(M)ein Traum wird wahr .... Weltreise!

Seychellen-Reisebericht  |  Reisezeit: Juni 2013 - April 2014  |  von Rolf Bilo

Seychellen – Heimat der Coco de Mer: Der Norden Mahes

Die Nordinsel

Wach wurde ich durch lauten Regen, begleitet durch das Kläffen des Nachbar-Spitzes in seinem Karnickelstall. Mit dem Bus möchte ich die Nordinsel erkunden. Am Vorabend habe ich noch einen Fahrplan am Busbahnhof bekommen, leider stimmen die Fahrtziele nicht mit den Ortsbezeichnungen auf dem Inselplan der örtlichen Tourismusbehörde überein und man muss etwas rätseln. Für 5 Rupien, etwa 30 Eurocent, fährt man eine Strecke, egal wie lange. Jeder Bus startet in der Hauptstadt und fährt auch dahin wieder zurück, ähnlich wie auf Malta. Der Busbahnhof ist gut organisiert, es gibt Fahrpläne, feste Standplätze für Linien etc. Mit unglaublichem Tempo fährt der Busfahrer die enge, steile und kurvenreiche Küstenstraße entlang.

Dicht bewachsen ist die Küste, Palmen stehen bis an den Strand, dazwischen große Granitblöcke. An einem dieser Strände wurde die Werbung für Barcardi und Bounty gedreht. Es ist bedeckt, aber warm. Zwischendurch gibt es immer wieder mal Nieselregen, es ist halt nicht die optimale Reisezeit. Ich wandere den tollen, weissen Sandstrand von Beau Vallon entlang, genießen den Blick vom Meer auf die grünen Berge und umgekehrt und relaxe. Hier lasst sich gut Urlaub zu zweit machen....

Eine ganze Weile bleibe ich am Strand, gehe dann noch etwas durch den Ort Beau Vallon, schaue mir die Kirche La Roch an und gehe in einem Strandcafé noch etwas trinken. Mit dem Bus fahre ich zurück nach Victoria, er vollzieht die kreisförmige Route mit einer engen Bergetappe. Leider sind die Straßen so eng und so bewachsen, dass kaum ein Ausblick auf die Berge oder das Meer möglich ist. Dabei ist die Landschaft sehr schön, grün, viele exotische Bäume, zwischendurch bunte Vögel und kleine Häuschen. Nur wenige Bergstrecken sind für Busse befahrbar, wenn man zu den Berggipfeln möchte, muss man ein Auto mieten und wandern. Organisierte Touren gibt es auch, aber (s.o. - der Tourist als cash-cow) sie sind unverschämt teuer. Die Insel ist deutlich kleiner, als einen die Landkarte glauben lässt. Sie lässt sich gut per Bus erkunden, man muss halt ein paar mal aussteigen und laufen.

In Victoria gehe ich im Marktrestaurant essen, ich möchte jetzt doch mal die kreolische Küche probieren. Fischfilet in Kokosnusssoße, das war richtig gut... Dann noch etwas durch die Stadt gestrollt, zum Passagierhafen gelaufen - in den man aber nicht hineinkommt - und auf dem Weg dahin die Feuerwehr besichtigt

Da es anfängt zu regnen, gehe ich ins Internetcafé. Bedingt durch die Zeitverschiebung und den Umstand, dass der letzte Bus Richtung Guesthouse schon gegen 19.00 Uhr fährt (es gibt einige wenige Linien, die auch noch später fahren. Aber bei diesen Straßenbedingungen in der Dunkelheit zu fahren, ist schon ein Abenteuer), ist niemand online, mit dem man skypen könnte. So lese ich die heimische Onlinezeitung und mein Gästebuch, fahre ins Guesthouse und lese gemütlich, nachdem ich noch eine Kakerlake jagen und erlegen musste. Ich entspanne langsam, habe 11 Stunden geschlafen. Kann mich nicht daran erinnern, wann dass das letzte mal möglich war....

Busbahnhof in Victoria. Mit britischer Disziplin wird angestanden, man bleibt sitzen, bis der Bus steht und steigt erst ein, wenn das Aussteigen beendet ist. Vorbildlich!

Busbahnhof in Victoria. Mit britischer Disziplin wird angestanden, man bleibt sitzen, bis der Bus steht und steigt erst ein, wenn das Aussteigen beendet ist. Vorbildlich!

Tolle Kulisse in Beau Vallont: Strand, Berge und tiefhaengende Regenwolken.

Tolle Kulisse in Beau Vallont: Strand, Berge und tiefhaengende Regenwolken.

Der Strand von Beau Vallon, leider war es bedeckt, und da wirk alles etwas truebe.

Der Strand von Beau Vallon, leider war es bedeckt, und da wirk alles etwas truebe.

Witterungsbedingt ergeben sich interessante Motive.

Witterungsbedingt ergeben sich interessante Motive.

Strandcafe in Beau Vallont.

Strandcafe in Beau Vallont.

... jetzt noch Sonne und dann das Badetuch raus!

... jetzt noch Sonne und dann das Badetuch raus!

Ein selfie am Strand der Seychellen. Zu zweit waere das nicht passiert...

Ein selfie am Strand der Seychellen. Zu zweit waere das nicht passiert...

Die Kirche La Roch in Beau Vallont

Die Kirche La Roch in Beau Vallont

Es ist schwierig, diese netten Gesellen mal ruhig vor die Kamera zu bekommen, aber nett anzusehen sind sie allemal.

Es ist schwierig, diese netten Gesellen mal ruhig vor die Kamera zu bekommen, aber nett anzusehen sind sie allemal.

Zurueck in Victoria lief ich zum Faehrhafen mit den Verbidungen nach Praslin und La Digue; aber auch hier sollen die Touris gemolken werden, eine Ueberfahrt nach Praslin soll knapp 100 Euro kosten.

Zurueck in Victoria lief ich zum Faehrhafen mit den Verbidungen nach Praslin und La Digue; aber auch hier sollen die Touris gemolken werden, eine Ueberfahrt nach Praslin soll knapp 100 Euro kosten.

Einen Blick in die Wache der oertlichen Feuerwehr musste ich natuerlich auch werfen, sie ist sehr modern ausgestattet.

Einen Blick in die Wache der oertlichen Feuerwehr musste ich natuerlich auch werfen, sie ist sehr modern ausgestattet.

Zwischen 18.00 und 19.00 Uhr fahren die letzten Busse, danach wird es auf der engen und kurvenreichen Kuestenstrasse zu gefaehrlich. D.h. wer mit dem Bus fahren muss, ist wieder frueh im Hotel....

Zwischen 18.00 und 19.00 Uhr fahren die letzten Busse, danach wird es auf der engen und kurvenreichen Kuestenstrasse zu gefaehrlich. D.h. wer mit dem Bus fahren muss, ist wieder frueh im Hotel....

© Rolf Bilo, 2013
Du bist hier : Startseite Afrika Seychellen Seychellen-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach über 30 Jahren wird mein Traum wahr: meine Weltreise, d i e Weltreise, beginnt in Kürze. Ein Jahr lang um die Welt, möglichst viel sehen, alle Kontinente..... Der Countdown läuft
Details:
Aufbruch: 06.06.2013
Dauer: 11 Monate
Heimkehr: 25.04.2014
Reiseziele: Äthiopien
Burundi
Südsudan
Kenia
Uganda
Ruanda
Tansania
Dschibuti
Seychellen
Mauritius
Madagaskar
Komoren
Thailand
Brunei Darussalam
Singapur
Bangladesch
Hongkong
Macau
Taiwan
Palau
Mikronesien
Vereinigte Staaten
Nördliche Marianen Inseln
Marshallinseln
Nauru
Neukaledonien
Fidschi
Tuvalu
Samoa
Neuseeland
Niue
Cookinseln
Tonga
Australien
Papua-Neuguinea
Salomonen
Vanuatu
Kiribati
El Salvador
Argentinien
Brasilien
Paraguay
Uruguay
Chile
Großbritannien
Bolivien
Peru
Ecuador
Panama
Kolumbien
Kuba
Jamaika
Bahamas
Niederländische Antillen
Venezuela
Trinidad und Tobago
Guyana
Suriname
Französisch Guayana
Kap Verde
Senegal
Gambia
Marokko
West-Sahara
Algerien
Frankreich
Deutschland
Der Autor
 
Rolf Bilo berichtet seit 7 Jahren auf umdiewelt.