Rumänien-Reisebericht :Futterspendentransport nach Rumänien

eine Woche in der Hölle Rumäniens! Auf Grund der vielen schrecklichen Berichte über rumänische Straßenhunde, wollte ich einfach nicht mehr am Sofa sitzen und zusehen! Ich verspürte einen Drang selbst nach Rumänien zu fahren um mir ein Bild vor Ort zu machen. Ist es wirklich sooo schlimm? stimmen die Berichte die man tag täglich in Facebook liest? Was ist wahr und was falsch?

Vorbereitung!

Ich war immer schon ein Facebookverweigerer! Ich möchte meine Zeit sinnvoller nutzen als in der virtuellen Welt mich unterhalten zu müssen! Dies war noch vor 2 Monaten meine Einstellung! Betty meine Frau war jedoch schon lange im Facebook und zeigte mir immer wieder ganz schlimme Fotos von schrecklich hingerichteten Hunden aus Rumänien! Da ich selbst ein Hundenarr bin, lassen einem persönlich solche Bilder einfach nicht kalt!
Um diese Bilder jedoch auch selbst ansehen zu können musste ein Account her! Und schon war das der Beginn meiner Facebook Karriere!

Ich konnte mich nun selbst über die Hunde in Rumänien erkundigen und wurde von Tag zu Tag sprachloser, diese extrem schlimmen Bilder verfolgten mich schon in meinen Träumen. Also sagte ich zu Betty, da wir seit kurzem auch ein grosses Auto hatten: " Ich pack mich zusammen und fahr nach Rumänien!" Ich bekam nur ein ernüchterndes: "du spinnst!" zurück. Eine Nacht darüber geschlafen und die Idee wurde weiter gedacht. Wenn ich schon nach Rumänien fahre, könne ich auch gleich Futter mitnehmen und dort an die Hunde verteilen! Wie sicher oder gefährlich das ganze ist, konnte ich dazumals gar nicht abschätzen!

Betty postete voller Enthusiasmus im Facebook das ich nach Rumänien fahre und dort die Lage "checke". Sogleich meldeten sich auch einige enge Freundinnen und Bekannte das sie uns gerne einen Futtersack spenden möchten. "Ob ich wohl das ganze Auto voll bekommen werde?" dachte ich. Einige enge Freunde fragten mich ob ich nicht eine Amazon Wunschliste machen wolle, so könnten sie mir den Futtersack versandkostenfrei zusenden!

Als sich nun auch schon Freunde unserer Freunde meldeten, musste eine Veranstaltung her. In dieser Veranstaltung gab ich bekannt, das ich am 15.11.2013 nach Rumänien fahre um eure Futterspenden dorthin zu bringen wo sie dringend benötigt werden. Da ich jedoch nicht einfach nach Rumänien fahren wollte, ohne zu wissen ob meine Futterhilfe überhaupt benötigt wird, fragte ich bei verschiedene Tierheime (Shelter) im Facebook an. Der Verein Prodog war der erste der mir zurückschrieb und mir auch Infos über den dort unterstützten Shelter gab! Ich telefonierte mit Rita und sie war auch von meiner Idee begeistert und unterstützte auch meine Aktion auf der Facebookseite von PRODOG!

Mittlerweile ist meine Freundesliste auf 400 Freunde angestiegen. Jetzt bekam ich auch einige Anfragen ob ich nicht zu ihnen fahren wolle und Futterspenden übergeben wolle! Ich suchte mir den Dog Shelter Tarzan und eine Privatperson in Bukarest aus. Die Futterspendenaktion war echt ein voller Erfolg! Ich bekam mittlerweile schon mehr Spenden als ich in meinem Auto mitführen könne! Gerade als ich zu einem Spendenstop aufrufen wollte meldeten sich mir fremde Personen das sie gerne mitfahren wollen! Die Freundesliste war nun schon auf sage und schreibe 1000 Freunde angestiegen!

In einem Chat im "Gesichterbuch" konnten sich mittlerweile 12 Personen, welche zugesagt haben, das sie mitfahren wollen, unterhalten! Der Chat wurde eingerichtet damit man sich kennenlernen und beschnuppern kann!

So schön Sorgenfrei sollte das ganze aber leider nicht abgehen! Man staune nicht schlecht was wahlberechtigte Bürger alles im Chat schreiben! Im Chat waren Personen aus Österreich, Deutschland, Schweiz und sogar Kroatien! Was passiert wenn man wildfremde Menschen, welche sich vorher noch nie gesehen haben, oder geschweige den geschrieben haben in einen Chat wirft? Richtig! Alle mutieren zu Kinder und vergessen den Sinn und Zweck dieser Veranstaltung! Hunde? Nein die waren auf einmal Nebensache! Da ging es um wichtigere Themen! zB.: Nein die mag ich in meinem Auto nicht mitnehmen ; die ist mir zu alt ; ich fahre nur mit wenn die andere mitfährt, der redet hinter meinen Rücken schlecht über mich; der Lügt,..... Ich möchte hier gar nicht alles schreiben mit was ich mich als Kindergartenonkel hier "rumschlagen" habe müssen! Wie oft man sagen MUSS! Leute es geht hier um die Hunde in Not! War nicht normal! Gut ein Machtwort musste her sonst zerfallt die Gruppe, da manche nicht mitfahren wollen wenn der oder die mitfährt! Für die Hunde war es wichtig das Leute mit Auto dabei sind! Also alle "Mitfahrer" sind nicht so wichtig wie die Fahrer, deshalb entschied ich das alle Fahrer mit eigenen Auto dabei sein müssen!

Einige Mitfahrer sprangen nun ab, da sie meine Meinung nicht teilten! Während dessen gingen die Futterspenden unermüdlich weiter und die Freundesliste war auf 1500 Leute angestiegen!

Ich stellte jede Ankunft über jeden Sack online. Ich hatte bereits mehr Arbeit mit diesem Futterspendentransport als mir lieb war! Ich drehte in der Früh den PC auf und erst am Abend wieder ab! Ich beantwortete jede Frage die mir gestellt wurde! Eine Belastung für alle Familienangehörigen!

Man musste sich ganz wichtige Fragen stellen im Facebook! Da wurde diskutiert warum ich Näpfe um 5 Euro in die Wunschliste gebe wenn sie doch per Ebay um 3 Euro angeboten werden! Da wird man auch das erste mal konfrontiert, dass man das ganze nur macht damit man einen schönen Napf zu Hause auf Kosten der Spender hat!

Schön langsam zeigte sich auch die Kehrseite! Soviel Neid und Missgunst welche es im Tierschutz gibt war mir vorher überhaupt nicht bekannt! Ich dachte immer dass es doch um die Tiere geht welche unsere Hilfe benötigen!

Man muss sich mit Vorwürfen herumschlagen und mit Unterstellungen. Als nachher im Chat auch noch kriminelle Aktivitäten besprochen wurde, musste ich auch einen Fahrer aus dem Chat werfen, dies hatte zur Folge das dieser eine "Hetzjagd" begann und fast die ganze Aktion zum scheitern brachte! Mir wurde unterstellt, das ich gar keinen Futtertransport mache, das ich das Futter im Ebay verkaufe, das ich ein Betrüger bin usw usf.

Aus den 12 Leuten im Chat waren "nurmehr" 5 Leute über! Ich wurde gezwungen einen Futterspendenstop zu machen da ich nicht einmal mehr Platz fürs Futter in meinem Haus hatte!

Ich hatte aber auch sehr viele Leute welche hinter meiner Aktion standen und mich immer wieder "anfeuerten". Ich überlegte schon eine Vereinsgründung, da ich in so kurzer Zeit wirklich viel erreicht hatte und dies vielleicht auch in Zukunft für die Hunde eine große Hilfe sein könnte. Es solle ein Verein sein, der alle Tiere in Europa hilft! Dort wo Hilfe gebraucht wird, sind wir zur Stelle!

Der Tag der Abreise kam immer näher! Ich habe mittlerweile alle Adressen von den Shelter in Rumänien im Navi eingespeichert. Eine Demo in Bukarest war auch Bestandteil unserer Fahrt!

Kurz vor der Abreise verletzte sich eine noch an der Hand und eine andere war durch den Rauswurf so verunsichert das sie nicht mehr wusste ob sie mir vertrauen kann das ich nach Rumänien fahre! Gut dann fahr alleine, war meine Antwort! Weil, wenn jemand schon im Vorfeld kein Vertrauen hat, was soll ich dann in Rumänien mit dieser Person anfangen? So blieb nurmehr ein Fahrer und eine Mitfahrerin und ich über!

Einen Tag vorher meldete sich plötzlich eine Frau bei mir welche mit 2 LKWs mit uns mitfahren wolle und alle Shelter die wir abfahren, sie auch abfahren will und gleichzeitig alle mit Futter beliefern! Wir machten uns einen Treffpunkt am Hauptbahnhof aus!

© michael Toobluecom, 2013
Du bist hier : Startseite Europa Rumänien Rumänien-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: 15.11.2013
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 22.11.2013
Reiseziele: Rumänien
Der Autor
 
michael Toobluecom berichtet seit 4 Jahren auf umdiewelt.