Spanien-Reisebericht :El Modernisme - der spanische Jugendstil in Katalonien

CavaTast in Sant Sadurni d'Anoia

Schon seit Jahren wird der spanische Cava immer bekannter, z.T. sind die Qualitäten so gut, dass er von manchen
- auch von uns - dem französischen Champagner vorgezogen wird. Meist ist er gegenüber diesem auch noch preiswerter.

Hügellandschaft um Sant Sadurni d'Anoia - eine der vielen Cava-Kellereien

Hügellandschaft um Sant Sadurni d'Anoia - eine der vielen Cava-Kellereien

Die Landschaft um Sant Sadurni d'Anoia ist allemal einen Ausflug wert, da hügelig und mit vielen sehenswerten Jugendstilgebäuden bestückt. Von Vilanova i la Geltru aus liegt der Ort etwa 25 km landeinwärts. Seine Umgebung ist das Zentrum der katalanischen Schaumweinherstellung.
Bereits seit Ende des 19. Jh. wird in dieser Gegend Cava, wie der spanische Schaumwein genannt wird, produziert. Aus dieser Tatsache erklärt sich, dass eine Reihe der Kellereigebäude im Jugendstil erricht wurden.

Die beiden größten und auch in Deutschland bekanntesten Marken sind Freixenet und Codorniu.

Cava Freixenet - der 'preiswertere' und in Deutschland bekanntere Schaumwein

Cava Freixenet - der 'preiswertere' und in Deutschland bekanntere Schaumwein

Cava Codorniu - die 'exquisitere' = teurere Marke aus der Landschaft um Sant Sadurni d'Anoia

Cava Codorniu - die 'exquisitere' = teurere Marke aus der Landschaft um Sant Sadurni d'Anoia

Mittlerweile existieren etwa 80 Hersteller, die gut 90% der Cavaproduktion ausmachen. Praktisch alle können besichtigt werden und bieten Direktverkauf an. In dem kleinen Ort stolpert man sozusagen von Kellerei zu Kellerei.

Jugendstilgebäude der Xampany Noya

Jugendstilgebäude der Xampany Noya

Die meisten Kellereien können besichtigt werden, hierzu gibt es in der Touristeninormation eine Broschüre ("Caves visitables"), in der immerhin 39 Anbieter kurz und knapp beschrieben sind mit Angaben, wann grundsätzlich Besuche möglich sind.

Flagge zum CavaTast 2006

Flagge zum CavaTast 2006

Schöner, volkstümlicher und uriger ist der Besuch des einmal im Jahr am 2. Wochenende des Oktober stattfindenden CavaTast.
Die ganze Kleinstadt ist voll von Besuchern, die Hauptstraße abgesperrt und an ihr entlang steht ein Cava-Stand neben dem anderen. Praktisch alle Hersteller sind vertreten. Man kauft sich Bons (dieses Jahr: 4 Euro für 3Bons + Glas)) und kann gegen Abgabe eines Bons ein Glas Cava an einem Stand eigener Wahl 'abrufen'!
Da wir das vor Jahren schon einmal gemacht haben, wollten wir die Atmosphäre wirklich noch einmal in uns aufnehmen. Aber wann war das? Die Auflösung gibt es zuhause: ein CavaTastglas von 1998 wird herausgesucht.

'verwandelte' Hauptstraße von Sant Sadurni d'Anoia

'verwandelte' Hauptstraße von Sant Sadurni d'Anoia

Damit der Kopf eine gewisse Klarheit behält kann man sich auch an mehreren Ständen mit lokalen Spezialitäten versorgen, die man an aufgestellten Tisch in 'großer' Runde einnimmt. Ins Gespräch kommt man immer, selbst wenn man eine andere Sprache spricht, denn etwas lockerer ist die Zunge schon.

Essensstände gegenüber den Cava'Buden'

Essensstände gegenüber den Cava'Buden'

Und das ist bei dem Umsatz auch kein Wunder!!!!

Reste des CavaTast

Reste des CavaTast

Daher machen wir zur Ernüchterung einen kleinen Rundgang und schauen uns noch ein paar Jugendstilgebäude an.

große Kellerei - Name unbekannt

große Kellerei - Name unbekannt

privates Jugendstilegäude - Arch.: unbekannt

privates Jugendstilegäude - Arch.: unbekannt

Gußeiserner Glaserker an diesem Gebäude mit wunderschöner Jugendstilverglasung

Gußeiserner Glaserker an diesem Gebäude mit wunderschöner Jugendstilverglasung

selbst die Bushaltestellen sind typisch!
- Cava Korken -

selbst die Bushaltestellen sind typisch!
- Cava Korken -

Nach unserem Spaziergang fühlen wir uns dann wieder fit für ein Gläschen oder ... bei einem guten Freund, der bei einem großen Wein- und Cavaunternehmen beschäftigt ist.

Ulrike und Marko

Ulrike und Marko

Dafür mache ich natürlich auch gerne ein bißchen Reklame!

Marko mit seiner Kollegin am Cavastand von Vallformosa

Marko mit seiner Kollegin am Cavastand von Vallformosa

© Herbert S., 2006
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser vierter Aufenthalt in einer kleinen Wohnung ca. 40 km südlich von Barcelona ist der Ausgangspunkt für gezielte Besichtigungen zum spanischen Jugendstil. Die berühmten Bauwerke von Antoni Gaudi haben wir diesmal praktisch 'links' liegen lassen und uns auf seine Zeitgenossen beschränkt. Dabei sind vor allem Wohnhäuser, Kirchen aber auch Bauten der Land- und Weinwirtschaft zu bewundern.
Details:
Aufbruch: 01.10.2006
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 15.10.2006
Reiseziele: Spanien
Canet De Mar
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Herbert über sich:
Bin begeisterter Reisender - teils mit Leihwagen in Mexiko, USA, Indonesien, Thailand, Arabien, Namibia, Südafrika, Türkei,... teils mit kleinem Wohnmobil in ganz Europa, aber besonders in Großbritannien und Skandinavien. Es gibt also noch viel zu berichten. Aber es kommt soviel hinzu.