Polen-Reisebericht :Auf dem Landweg nach Tibet und zurück

Breslau

Von Prag bin ich gestern nach Wroclaw (Breslau) in Polen weitergereist. Das habe ich mit den Zug gemacht und die Fahrt dauerte 6,5 h. Das Ticket zu bekommen war ein ganz schoenes Gerenne, da ich zunaechst mit dem Bus fahren wollte, dieser aber dann ausgebucht war. Letztendlich musste ich also wieder zurueck zum Hbf und dort bis um 15 Uhr auf die Abfahrt meines Zuges warten.
Polen, zumindest das was ich bis dato gesehen habe, gefaellt mir sehr gut. Breslau ist eine sehr schoene Stadt, sehr deutsch, mit vielen renovierten Haeusern und Kirchen.
Morgen wird es weiter nach Krakau gehen (wieder mit dem Zug).

© Daniel S., 2009
Du bist hier : Startseite Europa Polen Polen-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Ich plane eine Reise die mich über den Landweg von Deutschland - Osteuropa - Naher/Mittlerer Osten - Indien bis nach Lhasa führt. Zurück will ich über die ehemaligen Sowjetstaaten reisen und schließlich in der Türkei entscheiden ob es über die Ex-Jugoslawienstaaten oder erneut Osteuropa zurückgehen soll.
Details:
Aufbruch: 14.02.2009
Dauer: 8 Monate
Heimkehr: 15.10.2009
Reiseziele: Deutschland
Tschechische Republik
Polen
Ungarn
Rumänien
Bulgarien
Türkei
Georgien
Armenien
Iran
Pakistan
China
Tibet
Nepal
Indien
Bangladesch
Kirgisistan
Usbekistan
Mazedonien
Albanien
Montenegro
Bosnien und Herzegowina
Der Autor
 
Daniel S. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Daniel über sich:
Hallo

ich komme aus dem tiefen Süden des Landes und Reisen ist meine Leidenschaft genauso wie Photographie.

Generell interessiere ich mich auf meinen Reisen für die Landessprachen, die Kultur, die Religion, die Menschen, die Politik und natürlich gehe ich auch meiner Leidenschaft, der Photographie nach.

"Voyager, c'est l'ecole de la vie !"

"A man becomes old when his regrets take the place of his dreams"

"Wer den Duft der großen weiten Welt nicht geatmet hat, der hat niemals gelebt."

Oder wie schrieb es einst Hermann Hesse in seinem Gedicht Stufen: "Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise, mag lähmender Gewöhnung sich entraffen (...) des Lebens ruf an uns wird niemals enden ..."