Auf das Dach Afrikas: Äthiopien

Äthiopien-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2017  |  von Thalia&Christine R

30.04.2017: Hawassa-AddisAbbeba

Heute starten wieder früh in den Tag, denn wir wollen zu einem Fischmarkt am Abaya See. Doch vorher genießen wir noch unser Frühstück in unserem schönen Hotel.

Dann geht es etwas verspätet los, denn Johannes und Jonas ließen auf sich warten.

Am See angekommen sehen wir auch schon den Fischmarkt. Die Bilder erzählen für sich.

5* Hotel in Äthiopien....wir bekommen separates Frühstück schon um 6 Uhr

5* Hotel in Äthiopien....wir bekommen separates Frühstück schon um 6 Uhr

Ein Fischmarkt der besonderen Art....

Ein Fischmarkt der besonderen Art....

Hier warten unzählige riesige Marabus auf Fischreste..

Hier warten unzählige riesige Marabus auf Fischreste..

Boote trudeln nach und nach ein...

Boote trudeln nach und nach ein...

Dieser Fischmarkt ist wirklich nur für "Hartgesottene"

Dieser Fischmarkt ist wirklich nur für "Hartgesottene"

Hier wird der Fisch gleich vom Boot verkauft

Hier wird der Fisch gleich vom Boot verkauft

Diese Vögel sehen wirklich zu hässlich aus...

Diese Vögel sehen wirklich zu hässlich aus...

Hoffentlich bekommt Ines ein Stück Seife oder 10 Birr für das Foto...

Hoffentlich bekommt Ines ein Stück Seife oder 10 Birr für das Foto...

Jonas kauft einiges an Fisch. Wir sollen mit ihnen frühstücken. Es gibt rohen Fisch mit einer scharfen Soße und Brot. Wir trinken Tee dazu. Das mit dem Fisch ist sehr gewöhnungsbedürftig.
Aber es war wieder eine interressante Erfahrung.

Ich glaube, Johannes läuft schon das Wasser im Mund zusammen...

Ich glaube, Johannes läuft schon das Wasser im Mund zusammen...

Hier wird der Fisch gleich filettiert....

Hier wird der Fisch gleich filettiert....

Roher Fisch mit megascharfer Soße

Roher Fisch mit megascharfer Soße

Wir lernen einen jungen Rasta kennen, der sich als Guide für Hawassa anbietet. Wurde benötigen keinen, aber er machte einen netten, unaufdringlichen Eindruck

Wir lernen einen jungen Rasta kennen, der sich als Guide für Hawassa anbietet. Wurde benötigen keinen, aber er machte einen netten, unaufdringlichen Eindruck

...deshalb hier die Karte von dem jungen Mann...

...deshalb hier die Karte von dem jungen Mann...

Man achte auf das Äffchen von Pippi Langstrumpf oben im Baum

Man achte auf das Äffchen von Pippi Langstrumpf oben im Baum

Wir probieren den Fisch nur sehr zaghaft--sind ja auch eigentlich satt...

Wir probieren den Fisch nur sehr zaghaft--sind ja auch eigentlich satt...

Der Eingang--bzw Ausgang des Marktes...

Der Eingang--bzw Ausgang des Marktes...

Der Eingang des "Fischmarktes"--viele Besucher gibt es nicht...

Der Eingang des "Fischmarktes"--viele Besucher gibt es nicht...

Dann fahren wir nach Shashemene, dort gibt es heiße Quellen.
Doch vorher muß mal wieder unser Fahrzeug angeschoben werden - die Batterie schwächelt (.

Immer muss jemand zum schieben angeheuert werden..

Immer muss jemand zum schieben angeheuert werden..

Bei den heißen Quellen angekommen, gibt es mal wieder einen lokalen Guide. Mit ihm gehen wir durch den Wald zu den heißen Quellen. Wir müssen auch einen Bach überqueren, nicht so einfach.
Es gibt zwei Becken in denen sich die Einheimischen waschen. Das Wasser gilt als heilig und gesund.

Natürlich geht es wieder stramm bergauf...Christine  mit Flip-Flops--denn die Wanderschuhe hat sie in Lalibela verschenkt

Natürlich geht es wieder stramm bergauf...Christine mit Flip-Flops--denn die Wanderschuhe hat sie in Lalibela verschenkt

Heiße Quellen..

Heiße Quellen..

Hier werden Autos, Mopeds und Lkws mit dem gesunden Wasser gewaschen..

Hier werden Autos, Mopeds und Lkws mit dem gesunden Wasser gewaschen..

Das Freibad der Quellen...

Das Freibad der Quellen...

Es gibt auch noch einen Platz des letzten Königs, sieht aus wie ein Park.

Alles in allem nach unserer Meinung nicht wirklich sehenswert, zumal der Spaß 700 BIRR/ Person gekostet hat.

Nun liegen noch 250km bis Addis Abeba vor uns. Unsere Jungs haben uns mal wieder in einem netten Lokal mit WiFi abgesetzt und erledigen selbst "what ever" .

Blick vom Palastpark--da spazieren ein paar Affen..

Blick vom Palastpark--da spazieren ein paar Affen..

..nicht so doll...

..nicht so doll...

Einkaufen am Kiosk funktioniert folgendermaßen:
Man stoppt mit dem Auto--hupt kräftig--Scheibe runter und brüllt den Leuten im Kiosk entgegen, was man möchte--z.B. eine Flasche Wasser--jemand (meist eine Frau oder ein Kind) bringt das gewünschte, reicht es durchs Autofenster--Geld wird durch selbige gereicht--Scheibe wieder hoch und weg--

Einkaufen am Kiosk funktioniert folgendermaßen:
Man stoppt mit dem Auto--hupt kräftig--Scheibe runter und brüllt den Leuten im Kiosk entgegen, was man möchte--z.B. eine Flasche Wasser--jemand (meist eine Frau oder ein Kind) bringt das gewünschte, reicht es durchs Autofenster--Geld wird durch selbige gereicht--Scheibe wieder hoch und weg--

So sehen hier die Straßensperren aus...

So sehen hier die Straßensperren aus...

In Addis Abbeba angekommen, werden wir schon von Alex von der Agentur "Simien image" erwartet. Da er in seinem Haus auch Gästezimmer vermietet und es nah am Airport ist und er gutes Wifi hat--, bleiben wir für die letzte Nacht dort.

Im Office sitzen wir und plaudern...ein Pilot aus Nigeria versucht uns sein Land als nächstes Urlaubsziel schmackhaft zu machen. Ist ganz "safe"--
Aber er wohnt jetzt in AA--kann dorthin nicht zurück--komisch...

Im Office sitzen wir und plaudern...ein Pilot aus Nigeria versucht uns sein Land als nächstes Urlaubsziel schmackhaft zu machen. Ist ganz "safe"--
Aber er wohnt jetzt in AA--kann dorthin nicht zurück--komisch...

Zum Abschluss besuchen wir noch ein deutsches Brauhaus in Addis--witzig!!

Zum Abschluss besuchen wir noch ein deutsches Brauhaus in Addis--witzig!!

Prost!

Prost!

Du bist hier : Startseite Afrika Äthiopien Äthiopien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Jetzt wird als Backpacker ein neuer Kontinent erkundet: Afrika! Warum heißt es "Dach von Afrika"? Weil tatsächlich ein großer Teil von Äthiopien auf über 2000m Höhe liegt.Es gibt Burgen, Klöster und in Felsen geschlagene Kirchen. Im Osten erkennt man an der Stadtmauer orientalischen Einfluss und in der Hauptstadt gibt es italienisches Flair .
Details:
Aufbruch: 13.04.2017
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 01.05.2017
Reiseziele: Äthiopien
Der Autor
 
Thalia&Christine R berichtet seit 8 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors