Serbien-Reisebericht :3000 Kilometer auf der Donau, ans schwarze Meer und zurück

Baja - Novi Sad

Zollanleger Bezdan - einklarieren in Serbien

Zollanleger Bezdan - einklarieren in Serbien

Die Reste der alten Donaubrücke in Novi Sad, im Hintergrund die Festung Petrovardein

Die Reste der alten Donaubrücke in Novi Sad, im Hintergrund die Festung Petrovardein

12.7.2010:
Baja volltanken bei Szanto
Mohacs, Ungarn ausklarieren (ca. 1 Stunde),
Bezdan, Serbien einklarieren (10€ für Ponton anlegen, 50€ für 1 Monat serbische Gewässer befahren, Dauer ca. 1 Stunde)
Apatin volltanken, km 1394 Navigationsfehler, Grundberührung, Hilfe durch Hafenmeister Molnar in Apatin angefragt, zum Glück selbst wieder freigekommen und Weiterfahrt nach Novi Sad. Telefonat mit Hafenmeister Molnar der Hilfe organisiert hat, weil er das Telefonat mit uns nicht richtig verstanden hat - Entschuldigung und herzliches Dankeschön unsererseits. Ankunft ca. 19h30 in Novi Sad im Yachtclub Liman. 15€ pro Nacht incl. Strom, Wasser, WC, etc, Leute sehr freundlich, Restaurant beim Club, gut und günstig. Fahrräder für Fahrt in die Stadt praktisch.

© Lothar Müller, 2011
Du bist hier : Startseite Europa Serbien Serbien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit dem Motorboot von Baja nach Sulina und zurück! 3000 Kilometer auf der Donau und ein wenig auf der Drau und der Save. 5 Länder bereist und 2 gestreift, 5 Währungen, 5 Sprachen, 2 Schriftarten, 2 Zeitzonen, viele interessante Menschen, 2 Motorausfälle, Hochwasserreste, Bäume im Wasser, Wind, Wellen, etwas Regen, aber viel mehr Sonnenschein und spiegelglattes Wasser!
Details:
Aufbruch: 11.07.2010
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 04.08.2010
Reiseziele: Ungarn
Serbien
Rumänien
Bulgarien
Kroatien
Der Autor
 
Lothar Müller berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors