Spanien-Reisebericht :El Modernisme - der spanische Jugendstil in Katalonien

"Wein-Kathedralen" - Cooperative

Komischer Name für landwirtschaftliche Gebäude von Cooperativen - aber die ca. 50 z.T. eindrucksvollen Gebäude wurden im 1. Drittel des 20. Jh. von verschiedenen Architekten erbaut - für unser Thema sind besonders Cèsar Martinell i Brunet and Pere Domènech i Roure von Bedeutung.

Der Besuch der 'Wein-Kathedralen' läßt sich gut als Rundreise verbinden und sogar mit der im nächsten Kapitel beschriebenen 'Ruta del Cister' (Route der Klöster) kombinieren.

Die beschriebene Strecke liegt nördlich von Tarragona im Landesinneren und führt z.T. über winzige Sträßchen durch schöne Hügellandschaft mit überwiegend Weinanbau.

Vila-rodona - Cooperative - 1919

Vila-rodona - Cooperative - 1919

Erster Stop ist in Vila-rodona
Die Cooperative ist ein Projekt von Architekt Cèsar Martinell i Brunet und basiert auf vorherigen Plänen von Joan Rubió i Bellver und dem Ingenieur Isidre Campllonch. Im größeren der beiden Flügel befindet sich der Haupteingang - eine große Öffnung mit Rundbogen, in den fünf langgestreckte 'offene' und vier geschlossene (d.h. zugemauerte) Fenster symmetrisch eingefügt sind.

Alio - Sindicat Agricola - 1911

Alio - Sindicat Agricola - 1911

Nicht weit entfernt liegt die Landwirtschaftliche Genossenschaft von Alio. Auch dieses gebäude entwarf Cèsar Martinell i Brunet. Die Fassade zeigt eine gelungene Kombination von Ziegeln, Fliesen und Putz über einem Natursteinsockel. Der heutige Zustand ist leider nicht der allerbeste.

Aiguamurcia - Cooperative - 1919

Aiguamurcia - Cooperative - 1919

Auch Aiguamurcia - wenige Kilometer weiter - wurde von Cèsar Martinell i Brunet entworfen. Die kleine Cooperative ist nicht so spektakulär wie manch andere, zeigt aber die gleiche Philosophie wie die größern vorgestellten Beispiele.
Die Fassade auf einem Natursteinsockel ist schlichter und geprägt durch eine Reihe von fünf kleinen Rundbögen über einem großen als Eingang, jeweils umrahmt von Ziegeln. Ansonsten überwiegt glatter Putz.

Santuari de Montserrat - Josep M. Jujol - 1926/1990er

Santuari de Montserrat - Josep M. Jujol - 1926/1990er

Auf der Rückfahrt zur Hauptstrasse machen wir einen kleinen Umweg zum Santuari de la mare de Deu de Montserrat - neben dem kleinen Ort Montferri auf einem kleinen Hügel gelegen.
Da diese Sehenswürdigkeit nicht in der Karten verzeichnet ist, geb ich die Koordinaten an: 41° 16,080'N//1° 22,179' O.
Es handelt sich um eine kleine Kirche, die nicht den Eindruck erweckt, als wäre sie schon 1925 geplant/begonnen, denn die Materialien sind fast weiße Ziegel wie die heutigen Kalksandsteine.

Wasserspeier

Wasserspeier

Innenraum - geprägt durch Parabel-Bögen

Innenraum - geprägt durch Parabel-Bögen

Im Grunde besteht der Schmuck der Kirche aus kunstvollen Formen dieser Ziegel mit einem einzigen Typ von Formstein (Dreieck mit Loch in Herzform) und wenigen Elementen aus Eisen (Fledermäuse als Wasserspeier). Die außen nur schwach ausgeprägten parabolischen Bögen beherrschen den - leider meist verschlossenen - Innenraum. Die Kirche wurde zunächst nicht vollendet. Die verlassene 'Bauruine' wurde dann Ende des Jahrhunderts nach den alten Plänen von Jujol - einem Schüler Gaudis - fertiggestellt und am 30. Mai 1999 eingeweiht.

Nulles - Sindicat Agrícola de Sant Isidre - um 1920

Nulles - Sindicat Agrícola de Sant Isidre - um 1920

Die Bögen sind hier inzwischen auch parabelförmig ausgeprägt. Entworfen wurde diese Cooperative ebenfalls von Cèsar Martinell i Brunet.
Der Sockel des Gebäudes wurde - wie bei den bisher gezeigten - in Naturstein ausgeführt, der obere in Ziegel ausgeführte Baukörper betont in der Fassade durch schlanke von Ziegeln umrandete Putzfelder stark die Vertikale.

Montblanc - Sindicat de Vinicultors i Caixa Rural Agrària - um 1919

Montblanc - Sindicat de Vinicultors i Caixa Rural Agrària - um 1919

Mehr der Vollständigkeit halber sei hier die Sindicat de vinicultors i Caixa Rural Agrària - ebenfalls entworfen von Cèsar Martinell i Brunet - gezeigt, da sie als besonderes Merkmal über einem Flügel der in Art Nouveau, aber einfacher ausgeführten Fassade einen Wasserbehälter zeigt.

L'Espluga de Francolí - Cooperativa Agrícola - 1913

L'Espluga de Francolí - Cooperativa Agrícola - 1913

Die "Cooperativa Agricola" in L'Espluga de Francolí wurde gebaut und entworfen von Pere Domènech i Roura, dem Sohn von Lluís Domènech i Montaner, von dem noch einige Bauten vorgestellt werden.
Das Gebäude ist eine Mischung von Art Nouveau und Noucentismus, der zwischen 1910 und 1930 auf Art Nouveau folgenden Stilrichtung.
Heute ist dort zusätzlich zur Kellerei ein Weinmuseum eingerichtet.

Pira - Sindicat Agrícola - 1919

Pira - Sindicat Agrícola - 1919

Einen letzten Blick werfen wir - schon in Dunkelheit - auf die Fassade die Sindicat Agrícola de Pira.
Sie wurde wieder von Martinell i Brunet entworfen.
Die Fassade ist symmetrisch mit zwei Toren aus Stein gestaltet, über denen ein Ensemble von ziegeleingefaßten hohen Fenstern dem Bau ein schönes Aussehen verleiht.

Die 'Wein-Kathedralen' vereinen die Bedürfnisse der Weinindustrie mit Ansprüchen an Schönheit der Architektur. Die Prinzipien waren bei allen große, gut belüftete Bauflügel für die Weinfässer. Alle sind erbaut aus den gleichen Materialien und in ähnlicher Stilrichtung. Die meisten sind noch heute in ihrer ursprünglichen Nutzung und an Werktagen kann man auch häufig einen Blick in die Innenräume werfen; z.T. werden auch Führungen angeboten.
Viele wurden inzwischen restauriert, um die 'Industriearchitektur' des Modernisme zu erhalten.

Bei meinen Recherchen sind noch weitere Gebäude dieser Architektur aufgefallen, die wir jedoch nicht besuchen konnten:
Cooperativa Agrícola de Rocafort de Queralt
Sindicat Agricola de Pinell de Brai
Sindicat Agricola de Cabra del Camp
Celler Agricola de Les Cabanyes
Patronat Catolic de Sant Pere Claver de Verdú
Sindicat Agricola de Barberà de la Conca
Sindicat Agricola de Cabra del Camp
Sindicat Agricola de Ciutadilla
Sindicat Agricola de Falset
Sindicat Agricola de Llorenç del Penedès
Sindicat Agricola de Miralcamp
Sindicat Agricola de Moja
Sindicat Agricola de Soleràs
Sindicat Agricola de Torregrossa
Sindicat Agricola de Vilallonga del Camp
Sindicat Agricola d'Ulldecona
Sindicat Agricola i Caixa Rural de Cornudella de Montsant
Sindicat Agricola i Caixa Rural de l'Albí
Sindicat Agricola i Caixa Rural d'Ivars d'Urgell
Sindicat Agricola i Caixa Rural de Palau d'Anglesola
Sindicat "Arbeca Nova" d'Arbeca
Sindicat de Cooperativa Agricola de Gandesa
Sindicat "l'Oliva Arbequina" d'Arbeca
Societat Agricola La Practica d'Albatàrrec
Vielleicht verfolgen wir dies bei einem der nächsten Aufenthalte.

© Herbert S., 2006
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser vierter Aufenthalt in einer kleinen Wohnung ca. 40 km südlich von Barcelona ist der Ausgangspunkt für gezielte Besichtigungen zum spanischen Jugendstil. Die berühmten Bauwerke von Antoni Gaudi haben wir diesmal praktisch 'links' liegen lassen und uns auf seine Zeitgenossen beschränkt. Dabei sind vor allem Wohnhäuser, Kirchen aber auch Bauten der Land- und Weinwirtschaft zu bewundern.
Details:
Aufbruch: 01.10.2006
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 15.10.2006
Reiseziele: Spanien
Canet De Mar
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Herbert über sich:
Bin begeisterter Reisender - teils mit Leihwagen in Mexiko, USA, Indonesien, Thailand, Arabien, Namibia, Südafrika, Türkei,... teils mit kleinem Wohnmobil in ganz Europa, aber besonders in Großbritannien und Skandinavien. Es gibt also noch viel zu berichten. Aber es kommt soviel hinzu.