Auf das Dach Afrikas: Äthiopien

Äthiopien-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2017  |  von Thalia&Christine R

29.04.2017: ArbaMinch-Hawassa

Heute können wir entspannt starten. Gegen 9 Uhr gehts es los.
Da "unsere Jungs" noch nicht gefrühstückt haben, schleppen Sie uns in einen Bull Shop. Dort gibt es schon zum Frühstück reichlich Fleisch, insbesondere auch rohes Fleisch. Natürlich mit Injera. Wir nehmen nur einen Kaffee.
Jonas hat auch hier Bekannte und die werden mit dem Schultergruß begrüßt. Das ist hier so üblich. Man umarmt sich und dabei berühren sich die rechten Schultern. Bei flüchtigen Bekannten berühren sich die Schultern einmal und je näher man sich steht, bis zu drei mal.

In diesem Lokal wird auch jetzt am frühen morgen schon reichlich Bier gebechert.

Rohes Rindfleisch, natürlich mit megascharfer Soße...

Rohes Rindfleisch, natürlich mit megascharfer Soße...

Als wir das Lokal verlassen, kommt jemand hinter uns her und sagt wir hätten etwas vergessen. Tatsächlich, Tine hatte ihre Tasche mit dem Ipad stehen gelassen - puh, Glück gehabt.

Das sei an dieser Stelle erwähnt, wir sind hier nie bedrängt worden. Die Menschen halten stets die nötige Distanz ein.
Auch wenn sie etwas verkaufen wollen, nach einem deutlichen nein lassen sie von einem ab.

Dann geht es los und wir fahren heute nach Hawassa.
Wir haben uns inzwischen an das Straßenbild gewöhnt und auch an die afrikanische Massage.

Zwischendurch halten wir an, wir wollen u.a Mango kaufen. Kaum steht das Auto drängen viel Jungen und Mädchen mit Schalen voller Früchte ans Auto. Jonas und Joannes öffnen das Fenster und schon eht das Feilschen los. Jeder will etwas verkaufen und so wandern die Blicke auch zu uns.
Aber immer mit der nötigen Distanz.
Schließlich ist das Geschäft gemacht. Die FRüchte sind im Auto und wir setzen die Fahrt fort.

Jonas prüft die Ware immer sehr genau....lustig zu sehen, wie geduldig er verhandelt..

Jonas prüft die Ware immer sehr genau....lustig zu sehen, wie geduldig er verhandelt..

Immer wird geklopft und hineingeschaut, aber niemals versucht jemand die Autotür zu öffnen oder fasst ins Auto hinein...

Immer wird geklopft und hineingeschaut, aber niemals versucht jemand die Autotür zu öffnen oder fasst ins Auto hinein...

Wenn unseren Jungs die Ware nicht gefällt, geht sie zurück ....

Wenn unseren Jungs die Ware nicht gefällt, geht sie zurück ....

In Kannistern wird Wasser geholt..

In Kannistern wird Wasser geholt..

Wir haben von den Jungs auch gelernt wie man Mango ißt.
Zunächst wird sie schön weich geknetet. Dann beißt man ein kleines Loch in die Frucht und beginnt sie auszusaugen. Es wird immer wieder geknetet und gesaugt, bis sie schließlich leer ist und wie ein schlaffer Luftballon aussieht.. super Sache .

Ein paar Kilometer weiter folgt diesselbe Szenerie mit Avocados...

Ein paar Kilometer weiter folgt diesselbe Szenerie mit Avocados...

Am Nachmittag kommen wir in der relativ modernen Stadt Hawassa an.
Hier machen auch die wohlbetuchten Äthiopier Urlaub. Da heute Samstag ist, stellt es sich als etwas schwierig herraus ein Guesthaus zu finden. So landen wir schließlich in einem 5 Sterne Hotel. Zunächst will man 99 USD von uns. Das ist ns zuviel, wir gehen. Doch dann folgt uns der Manager und wir bekommen es für 69 USD. Er ist wirklich sehr freundlich.
Nach den zwei Wochen in den doch sehr einfachen Verhälnissen, genießen wir die warme Dusche und das schöne Zimmer.
Ja, und weil hier auch das Internet ganz gut ist, schreiben wir endlich diesen Bericht weiter .

Wochenende...Es ist viel los...

Wochenende...Es ist viel los...

Du bist hier : Startseite Afrika Äthiopien Äthiopien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Jetzt wird als Backpacker ein neuer Kontinent erkundet: Afrika! Warum heißt es "Dach von Afrika"? Weil tatsächlich ein großer Teil von Äthiopien auf über 2000m Höhe liegt.Es gibt Burgen, Klöster und in Felsen geschlagene Kirchen. Im Osten erkennt man an der Stadtmauer orientalischen Einfluss und in der Hauptstadt gibt es italienisches Flair .
Details:
Aufbruch: 13.04.2017
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 01.05.2017
Reiseziele: Äthiopien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors