permiso geben. Nicht so beschränkt wie andere. 5 Std. bis Pergamino. Pablo ist zu Hause. Wir fahren gleich noch in die Stadt zum Öl kaufen für Ölwechsel. Etwas Wein, Käse und geräuchertes ( Fiambre ) gekauft. Scheisse! Hab ich Depp meinen Rucksack mit PC und Foto bei Mario vergessen.

Mein Hotel wenn ich in Fray Bentos bin.

Mein Hotel wenn ich in Fray Bentos bin.

Kupplungswechsel.

Kupplungswechsel.

Bei Pablo in Pergamino.

Bei Pablo in Pergamino.

12.4.2016 Dienstag

An Suzuki, Kupplung-,Auspuff Dichtung-, und Ölwechsel gemacht. 39.000 km.

Das haben wir uns verdient.

Das haben wir uns verdient.

13.4.2016 Mittwoch

BMW. Ölwechsel und Faltenbalg von Gabel gewechselt. 58.000 km. Motos fertig zur Abreise. Abends beim Stammtisch ( pena ) gewesen. Pablo, Rodolfo, Nelson, Popi, Fernando, Horacio, Claudio, Fabian und Isidoro.

Der Wächter der Finka.

Der Wächter der Finka.

14.4.2016 Donnerstag

8:00 aufstehen. 15:00 Azul. 400 km geradeaus n Süden. Zu Pollo in La posta de viajeros en moto.

Azul

Azul

Reinhold in Azul.

Reinhold in Azul.

Das wäre etwas für unseren TÜV.

Das wäre etwas für unseren TÜV.

Bier Pause.

Bier Pause.

15.4.2016 Freitag

Azul-Viedma. Motore laufen gut. bis Bahia Blanca im Regen. Übernachten in der Recidenza, Calle Roca con 25 de Mayo. 520 Pesos. Abendessen, Pizza in einer Kneipe. Restaurants öffnen nicht vor 21:00.

16.4.2016 Samstag

Viedma - San Antonio del Oeste. Tanken. Die Sonne scheint. Sau kalt. Wind kommt vom Süden. Noch ein T-Shirt übergezogen und Regenkombi. 40 km weiter, der Motor der Suzuki verliert an Leistung und bleibt stehen. Scheisse! Kurz vorher passierten wir eine Tankstelle. Reinhold schleppt mich zurück. Vergaser zerlegen. Nichts! Mir schwand böses. LKW gestoppt. Adrian ist auf den Weg nach Buenos Aires. Hat 45 Tonnen Aluminium geladen. Noch ein anderes Auto gestoppt um beim Aufladen zu helfen. Motorrad aufgeladen und zur Tankstelle bei San Antonio zurück. Adrian verlangt nichts. Ein Engel der Landstraße. Reinhold geht zur in der Nähe gelegenen Polizei Station. Der Beamte, Sergeant Silvia ist sehr hilfsbereit. Bestellt Abschlepper. 600 Pesos = 40 $. In der Werkstatt junger Argentino, Samuel. Guter Monteur. Zerlegt halben Motor. Kolbenschaden. Ventile schliessen nicht richtig. Scheisse! Hätte doch mal nachsehen lassen sollen. Bis 22:00 gearbeitet.

Verbrannter Kolben und Kolbenring.

Verbrannter Kolben und Kolbenring.

Scheisse! Kolben falsch eingebaut. Auslass Seite auf Einlass Seite. Vielen Dank an Magdeburg wo ich das Motorrad gekauft habe. Vielleicht ist es ja beim Trabi nicht wichtig.

Scheisse! Kolben falsch eingebaut. Auslass Seite auf Einlass Seite. Vielen Dank an Magdeburg wo ich das Motorrad gekauft habe. Vielleicht ist es ja beim Trabi nicht wichtig.

Zum Glück ist die Laufbüchse nicht sehr stark beschädigt.

Zum Glück ist die Laufbüchse nicht sehr stark beschädigt.

17.4.2016 Sonntag

San Antonio - Puerto Madryn. Zu zweit auf der BMW. Beim Mechaniker gewesen. 1500 Pesos für die Reparatur = 100$. Er soll Zylinder, Kolben und die Ventile ausbauen damit wir sie am Rückweg mitnehmen können. Erdbeben Stärke 7,8 in Ecuador. 200 Tote. Epizentrum in Manta. Nichts passiert in Quito. Sau kalt und viel Wind. Unterwegs in einer Pousada gegessen.Suppe, Hauptspeise u Nachspeise f 10$. Vorzüglich. Expolizist, Oscar, auf Honda Chopper getroffen. In P.M. in ein Cafe gegangen an der Rambla und auf Miguel gewartet. Er war in Trelew bei einem Motorrad Rennen.

Puerto Madryn.

Puerto Madryn.

Puerto Madryn.

Puerto Madryn.

18.4.2016 Montag

Miguel hat uns zu einem kleinen Hotel gebracht. Soll 10$ Kosten. Mal sehen ob er die Teile bekommt. Wäre das beste Hotel mit dem billigsten Preis. Sonne scheint. Sau kalt. Blauer Himmel. 10:00 warten auf Miguel. Schaut schlecht aus mit den Teilen. Ok, keine Teile. Morgen zur Halbinsel Valdez. Abends zu Miguel, Asado.

Miguel und Reinhold. Miguel fährt Yamaha Fazer. Er hatte mich gebeten komplette Wegfahrsperre aus Deutschland mitzubringen. Als ich in Deutschland beim Yamaha Händler nachfragte bin ich fast in Ohnmacht gefallen. 2500,--€. Das war dann für Miguel doch etwas zu viel. Bei Honda kostet diese 1000,--€. Ist auch noch viel Geld.

Miguel und Reinhold. Miguel fährt Yamaha Fazer. Er hatte mich gebeten komplette Wegfahrsperre aus Deutschland mitzubringen. Als ich in Deutschland beim Yamaha Händler nachfragte bin ich fast in Ohnmacht gefallen. 2500,--€. Das war dann für Miguel doch etwas zu viel. Bei Honda kostet diese 1000,--€. Ist auch noch viel Geld.

Freunde von Miguel. Daniel, Horacio u. Jorge.

Freunde von Miguel. Daniel, Horacio u. Jorge.

19.4.2016 Dienstag

1400 Pesos = 95$ für 2 Nächte. uff.
Sau kalt. Warten bis 11:00, dann wird es wärmer. Werden zur Halbinsel Valdez fahren. Jetzt nicht mehr so kalt. Eintritt zur Halbinsel 260 Pesos = 18$. Nach einigem suchen Hospedaje gefunden. 500 Pesos = 38$ das Zimmer. 260 Pesos Abendessen mit Bier und Wein. Zur Punta Pyramide gelaufen, Seelöwenkolonie anschauen. 5km einfach. 3 Std Hatsch. 105 Pesos für tanken. 20:30 Bett. Morgen soll es Sturm geben. Vamos a ver! Wollen nach San Antonio zurück fahren.

Peninsula Valdez

Peninsula Valdez

Seelöwen Kolonie.

Seelöwen Kolonie.

Die Dinger sind hart wie Eisen.

Die Dinger sind hart wie Eisen.

Puerto Piramide.

Puerto Piramide.

20.4.2016 Mittwoch

Wind. 15:00 an der Tankstelle bei San Antonio. Vorher in Las Grutas gewesen. Im Restaurant Rey del Mariscos essen. Nicht berauschend. Das ganze Land hier im Staubdunst. Zylinder u Ventile vom Mechaniker Americano abholen. Vergaserdichtung der Benzinkammern an BMW erneuern. Zum Abendessen gibts Fiambre.

Americano, Samuel, sein Bruder und Reinhold.

Americano, Samuel, sein Bruder und Reinhold.

21.4.2016 Donnerstag

7:20 aufstehen.. Kein Internet im Hotel Petit. 800 km bis San Carlos Bolivar. Hotel Zamorana. 440 Pesos. Gabriel u Julio kennengelernt. Honda Trans Alp. Zum Abendessen Sandwiches im Delikatessen Laden gekauft.

22.4.2016 Freitag

Blauer Himmel. Kalt. 300 km bis Pergamino. Im Cafe Forum, AV Colon. Bife de Chorizo. Excelente. 30$ für 2 Personen mit 2 Liter Bier. 17:00 bei Pablo.

La Noria, Finka von Pablo.

La Noria, Finka von Pablo.

23.4.2016 Samstag

Zylinder im Topcase. Mein Packsack im Seiten Koffer. Auf nach Fray Bentos. Riesige Überschwemmungen im Einzugs Gebiet des Rio Parana zum Rio de la Plata. 17:00 Fray Bentos. Hotel Colonial. Zimmer 900 Pesos =30$. Frühstück 100 pro Person. An der selben Grillstelle, wie ein Jahr zuvor mit David, gegessen. Bis 23:00 draussen gesessen. Kalt.

Land unter.

Land unter.

Innenhof vom Hotel Colonial.

Innenhof vom Hotel Colonial.

24.4.2016 Sonntag

Heute lassen wir es ruhig angehen. 9:00 MGP. Irgendwann kommt Mario. Werde ihm etwas Gepäck zum aufbewahren geben. 11:00 Termin mit Julio Cesar, BMW R40, Bj. 1940 ansehen. Totaler Müll. Hat noch eine Gillera. 98ccm. Besserer Zustand. Abends Spaziergang an der Rambla. 18:00 Mario hat meinen Rucksack gebracht, den ich vergessen hatte und Topcase zur Aufbewahrung mit genommen.

Gilera

Gilera

25.4.2016 Montag

8:00 Regen und saukalt. Spaziergang am Ufer zur Fleischfabrik gemacht. Das Wasser ist weiter gestiegen. Ein Teil der Promenade ist bereits überschwemmt. Hoffentlich wird es morgen besser. Abends noch Fiambre und eine Flasche Bier und Wein gekauft. Im Hotel gegessen. Reicht noch für das Frühstück.

26.4.2016 Dienstag

Sonne scheint. Saukalt. 4h nach Colonia del Sacramento. Nach einigen Suchen Hostal El Espanol, Calle Manuel Lobo. O Wunder, der ATM gibt Money. 5000.-- Pesos abgehoben. 200.-- Spesen. Reinholds Karte geht nicht. Fl Rotwein gepietscht im Hostal.

27.4.2016 Mittwoch

Saukalt in der Nacht. Hab gefroren und Handtuch um die Beine gewickelt. Heute Wollpullover gekauft. 60$. Alles sehr teuer hier. Jetzt 14:30 Temperatur gestiegen. Fast warm. Rundlauf um und in Colonia. Wenn die Sonne weg ist und der Wind kommt, wird es kalt. Bayern spielt gegen Atletico. 0:1 im Moment.

Der Innenhof vom Hostal.

Der Innenhof vom Hostal.

28.4.2016 Donnerstag

9:00 aufstehen. Himmel blau, sau kalt. Um 10:30 ab n San Carlos. 13:10 tanken vor Montevideo. Am Nachmittag eingetroffen. Sarandi 822. Juan Giego hat mich sofort wieder erkannt. Ist ein Hektiker aber sehr hilfsbereit. Abends noch zu einem Restaurant nach Maldonado gefahren. Er hat es sich nicht nehmen lassen zu zahlen. Reinhold hatte seine Probleme mit der Art von Juan.

29.4.2016 Freitag

In einem Hotel übernachtet. 30$ für ein Loch. Die spinnen in Uruguay. Das Land wird den Bach runter gehen. Wer wird schon nach Uruguay fahren wenn er mehr als in Europa für seinen Urlaub bezahlt. Gestern noch Sonja kontaktiert . Können Zimmer für 25$ bekommen. Arschkalt wieder. 14:30 in Rocha. Noch 30 km zu Sonja. Am Marktplatz im Restaurant gegessen. Sonja empfängt uns herzlich und wir werden zum Abendessen eingeladen..

30.4.2016 Samstag

Arschkalt die Nacht. Jeans und Jacke übergezogen. Gegen Mittag wurde es wärmer. Nach Chuy an die brasilianische Grenze gefahren. 150km. Wein und Whisky gekauft. Um 17:30 zurück. Saukalt geworden. Sonja und Luis sind perfekte Gastgeber und Sonja eine perfekte Köchin.

1.5.2016 Sonntag

Wieder saukalt, in der Nacht aber, Dank der Lammfell Jacke von Sonja, nicht gefroren. Über Rocha nach Minas gefahren. 130km. In Aigua Dorffest. Bis dahin 60km unbefestigte Strasse. Nach einigem Suchen und mit Hilfe eines Moped Fahrers eine Absteige gefunden. 750 Pesos.

2.5.2016 Montag

Gut geschlafen. Wieder kalt aber die Zudecke war gut. Mal sehen ob ich einen früheren Rückflug bekomme. Bei der Kälte habe ich keine Lust mehr zu bleiben. Nach Montevideo gefahren. Hotel Austral geschlossen. Pleite! Scheisse! Gleich um die Ecke, Calle Soriano 1137, Hostal del Este. 1000 Pesos. Scheiss Parkhaus um die Ecke will 380 Pesos für 24 h Motorrad.

Palacio de Legislativo.

Palacio de Legislativo.

3.5.2016 Dienstag

7:30 aufstehen. Nicht zu kalt. Motorrad vom Parkhaus holen. 384 Pesos = 12$ für eine Nacht. Räuber! Kannst auch vergessen. Uruguay sehr teuer für nichts. Um 11:30 bin ich bei Mario. Moto einstellen. Buskarte für Rückfahrt gekauft. 20$. Um 16:00 geht er jeden Tag nach Montevideo. 4h Fahrt. Um 20:30 bin ich im Hostal. Taxi vom Terminal zum Hostal 120 Pesos. Noch etwas mit Reinhold im Viertel herumgestrolcht. Kleines türkisches Lokal, Calle Soriano, gefunden. Gut und preiswert. 23:30 ins Bett.

4.5.2016 Mittwoch

Saukalt aber die Zudecke langt. Heute als erstes Wäsche waschen lassen. Seit Tagen habe ich alles am Körper getragen, was ich mit mir hatte. Zum Palast der Legislative gelaufen und dann zum Stadtbus Terminal. Von hier gibt es einen Bus, Nummer 700, der zum Airport fährt. Dann ins Cafe Brasileiro. Nicht schlecht aber nicht unsere Preisklasse. Wäsche von Reinigung geholt. 4$. Flug Änderung 560.--$. Scheisse! Da langen sie wieder hin. Was soll's. Wenn ich hier bleibe, herumsitze und mir den Arsch abfriere, wird es auch nicht billiger. Abends im Venezuela, Calle San Jose mit Calle Gutierez Ruiz, Bier und Whisky getrunken. Dann noch zu einem Absacker in die Bar Gula, Calle Canelones con Gutierez Ruiz, bis 23:00 Uhr.

Jose Maria Arrieta. 83 Jahre. Erinnert mich sehr an meinen Freund Jos.

Jose Maria Arrieta. 83 Jahre. Erinnert mich sehr an meinen Freund Jos.

Personal der Bar mit Reinhold.

Personal der Bar mit Reinhold.

5.5.2016 Donnerstag

Früh beizeiten mit Reinhold zum Airport,

Für Alle, die Vorhaben, ein Kfz. nach Uruguay zu bringen. Kontakt Adresse: Mariano Miraldo Roqueta, Montevideo.
E-Mail: marianomiraldo.lodace.uy@gmail.com.
Macht sehr vertrauenswürdigen Eindruck.

Mariano Miraldo Roqueta, Montevideo. 
E-Mail: marianomiraldo.lodace.uy@gmail.com.

Mariano Miraldo Roqueta, Montevideo.
E-Mail: marianomiraldo.lodace.uy@gmail.com.

© Wolfgang Heiss, 2016
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Uruguay Uruguay-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 07.04.2016
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 17.05.2016
Reiseziele: Uruguay
Der Autor
 
Wolfgang Heiss berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors