Deutschland-Reisebericht :Völlig verrückt - wir machen es trotzdem....

Sehr langsam auf Umwegen Richtung Deutschland

Wer hätte es geglaubt, wir melden uns doch noch einmal.
Nachdem wir unser letztes Reiseland Myanmar verlassen hatten, mussten wir uns langsam aber sicher an diesen für uns utopischen Gedanken gewöhnen: Rückflug, oder zumindest Distanzverkürzung (vorsichtiges Heranpirschen: Betonung auf vorsichtig,langsam) Richtung Heimat ?! Im Internet schauten wir regelmässig auf die Wetterlage in Deutschland und die war alles andere als einladend. So´n Pech aber auch, der Frühling mit warmen Temperaturen liess auf sich warten. Da konnten wir unmöglich zurück. Wer zweieinhalb Jahre das Leben in kurzer Hose und T-Shirt genossen hat, für den kommt eine Rückkehr zur noch kalten Jahreszeit nur in Notfällen in Frage.
Also erst einmal ein paar Tage in Bangkok geniessen und von dort einen Plan schmieden.
Aber auch während dieser Zeit kletterten die Temperaturen in Deutschland für uns nicht hoch genug, deshalb fuhren wir mit dem Zug zunächst nach Hua Hin. So ein bischen Strand zum Abgewöhnen kann nicht schaden.
Dort ist es sehr schön, wir kennen uns aus, fühlen uns heimisch und nachdenken kann man schließlich auch beim Strandspaziergang.
Seltsamerweise war diese Taktik nicht zielführend, ausserdem wurde es immer noch nicht warm in Deutschland, da kann man halt nichts machen.
Aus Notwehr blieb nur eine erneute Zugfahrt, im Nachtzug, mal wieder Richtung Malaysia.
Auf der Insel Penang in Georgetown gefällt es uns immer wieder, davon abgesehen ist es einfach ein Paradies für Liebhaber der asiatischen Küche.
Nachdem wir dort einige Tage erfolgreich rumgelümmelt haben, das deutsche Wetter schlug uns immer noch ein Schnippchen, wollten wir uns wenigstens weiter in Richtung Heimat vortasten. Der gute Wille zählt schließlich auch.
Was lag da näher, als noch einmal Olivers Cousine in Hong Kong zu besuchen?
Wir reaktivierten die altbekannte „WG“ und Hong Kong schlug uns wie immer in seinen Bann.
Aber leider, leider, jetzt gab es kein Entkommen und Ausreden mehr.
Ganz ganz ganz schweren Herzens buchten wir einen Flug Richtung Frankfurt/Main.
Das wurde jetzt böse, dieses Gefühl, die Uhr tickt! Nach so langer Zeit ohne Termine, Pläne, ohne absehbares Ende der Reise, jetzt mit Abflugtermin im Nacken, da wurde uns echt flau im Magen.
Lange Rede kurzer Sinn: der berüchtigte Tag kam, wir flogen nach Deutschland.
An dieser Stelle zunächst ein fettes DANKE an unsere Familien und alle Freunde die uns beherbergt haben und während unseres Heimaturlaubes hilfreich zur Seite standen.
Ihr Lieben alle, Ihr habt unseren letztendlich kurzen Aufenthalt sehr komfortabel für uns gestaltet.
Tja und wie man eventuell am Wort Heimaturlaub erahnt: nachdem wir einige Besuche gemacht hatten, diverse Pflichttermine abgearbeitet hatten, stellten wir fest, für uns gibt es nur eine Option:
WIR SIND WIEDER ON TOUR!!!!!!!
Jetzt folgt eine bildliche Zusammenfassung unserer letzten Reisedestinationen und dann gibt es in absehbarer Zeit einen neuen Reisebericht an dieser Stelle.
Denn noch haben wir nicht alles gesehen, Qualität war und ist uns wichtiger als Quantität.
Damit ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr an Euch alle!
Bis bald.......
Es bleibt aktuell eigentlich nur bei dem „ Guten Rutsch“, dennn mittlerweile haben wir wieder soviel erlebt, dass wir noch nicht einmal dazu gekommen sind, vor Weihnachten zu berichten.
Also noch einmal Bis bald

Kurzer Stopp in Bangkok und kurz kuscheln mit einem kleinen Hahn in einem der vielen Tempel

Kurzer Stopp in Bangkok und kurz kuscheln mit einem kleinen Hahn in einem der vielen Tempel

Der Hauptbahnhof von Bangkok, Ticket-Kauf nach Hua Hin

Der Hauptbahnhof von Bangkok, Ticket-Kauf nach Hua Hin

Ein paar Tage am Strand vertrödeln, blauer Himmel, blaues warmes Wasser - was will man mehr!

Ein paar Tage am Strand vertrödeln, blauer Himmel, blaues warmes Wasser - was will man mehr!

Weiter geht´s im Nachtzug Richtung Malaysia

Weiter geht´s im Nachtzug Richtung Malaysia

In Georgetown wieder gut indisch essen, entweder vegetarisch.....

In Georgetown wieder gut indisch essen, entweder vegetarisch.....

....oder verschieden marinierte Hühnerfleischspiesse, die sind auch nicht zu verachten

....oder verschieden marinierte Hühnerfleischspiesse, die sind auch nicht zu verachten

Danach wieder Mega- Super- Großstadt- Feeling in Hong Kong

Danach wieder Mega- Super- Großstadt- Feeling in Hong Kong

Zum Glück gibt es immer noch die alte Tram. Eine günstige Möglichkeit der Fortbewegung die gleichzeitig wahnsinnig Spass macht

Zum Glück gibt es immer noch die alte Tram. Eine günstige Möglichkeit der Fortbewegung die gleichzeitig wahnsinnig Spass macht

Als Kontrast dazu, die riesigen modernen U-Bahnhöfe und deren Kilometer langen unterirdischen Verbindungsgänge (wohl eher Autobahnen)

Als Kontrast dazu, die riesigen modernen U-Bahnhöfe und deren Kilometer langen unterirdischen Verbindungsgänge (wohl eher Autobahnen)

Glück gehabt, wir waren pünktlich zum grossen Event der Drachenbootrennen in der Stadt. Hier am Strand von Stanley.

Glück gehabt, wir waren pünktlich zum grossen Event der Drachenbootrennen in der Stadt. Hier am Strand von Stanley.

Trockenübung der Wettkampfteilnehmer. Gute Vorbereitung ist halt alles.

Trockenübung der Wettkampfteilnehmer. Gute Vorbereitung ist halt alles.

Nächste Station, die Rennen in Aberdeen.

Nächste Station, die Rennen in Aberdeen.

Dort konnten wir auch noch richtig alte Drachenboote entdecken.

Dort konnten wir auch noch richtig alte Drachenboote entdecken.

Nach soviel sportlichem Wettkampf, erstmal etwas Erholung. Ein Ausflug zur Insel Cheng Chau mit herrlichem Sandstrand.

Nach soviel sportlichem Wettkampf, erstmal etwas Erholung. Ein Ausflug zur Insel Cheng Chau mit herrlichem Sandstrand.

Ein Besuch im örtlichen Tempel darf natürlich nicht fehlen,

Ein Besuch im örtlichen Tempel darf natürlich nicht fehlen,

und die berühmten °Buns° von Cheng Chau wollen auch probiert werden. Einmal im Jahr gibt es hier ein grosses Bun-Festival. Dieses Jahr haben wir es verpasst, aber das will ja nichts heissen.

und die berühmten °Buns° von Cheng Chau wollen auch probiert werden. Einmal im Jahr gibt es hier ein grosses Bun-Festival. Dieses Jahr haben wir es verpasst, aber das will ja nichts heissen.

Eine Woche später, grosses Drachenbootrennen im Victoria Harbour

Eine Woche später, grosses Drachenbootrennen im Victoria Harbour

Unter anderem treten Boote mit phantasievoll kostümierten Mannschaften an

Unter anderem treten Boote mit phantasievoll kostümierten Mannschaften an

Grosse Luftballon-Drachenboote bespassen das Publikum

Grosse Luftballon-Drachenboote bespassen das Publikum

Wahre Sportlerinnen geniessen den Kontakt zu ihren Fans

Wahre Sportlerinnen geniessen den Kontakt zu ihren Fans

Dieses Kontrastprogramm in Hong Kong lieben wir. Grosse glänzende Hochhäuser und dazwischen ein kleiner Schlüsseldienst......

Dieses Kontrastprogramm in Hong Kong lieben wir. Grosse glänzende Hochhäuser und dazwischen ein kleiner Schlüsseldienst......

.....oder am Terminal der Star-Ferry wird einfach aus dem Boden der "Gullydeckel" entfernt und mal entspannt geangelt! Der Mann hat tatsächlich Fische gefangen.

.....oder am Terminal der Star-Ferry wird einfach aus dem Boden der "Gullydeckel" entfernt und mal entspannt geangelt! Der Mann hat tatsächlich Fische gefangen.

Ebenso typisch: Philippinen-Fiesta. Am Wochenende haben die hauptsächlich philippischen Hausmädchen frei und alle treffen sich in der Stadt um gemeinsam das Wochenende zu geniessen. Dafür werden ganze Strassen gesperrt.

Ebenso typisch: Philippinen-Fiesta. Am Wochenende haben die hauptsächlich philippischen Hausmädchen frei und alle treffen sich in der Stadt um gemeinsam das Wochenende zu geniessen. Dafür werden ganze Strassen gesperrt.

© Manuela A., 2013
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wir beginnen eine Reise (geplant) um die Welt und starten erstmal in Thailand. Der weitere Weg findet sich unterwegs, es gibt keinen festen Plan und das Ende ist hoffentlich noch in weiter Ferne
Details:
Aufbruch: Februar 2013
Dauer: 30 Monate
Heimkehr: August 2015
Reiseziele: Thailand
Malaysia
Singapur
Brunei Darussalam
Indonesien
Hongkong
Australien
Laos
Kambodscha
Myanmar
Deutschland
Der Autor
 
Manuela A. berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.