Portugal-Reisebericht :Meine Reise um die Welt beginnt!

Portugal

Weihnachten in Portugal

Die letzten paar Wochen habe ich viel spannendes erlebt, und auch ziemlich viel herzlichkeit Erfahren. Ich glaube die gläubigen Portugiesen sind uns da doch um einiges vorraus.
Meine Tour der letzen Wochen:
Von Merida bin ich nach Portalegre weiter nach Castelo Branco - > Braganca -> Viana do Castelo -> Porto -> Leira - > Estoril -> Lissabon

Hier in Lissabon habe ich die Weihnachtstage verbracht, ich bleibe noch bis Morgen.
Und am schönsten fand ich das meine Mama hier ist Sie fliegt morgen wieder Heim. Das war echt eine große Überraschung. Während meines Aufenthaltes in Porto hatte mich doch das Heimweh extrem gepackt. Alle waren so in Weihnachtsstimmung und ich saß da, meine Gastgeberin und ihr Freund redeten immer schön auf mich ein wie toll doch meine Idee ist, ich hatte einfach keinen Bock mehr.
Und um nicht aufzugeben buchte meine Mutti ein Ticket nach Lissabon inklusive Hotel - es ist so toll jeden Tag das Bett gemacht zu bekommen - Schade das sie morgen schon fährt.
Als kleines Polster gabs auch etwas Weihnachtsgeld von der Familie - und weil ich aber nun doch mal Bock auf richtig Urlaub habe, habe ich mir ein Ticket nach Funchal gebucht. Einmal eine Woche ohne Auto wird bestimmt toll. Ich will ein wenig wandern und entspannen.

Schade das das Wetter nicht mehr so sehr zum Baden einlädt, denn die Strände in Portugal sind ein Traum. Ich liebe das ganze Land, Porto ist eine wunderbare Stadt, und Lissabon - meine neue Liebe würd ich behaupten. Du bist in einer Hauptstadt und alles ist so sehr gemütlich und einladen, das glaubt man stellenweise gar nicht. Aber so geht es mir hier schon sehr oft. Das einzige was mir Lissabon nicht geboten hatte waren Rotkraut mit Klößen. Aber dafür gibts hier andere leckere Sachen, z.B. Stockfisch. Ich konnte erst damit ncihts anfangen und dann hat der ein oder andere Gastgeber mir das serviert und mittlerweile find ich das echt toll.
Sogar einen gratis Check für mein Auto hatte man mir geboten, das nahm ich auch dankend an, denn das ist echt überfällig gewesen.
In ein paar Tagen beginnt das neue Jahr, Silvester feiere ich in Lagos. Dort hat mich ein Paar eingeladen die meinen Blog hier gelesen haben - Danke Uschi & Peter. Vielleicht gibts ja noch andere Mitleser die mir mal ein Bett bieten wollen

Ich habe hier eins schon gelernt, das war auch in Spanien schon so, der Stellenwert der Familie ist sehr hoch und mir gefällt das. Diese Herzlichkeit und Familienfeste, leider gibt es das in Deutschland viel zu wenig.
Ich genieße nun noch die letzten Stunden mit meiner Mutti und dann gehts weiter - morgen nachdem ich meine Mutter zum Flughafen brachte nach Sines.

© Christine B., 2012
Du bist hier : Startseite Europa Portugal Portugal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Europa-Afrika-Südamerika-Nordamerika-Asien Eine genaue Route steht nicht fest, ich mach mich einfach mal los und werde sehen was ich alles erleben werde!
Details:
Aufbruch: 25.06.2012
Dauer: 30 Monate
Heimkehr: Dezember 2014
Reiseziele: Deutschland
Niederlande
Belgien
Luxemburg
Frankreich
Spanien
Portugal
Der Autor
 
Christine B. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt. Christine über sich:
Ich bin Christine, 26 Jahre alt und derzeit auf Weltreise. Ich Interessiere mich ja im allgemeinen für jedes Land der Erde, aber ich denke auf Grund Politischer Lagen werde ich auch nicht überall hinkommen können. Ich hoffe mal das mein Pass reicht, hab extra den mit den vielen Seiten genommen, naja mal schauen
Ich möchte hier in Europa beginnen weil ich denke das es am einfachsten ist, dann will ich irgendwann mit dem Flieger nach Afrika, ich denke ich Starte in Marokko... weiter weiss ich noch nicht!

Ich reise alleine weil ich denke das über die Dauer der Reise man sich sicher auf den Senkel gehen würde aber ich freu mich doch auch jedes mal wieder neue Leute kennen zu lernen. Meine Übernachtungen such ich mir über Couchsurfing und andere Seiten im Internet. Manchmal bekomme ich auch einfach nur Tips von Freunden gemailt oder von anderen Backpackern. Wenn alle Stricke reißen hab ich hier ja immernoch mein Auto, für den Rest der Welt such ich mir dann im Notfall eben Hostels.
Bisher bin ich günstig weggekommen, daher sieht das schonmal ganz gut aus das ich finanzielle hoffentlich weit komme,... Wäre Schade wenns nicht klappt. Wenn ich kann und darf würd ich auch ab und an auf der Reise arbeiten gehen aber da hab ich mir noch keine Gedanken darüber gemacht!