Polen-Reisebericht :Europas wilder Osten - Auf Jungfernfahrt mit dem Fernreisemobil

Polen

Anreise ins Riesengebirge

Die Nacht auf unserem Schulparkplatz war ruhig, nachdem am Abend noch die Dorfjugend ein wenig um den Platz geschlichen ist.
Wir sind bereits gegen 10.00 Uhr "on the road again". Kurz hinter Görlitz haben wir Polen erreicht und verlassen die Autobahn gleich an der ersten Abfahrt. Wir versuchen, an einer riesigen Tank- und Raststation Geld zu wechseln und die erforderliche viatoll-Box für die Maut zu erstehen. Geld klappt, aber da wir die Tollbox nur auf Autobahnen benötigen, ist an dieser Station erst mal Fehlanzeige. Wir sind mutig und fahren weiter auf der B30 in Richtung Süden und Jelenia Gorá. Sobald wir den - hässlichen - Einzugsbereich von Görlitz und der Grenzregion hinter uns haben (riesige Einkaufszentren, Wechselstuben, Tankstellen und dubiose Rote-Herzchen-Bling-Bling-Bars) wird die Landschaft sehr ländlich.

Wir verlassen schon bald die Bundesstraße und fahren auf der L361 weiter in Richtung Iser- und Riesengebirge. Es wird zunehmend bergig und ab dem Kurort Swieradów-Zdroj - dem "schlesischen Engadin", beginnen wir unsere Suche nach einem Camping- oder Übernachtungsplatz. Es ist zwar erst kurz nach Mittag, aber ab jetzt soll es nur noch in kurzen Tagesetappen weiter gehen. Mit Wandern und Besichtigungen.

An einer Ranger-Station des Naturparkes machen wir halt und fragen einen Angestellten, wo wir denn mit unserem "Baby" für eine Nacht stehen könnten. Er verweist uns an einen Campingplatz, schaut aber einigermaßen zweifelnd. Deshalb fahren wir einfach weiter und finden mitten im Wald einen Wanderparkplatz mit Schutzhütte. Direkt daneben ein ebenes Wiesengrundstück direkt an einem Fluß. Herz, was willst du mehr.
Hier sagen sich Fuchs und Has wohl gute Nacht, aber genau SO haben wir uns das vorgestellt. Wir unternehmen noch einen Spaziergang und planen den morgigen (Wander-)Tag.
Leider ist das Wetter noch ein wenig wankelmütig. Zum draußen sitzen ist es abends dann doch zu kühl - aber das wird noch. Eine ruhige Nacht in der Wildnis erwartet uns.

Gefahrene Kilometer: 125 km

Übernachten in freier Natur ist in Polen kein Problem. So lange man sich an die Spielregeln hält. Hier wünschte uns sogar der Ranger eine gute Nacht

Übernachten in freier Natur ist in Polen kein Problem. So lange man sich an die Spielregeln hält. Hier wünschte uns sogar der Ranger eine gute Nacht

© Ulrike S., 2017
Du bist hier : Startseite Europa Polen Polen-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unsere Reisen führten uns bislang überwiegend in den westlichen Teil Europas. Das soll sich nun jedoch ändern. Dokumentarfilme und Reiseberichte über Osteuropa machten uns neugierig auf faszinierende, unberührte Landschaften, reiche Kulturschätze und quirlige Metropolen. Packen wir's also an - das Jahr 2017 steht im Zeichen einer Rundreise durch Polen, die Slowakei und Tschechien. Was wäre für diese Reise besser geeignet als die Jungfernfahrt mit unserem neuen "Spielmobil".
Details:
Aufbruch: 24.05.2017
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 16.06.2017
Reiseziele: Deutschland
Polen
Slowakei
Österreich
Der Autor
 
Ulrike S. berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors
Ulrike über sich:
Hallo liebe Weltenbummler,
Über ein anderes Forum bin ich hier auf diese Internetseiten gestoßen und seitdem begeisterte Leserin der wunderbaren Reiseberichte.
Ich selbst reise leidenschaftlich gerne. Nach unseren Familienurlauben mit drei inzwischen erwachsenen Töchtern, die wir immer in Ferienhäusern verbracht haben, stehen nun Reisen mit dem Wohnwagen und damit Camping zu zweit auf dem Programm. Unser bevorzugtes Reiseziel ist dabei Frankreich. Allerdings lieben wir auch den deutschen Norden (Ostseeküste) und wollen uns nun verstärkt der Erkundung der - inzwischen ja nicht mehr ganz so neuen - deutschen Bundesländer widmen.