Kroatien-Reisebericht :Eigentlich wollten wir mal schnell ans Rote Meer....

Kroatien Teil 2

Suche nach dem verlorenen Planeten

12.04.2011
Tagesziel: Insel Pag Km 310
Wetter : heiter bis sonnig, >20°

Unser erster Halt heute war in Jablana, dem Fährhafen zur Insel Rab. Der war gar nicht so leicht zu finden, denn:
Eine 3!! spurige und fast vollendete Strasse führt bergab zu einem neuen Fährhafen - Nähe Stimica, der sich aber noch in Bau befindet.
Die Beschilderung der Stasse zum alten - noch benutzten Fährhafen ist derzeit beschädigt - Pfeil des Wegweisers abgebrochen, so dass die Wegführung hier völlig unklar ist.
Auf jeden Fall - bis zur Inbetriebnahme des neuen Hafens gilt:
'oben' nach ein paar hundert Metern LINKS abbiegen, - ein weisses Schild am linken Strassenrand weist auf Ferry hin - und auf der schmalen Einbahnstrasse runter zum Hafen.

Bei Kalobag und seiner Kirche mit abgebrochener Stadtmauer

hatten wir unseren ersten Blick auf die Insel Pag.
Wir machten noch einen kleinen Abstecher nach Novigrad, - Hafenstadt mit alter Burgruine

bevor wir uns an die Durchquerung von Pag machten.
Gleich nach der kostenlosen Brücke (Paski Most) eine weitere kleine Ruine (Most Fortika).

Nach einem Tankstopp in Pag (Kun 9,28 /l = € 1,27) weiter fast bis ans Ende der Insel nach Novalja. Hier ist gerade Stadtverschönerung angesagt, die Promenade und grosse Teile der Innnenstadt eine einzige Baustelle (Kann bis in 2 Monaten schon ganz anders aussehen).
Zurück nach Pag, diesmal mit Besichtigung seiner Schachbrettartig angelegten Innenstadt, ein paar alter Kirchen und seinen Salzlagerhäusern (Besichtigung hier leider nur von 10-13h).

Vorbei an den Salinen von Pag (angeblich die ergiebigsten Kroatiens), hin zum Strand von Povljana - unserem Ruheplatz für heute.

SP: Povljana Beach

Bora bringt den Schnee vorbei

13.04.2011
Tagesziel: Murter Km 165
Wetter : wolkig bis sonnig 15°

Während der Nacht wurden wir wieder mal leicht gerüttelt - und als wir morgens aus dem Fenster schauten waren die Berge im Hinterland schneebedeckt.
So sah es hier am nächsten Morgen aus

Wir verließen die Insel Pag und fuhren weiter Richtung Süden.
Über Nin - wo einst Fürst Trpimir die erste kroatische Herrscherdynastie gründete, und welches die kleinste Kathedrale der Welt besitzt,

nach Zadar.
Hier empfiehlt es sich ( für Eilige), die Tourist Information aufzusuchen, und mit dem Stadtplan in der Hand die 16 wichtigsten Sehenswürdigkeiten anzuschauen (kann in 2 Stunden erledigt sein), oder aber auch mal einen ganzen Tag durch die verwinkelten Gassen der Altstadt zu bummeln und auch mal eine längere Pause an der See-Orgel einzulegen, an der der Wellengang die Musik erzeugt.

Wir fuhren weiter über Biograd, Drage und Prosika zur Insel Murter, wo wir bei Betina unseren Stellplatz fanden.

SP: Betina am Yachthafen

Ab ins Grüne, zum 2ten

14.04.2011
Tagesziel: Krka NP Km 200
Wetter : wolkig bis heiter, 15°-18°

Unser erster Stopp heute war in der Kosirina Bucht auf Murter, ein von Forumskollegen wegen seiner Lage zu recht hochgelobter Platz (Auto Camp Kosirina- zur Zeit noch ausser Betrieb, der Platz aber frei zugänglich).

Weiter ging es über Land nach Skradin. Von hier aus fährt man mit einem kostenlosen Schiff (das grosse -)

- in der Saison zu jeder vollen Stunde - zur Zeit aber nur alle zwei Stunden - zum Eingang des Krka NP - meines erachtens der schönere Start der Besichtigung, man sieht die Wasserfälle gleich zu Beginn und 'von unten'.
Da uns das Warten zu lange war, fuhren wir weiter nach Lozovac (braunem Schild folgen) zum 'Eingang 2'. Von hier wird man während der Saison per Bus durch den Park bis zum Beginn des Rundweges (ca. 1Std.) über Seen und Wasserfälle gefahren. Ausser der Saison darf man selbst mit dem Auto nach unten fahren.

Die während der Saison angebotenen Bootsfahrten zu den 'oberen' Sehenswürdigkeiten:
Kloster Visovac (2 Std. Rundfahrt)

Und Roski Slap - eine dichte folge von Stromschnellen - 3 1/2 Std. Rundfahrt, incl. Besuch auf Visovac

Sind zur Zeit noch 'ausser Betrieb'.
Daher besuchten wir diesen Teil des Parks 'per Auto' - und da wir dann schon bis Roski Slap waren, hängten wir die restlichen - eher selten besuchten Sehenswürdigkeiten auch noch dran.

Burnum, ein Kastell aus der Römerzeit, das zur Zeit noch ausgegraben wird, die Arena wird derzeit schon renoviert

Und das orthodoxe Kloster Monastir Krka

Den Abend lassen wir in Skaradin ausklingen.

SP: Skaradin

Zurück zu den Stadtbesichtigungen

15.04.2011
Tagesziele: Sibenik, Trogir, Split Km 150
Wetter : leicht bewölkt bis heiter, 15°-18°

Der Tag begann mit einer kurzen Besichtigung von Sibenik, Highlights waren der Dom mit fast paradiesischen Adam und Eva und den Büsserköpfen,

Das alte Seetor, die Kirchen von St. Nikolaus und St. Franziskus sowie der Gemüsemarkt, der zum Nachfüllen der Vorräte einlud.
Nächste Station war Primosten, klein Rovinj, ein idyllisches, auf einer Halbinsel gelegenes Dörfchen.

Auf dem Weg nach Split kamen wir noch an Marina mit seinem alten Wehrturm vorbei,

Ehe wir einen längeren Halt in Trogir machten

Trogir hat neben Dubrovnik die am besten erhaltene Altstadt, schmale Gassen mit Kunstläden und Kneipen.
Weiter nach Split wo wir am Fährhafen einen Parkplatz fanden.
In Split die 'übliche' Besichtigungstour mit: Diokletian-Palast, Strandpromenade, Platz der Republik, Fischmarkt, Narodni Trg (Platz), Jupiter Tempel, Sv. Duje (das Grabmal von Diokletian, das zu einer Kathedrale umgebaut wurde), dem Peristyl, einer kurzen Pause am Cafe Luxor,

bevor es dann nach Besichtigung der 4 Stadttore zurück zum Auto ging.

Der Tag beendeten wir in Omis
SP: Omis am Strandbad.

© Anja & Wolfgang, 2011
Du bist hier : Startseite Europa Kroatien Kroatien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser originaler Plan war: In 4 Monaten mit dem WoMo entlang der Mittelmeerküste (Kroatien, Montenegro, Albanien), durch Griechenland, die Türkei und Syrien nach Jordanien ans Tote und ans Rote Meer. --- Aber bedingt durch die Entwicklung in Syrien wird dies wohl für diesmal ein Traum bleiben. Wir haben gezwungenermassen umgeplant und werden eben viel mehr Zeit im Osten der Türkei verbracht. Letztendlich ist nun eine 2-monatige Türkei-Reise daraus geworden.
Details:
Aufbruch: 05.04.2011
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 05.08.2011
Reiseziele: Kroatien
Italien
Bosnien und Herzegowina
Montenegro
Albanien
Mazedonien
Griechenland
Türkei
Bulgarien
Rumänien
Ungarn
Österreich
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt. Anja & über sich:
Weltreisende aus Leidenschaft