Spanien-Reisebericht :El Modernisme - der spanische Jugendstil in Katalonien

unser Standort - Vilanova i la Geltrú

Vilanova i la Geltru ist eine mittelgroße, geschäftige Stadt mit einer Vielzahl von Kleingewerbe und Industrie in den Außenbezirken.

Stadtwappen an der Rambla

Stadtwappen an der Rambla

Die Bahnlinie durchschneidet den Ort und teilt ihn gewissermaßen in zwei Teile. Das macht das Fahren im Ort kompliziert, da es nur wenige Bahnunterführungen gibt. Die Innenstadt ist geschäftig, z.T. hektisch aber: rein spanisch. Es gibt praktisch keine Touristen. Dafür ist im Prinzip der Strandabschnitt zu klein, obwohl er sehr schön ist.

Blick auf den südlichen Strand vom Balkon der Wohnung unserer Freunde

Blick auf den südlichen Strand vom Balkon der Wohnung unserer Freunde

Unsere Wohnung liegt in der Innenstadt. Das hat natürlich Vor- und Nachteile: Zum Einkaufen braucht man nur 'um die Ecke', aber die Parkplatzsuche kann sich zum Problem ausweiten.

Blick aus unserer Stadtwohnung in die - während der Woche - ruhige Seitengasse

Blick aus unserer Stadtwohnung in die - während der Woche - ruhige Seitengasse

Von der Dachterrasse blickt man auf die alte Pfarrkirche

Von der Dachterrasse blickt man auf die alte Pfarrkirche

alte Pfarrkirche

alte Pfarrkirche

direkt nebenan liegt ein alter Palast

direkt nebenan liegt ein alter Palast

mit schönem Innenhof

mit schönem Innenhof

und 'Wachhund' an der Treppe

und 'Wachhund' an der Treppe

Im Prinzip sind zwei Straßen von Interesse: Die Ramblas - natürlich viel kleiner als in Barcelona - aber ebenfalls baumbestandene Flaniermeile und die benachbarte Parallelstraße Carrer dels Capucins als engere Geschäftsstraße.

Casa Magrina - Ramblas - 1923 - Arch.: Joseph m. Miró

Casa Magrina - Ramblas - 1923 - Arch.: Joseph m. Miró

Casa Gener - Ramblas - 1902 - Arch.: Ubaldo Iranzo i Eiras

Casa Gener - Ramblas - 1902 - Arch.: Ubaldo Iranzo i Eiras

Eingang in die Casa Gener - heute gemütliches Café mit Flair

Eingang in die Casa Gener - heute gemütliches Café mit Flair

unbenanntes Haus - Ramblas 43 - heute ein Treffpunkt für Senioren von der Stadt

unbenanntes Haus - Ramblas 43 - heute ein Treffpunkt für Senioren von der Stadt

Eingangsbereich dieses städtischen Treffpunkts

Eingangsbereich dieses städtischen Treffpunkts

Nur ganz vereinzelt stößt man mal auf ein hübsches Einzelhaus - darunter wie oben gezeigt auch einige Jugendstilhäuser.

die geschäftige Carrer del Capucins

die geschäftige Carrer del Capucins

an der Plaça de los Cols stehen auch noch einige Häuser aus der Zeit des Modernisme

an der Plaça de los Cols stehen auch noch einige Häuser aus der Zeit des Modernisme

Plaça de la Vila - repräsentativer Hauptplatz des Ortes - ein Ort zum Verschnaufen, für ein Bier oder einen Wein

Plaça de la Vila - repräsentativer Hauptplatz des Ortes - ein Ort zum Verschnaufen, für ein Bier oder einen Wein

nahegelegener Cellar - für uns immer eine der ersten Anlaufadressen, um Ranxi aus dem Faß zu kaufen und/oder während des Stadtbummels ein Glas Cava zu schlürfen.

nahegelegener Cellar - für uns immer eine der ersten Anlaufadressen, um Ranxi aus dem Faß zu kaufen und/oder während des Stadtbummels ein Glas Cava zu schlürfen.

Am meeresabgewandten Ende der Ramblas steht die Kirche Sant Antoni Abat aus dem 18. Jh. mit einer neoklassizistischen Fassade.

Sant Antoni Abat

Sant Antoni Abat

Can Papiol - Carrer Major 32.

Can Papiol - Carrer Major 32.

Das alte herrschaftliche Anwesen Can Papiol aus dem 19. Jh. ist heute das Museu Rorri. Es soll die Besucher in die über 100 Jahre alte Wohnwelt einer wohlhabenden katalanischen Familie entführen (vgl. auch Can Llopis in Sitges). Leider haben wird auch beim 3. Anlauf noch kein Glück. Die Restaurierung dauert nun schon 'ewig'.

Am Rande der Stadt - heute Sanierungsgebiet - liegt das alte Hospital

Am Rande der Stadt - heute Sanierungsgebiet - liegt das alte Hospital

Museum del Ferrocarril - Eisenbahnmuseum

Museum del Ferrocarril - Eisenbahnmuseum

Die Reiseführer preisen das Eisenbahnmuseum von Vilanova als ein Muß für Eisenbahn-Feaks an. Wir hatten dies bislang immer ausgespart, aber da es wegen eines Marktes für antike Motorräder offen war, sind auch wir diesmal hineingegangen.

Im Lokschuppen stehen alte Loks mit detailgenauen Angaben über Herkunft, Hersteller, PS-Zahl usw.

Im Lokschuppen stehen alte Loks mit detailgenauen Angaben über Herkunft, Hersteller, PS-Zahl usw.

Stattdessen haben wir eigentlich immer bei schönem Wetter einen Spaziergang an der südlichen Strandpromenade zu einer skurillen Plastik gemacht.

Plastik am Südstrand

Plastik am Südstrand

Ein schöner Aufenthalt mit strahlendem Herbstwetter geht wieder einmal zu Ende.
Und Germanwings bringt uns zurück nach Köln.

© Herbert S., 2006
Du bist hier : Startseite Europa Spanien Spanien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Unser vierter Aufenthalt in einer kleinen Wohnung ca. 40 km südlich von Barcelona ist der Ausgangspunkt für gezielte Besichtigungen zum spanischen Jugendstil. Die berühmten Bauwerke von Antoni Gaudi haben wir diesmal praktisch 'links' liegen lassen und uns auf seine Zeitgenossen beschränkt. Dabei sind vor allem Wohnhäuser, Kirchen aber auch Bauten der Land- und Weinwirtschaft zu bewundern.
Details:
Aufbruch: 01.10.2006
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 15.10.2006
Reiseziele: Spanien
Canet De Mar
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors
Herbert über sich:
Bin begeisterter Reisender - teils mit Leihwagen in Mexiko, USA, Indonesien, Thailand, Arabien, Namibia, Südafrika, Türkei,... teils mit kleinem Wohnmobil in ganz Europa, aber besonders in Großbritannien und Skandinavien. Es gibt also noch viel zu berichten. Aber es kommt soviel hinzu.