Auf das Dach Afrikas: Äthiopien

Äthiopien-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2017  |  von Thalia&Christine R

25.04.2017: Lalibela-AddisAbbeba-Sodo

Heute verlassen wir Lalibela. Wir sind ein bischen traurig, denn es hat uns sehr gut gefallen. Kurz vor acht kommen Happy und Joseph. Sie erzählen, das der Fußball für die Schule bereits auf den Weg zur Hochebene ist.
Wir übergeben nun auch das Geld für die Betten. Sie meinen es wird ca. 2 Wochen dauern bis sie fertg sind und versprechen Fotos zu senden.
Dann fahren wir mit dem Taxi zum Airport. Die beiden begleiten uns. Die Fahrt dauert eine halbe Stunde und wir lassen noch einmal die Umgebung auf uns wirken.
An dieser Stelle sei auch erwähnt, das wir Happy als Guide nur empfehen können. Durch ihn haben wir viele Einblicke in die äthiopische Kultur bekommen.
Seine email: desale_lal@yahoo.com

Nun heißt es Abschied nehmen, noch eine Umarmung und auf wiedersehen in Lalibela.

Auf geht's zu neuen Abenteuern...

Auf geht's zu neuen Abenteuern...

Dann haben wir noch 2 Stunden am Airport. Ich werden mal wieder wegen meiner hellen Haare bestaunt. Ein kleines Mädchen krabbelt mir fast auf den Schoß um sie mal kurz anfassen zu können.

Dann endlich geht es los und nach einer Stunde Flug landen wir in Addis Abeba. Alles klappt gut und schließlich nimmt uns Alex von der Simien Agentur in Empfang. Wir fahren in ihr Office, denn wir müssen noch unsere Tour in den Süden besprechen und den Rest bezahlen.
Im Office lernen wir auch Jonas unseren Fahrer und Johannes unseren Guide kennen.
Die Tour kostet für 6 Tage 570 USD/ Person. Darin enthalten Fahrer, Guide, Auto, Sprit und diverse Eintrittsgelder für die Parks sowie lokale Guides.

Wir müssen noch 470 USD zahlen und wollen einen großen Teil in BIRR bezaheln. Daher suchen wir noch eine Bank auf, um uns mit Barem zu versorgen. Das stellt sich wieder mal als schwierig herraus.
Wir bekommen jeder nur 4000 BIRR und dann ist der Automat defekt .
Zum Glück vertraut uns Alex und wir starten, obwohl wir noch einiges schuldig sind.

Da uns dieses schon in Lalibela passiert ist, empfehlen wir an dieser Stelle lieber etwas mehr Dollar oder Euro mitzunehmen.

Ooohhh...sieht die Straße gut aus.....Das soll sich bald ändern...täglich gibt's Afrikanische Massage....

Ooohhh...sieht die Straße gut aus.....Das soll sich bald ändern...täglich gibt's Afrikanische Massage....

Zunächst fahen wir stadtauswärts. Zwischendurch noch ein Stop am Haus von Jonas, er hatte noch etwas für die Tour vergessen.
Dann müssen die Räder noch mal nachgezogen werden. Dafür werden auch zwei Stationen angefahren bis es erledigt ist.
Aber schließlich sind wir gegen 15.30Uhr raus aus der Stadt. Die Straße ist ziemlich holprig und so genießen wir wieder eine afrkanische Massage .
Der Fahrer muß ständig den vielen Kühen und Ziegen ausweichen und immer wieder huschen auch in letzter Minuten noch Kinder über die Straße.
Für heute soll unsere Fahrt in Sodo enden. Doch bis dahin lassen wir die Bergwelt mit ihren schönen rot und grün Tönen an uns vorbei ziehen.

Als wir ankommen ist es schon dunkel.

Du bist hier : Startseite Afrika Äthiopien Äthiopien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Jetzt wird als Backpacker ein neuer Kontinent erkundet: Afrika! Warum heißt es "Dach von Afrika"? Weil tatsächlich ein großer Teil von Äthiopien auf über 2000m Höhe liegt.Es gibt Burgen, Klöster und in Felsen geschlagene Kirchen. Im Osten erkennt man an der Stadtmauer orientalischen Einfluss und in der Hauptstadt gibt es italienisches Flair .
Details:
Aufbruch: 13.04.2017
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 01.05.2017
Reiseziele: Äthiopien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors