Dänemark-Reisebericht :Jessi u. Herb im Skandinavien Fieber

DÄNEMARK

von Fehmarn über die Fähre nach Rodby

Heute ist es soweit, Wir verlassen Good Old Germany. Aber vorher checken wir aus, starten der Tierärztin einen Besuch ab, die uns auf die Schnelle nur Tabletten mitgeben kann und werfen einen Blick in die Zeitung . Der Schwabe hat´s tatsächlich geschafft. " Der Orca holt den Weltrekord!" In nur 19h, 15min, und 52sec hat er die doppelte Beltdurchquerung geschafft! Na dann herzlichen Glückwunsch Bruno Dobelmann. Wir steuern einen Supermarkt in der nächst größeren Stadt an um ordentlich Vorräte zu horten. Wir sichten einen " Fleggaard" = Supermarkt für Skandinavier. Wir gehen rein und unsere Augen werden ganz groß als wir die Masse an alkoholischer pfandfreier Auswahl erspähen. Doch leider fallen uns die Augen nun fast raus als wir die Hinweisschilder über den meterhoch gestapelten Bierdosenpaletten lesen. " Only for Skandinavish People!" und auch nur dann wenn die sich sofort mit ihrem Gold wieder mit der nächsten Fähre in ihr Land verbröseln. Ihr hättet die Einkaufswägen sehen sollen. Die waren beladen mit so viel Paletten voll Alc dass sie den Wagen kaum schieben konnten. Das ist doch Betrug! Da dürfen die Deutschen in ihrem eigenen Land keine Dosen kaufen noch nicht mal antialkoholische.. tttttzzzzz.. woll´n wir doch mal sehn... Nicht mit uns. Wir schmieden während wir uns im Lidl mit Essensvorräten und an der Tanke mit Tabak für die nächsten Monate eindecken einen Plan. Zur Sicherheit haben wir allerdings schonmal 18 Liter im Lidl gekauft, da sich nach Umrechnungen herausstellt dass das Bier hier incl. Pfand genauso "billig" ist wie die Dosen. Sven ist dann trotzdem nochmal zielsicher in den Fleggaard einmaschiert, hat sich einige geschmeidig aussehende Schwedische Typen angelacht, die dann ganz ohne Widerwillen unsere Palette Tuborg und Sprite illegal für uns durch die Kasse geschmuggelt haben. Wir kamen uns vor wie die größten Verbrecher, aber manchmal geht´s in unserem Land halt net anders. Aber jetz nix wie weg. Wir sitzen auf der Fähre, ich bin seekrank und nuckel langsam unter extremster Körperbeherrschung an meinem selbstgemixten Zitronentee. Nach 45 min ist es geschafft und wir haben festen dänischen Boden unter den Füßen. Danke ! Wir steuern die nächste Tanke an und freuen uns über den günstigen Sprit 1,44 Euro für ein Liter Benzin. Welch ein gelobtes Land. Nach ewigem Landstraßen gegurke sind wir auf der Suche nach nem Stellplatz und landen nach der ersten Brückenüberquerung auf nem Parkplatz der Insel Seeland. Dänemark hat übrigens mehr als 400 Inseln. Habt ihr das gewusst ?? Wir net. - Der Platz, der nicht öffentlich als Stellplatz ausgeschildert ist, ist übersäät mit Womo´s. Wir fragen einen Mann warum das so is und er teilt uns mit das hier einfach jeder kostenlos stehn darf wie er mag zumindest für eine Nacht. Das ist doch mal ne Antwort. Wir suchen uns en nettes Plätzchen Nähe der Steilklippen und sind gespannt auf morgen was das Königreich noch so alles zu bieten hat.

© Jessi & Herb, 2011
Du bist hier : Startseite Europa Dänemark Dänemark-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Wie alles begann....
Details:
Aufbruch: Juli 2011
Dauer: circa 9 Wochen
Heimkehr: September 2011
Reiseziele: Norwegen
Deutschland
Dänemark
Schweden
Der Autor
 
Jessi & Herb berichtet seit 6 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors