Deutschland-Reisebericht :Mit dem holländischen Flussboot auf deutschen Wasserstraßen

Rhein bis Duisburg, DEK, MLK bis Burg

Fahrt nach Bonn-Mondorf Montag 6.6.2016

Billigkarte bei der Bahn für 29€ von FN nach Bonn.
Alles pünktlich, in Ulm in den IC umgestiegen, der Wagen hinter dem Speisewagen ist rappelvoll und die Klimaanlage kaputt, sehr schlechte Luft.
An der nächsten Haltestelle aussen 3 Wagen nach vorn gelaufen und der ist fast leer und die Klimaanlage funktioniert. Der Schaffner meint auch, dass die Leute einfach zu träge sind und da bleiben, wo sie eingestiegen sind: in der Mitte des Zuges.
In Bingen steigt Lutz zu und in Bonn werden wir von seinem Freund abgeholt und nach kurzem Einkauf zum Schiff gefahren.
Hier ist alles ein bisschen anders, das Wasser ist um 2 meter gestiegen, seit wir den Hafen verlassen haben und man musste extra Stege machen, weil der Weg am Ufer auch überflutet ist.
Abends auf der Scheidter Höhe Schnitzel mit Bratkartoffeln gegessen und dann am Schiff ausgepackt und eingeräumt.
Pegel Köln bei 625 - ab 620 dürfen wir wieder fahren.

Der verlängerte Steg zum Clubhaus

Der verlängerte Steg zum Clubhaus

Der nicht mehr sichtbare Fussweg, rechts eine Bank, von der nur noch die oberste Lehne rausschaut.

Der nicht mehr sichtbare Fussweg, rechts eine Bank, von der nur noch die oberste Lehne rausschaut.

Warten auf sinkenden Pegel Dienstag 7.6.2016

Morgens war der Pegel sogar noch auf 627 gestiegen, also an weiterfahren nicht zu denken. Gemütlich gefrühstückt, geduscht, eingekauft und relaxed und um 13:00 ist der Pegel erst auf 622. Abfahrt auf morgen verschoben und mit der Fähre übergesetzt und mit den Rädern nach Bonn gefahren. Uferweg noch teilweise überschwemmt. Beste Eisdiele Deutschland (nach Netzbeurteilung): Eislabor in der Maxstrasse. Altstadt, Münster und Rheinufer besichtigt und dann wieder zum Schiff.
Morgen gehts dann endlich los.

Der Fähranleger ist zu niedrig, Fähre legt 30 meter weiter an

Der Fähranleger ist zu niedrig, Fähre legt 30 meter weiter an

Uferweg z.T. Auch zu tief, mussten durchs Dorf ausweichen

Uferweg z.T. Auch zu tief, mussten durchs Dorf ausweichen

Altstadt Bonn

Altstadt Bonn

© Andreas Meyer, 2016
Du bist hier : Startseite Europa Deutschland Deutschland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem holländischen Flussboot raus aus dem Bodensee und auf dem Wasser Deutschland erkunden. Das Boot: eine Rogger 950, Stahl 8,5 to, 9,5m lang, 3,2m breit, 0,8m Tiefgang, 100 PS Yanmar Schiffsdiesel, Bj. 1998 Der Skipper: Bj. 1951, Ingenieur, pensioniert
Details:
Aufbruch: 09.05.2016
Dauer: 29 Monate
Heimkehr: Oktober 2018
Reiseziele: Deutschland
Live-Reisebericht: Andreas schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Andreas Meyer berichtet seit 21 Monaten auf umdiewelt. Andreas über sich:
Ich bin nun 1951 geboren und seit 2014 in Rente. Ich fahre nun seit fast 40 Jahren zur See, Törns in Ostsee und Mittelmeer, Irland mit dem Motorboot und 22 Jahre ein Segelboot (Dehlya 25) auf dem Bodensee in Friedrichshafen.
Vor 4 Jahren mein Boot gesehen und Monate später gekauft und nie bereut. Es ist eine damals 15 Jahre alte Rogger 950 mit 100PS Yanmar Diesel komplett aus Stahl und wiegt deshalb 8,5 Tonnen.