Lust auf Zug

Simbabwe-Reisebericht  |  Reisezeit: August / September 2019  |  von Herbert S.

das berühmte Victoria Falls Hotel in Simbabwe

Das Victoria Falls Hotel gehört zu den weltweit besten Hotels. Nach vielen Grundrenovierungen in den vergangenen 20 Jahren hat es wieder höchsten Standard. Und auch wieder Gäste. Was in Simbabwe lange keine Selbstverständlichkeit war. Die diktatorische Politik des Staatspräsidenten Robert Mugabe , der wirtschaftliche Niedergang, gefälschte Wahlen, Gewalt gegen weiße Farmer und schwarze Oppositionelle, politische Morde, es gab im letzten Jahrzehnt viele Gründe, dem Land fern zu bleiben. Noch in den 1990ern kamen die Touristen in Scharen, dann ging es abwärts. "Diese Jahre" nennen die Simbabwer die Zeit zwischen 2007 und heute, als Hotels und Lodges leer standen und jeder um sein Überleben rang. (Auszug aus einem Zeitartikel)

Um das Gepäck brauchen wir uns nicht zu kümmern, es steht nach einem etwas chaotischen Check-In bereits auf dem Zimmer.

Plüschig-seltsame Relikte des Empire schmücken das altehrwürdige Hotel - Antilopenköpfe an den Wänden, Victoria und ihr Gemahl Albert in Öl, größer als lebensgroß, geblümte Sofas in den Lounges und eine Atmosphäre von Plüsch.
All das läßt uns den Luxus alter Zeiten erahnen.

Den legendären Hight-Tea auf der Terrasse können wir wegen unseres dicht gedrängten Programms nicht mitmachen. Doch den Innenhof und die zu den Fällen hin ausgerichtete Terrasse nehmen wir in Augenschein, bevor wir unser Zimmer beziehen. .

Zum Frischmachen bleibt kaum Zeit, denn es geht sofort zur Bootsfahrt auf dem Sambesi-River. (siehe eigenes Kapitel)
Nach Sonnenuntergang bleibt dann auch keine Zeit, da wir uns sofort in das etwas außerhalb liegende Jungle-Restaurant des Hotels begeben. Dort erwartet uns ein üppiges Buffet, von dem wir nur noch Spuren probieren können, aber ‚nur‘ Wasser wollen wir auch nicht trinken. Daher ordert meine Frau Ulrike zwei lokale Bier (Castle) – es schmeckt!

Nach dem Essen finden dann auf der Terrasse des Jungle-Restaurants Tänze der Kololos statt, für uns zwar ungewohnt und eintönig, aber nach den Erläuterungen der Ansage mit spiritueller Bedeutung. Mein kleines Video ist auf youtube zu sehen.

Das Frühstück auf der Freiterrasse direkt neben dem Jungle-Restaurant fällt für mich auch wieder sehr kurz aus, denn ich kehre erst zum Ende der Frühstückszeit von meinem Helikopterflug über die Falls zurück. Doch die Atmosphäre auf der Terrasse mit Blick auf die Schlucht der Fälle, deren Gicht aussieht, als ob er Busch brennt, kann ich noch ein wenig genießen

Im Baum vor uns entdeckt Ulrike einen Affen - ebenfalls beim Frühstück.

Es wird schon Zeit zum Aufbruch zum Wandern am Rand der Viktoria-Fälle. (siehe übernöchstes Kapitel) Doch bevor wir das Hotel verlassen, schauen wir uns noch die erstaunlichen Skulpturen einer Ausstellung überwiegend aus Speckstein kunst- und geschmackvoll gearbeitet an.

© Herbert S., 2019
Du bist hier : Startseite Afrika Simbabwe Simbabwe-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Die Welt per Zug entdecken? … oder was eine Schienen-Kreuzfahrt von einer Bahnfahrt unterscheidet. Nach unseren Erfahrungen mit der Transsib haben wir uns entschlossen eine weitere Schienenkreuzfahrt in Afrika von Simbabwe nach Südafrika zu unternehmen.
Details:
Aufbruch: 19.08.2019
Dauer: 15 Tage
Heimkehr: 02.09.2019
Reiseziele: Simbabwe
Südafrika
Mosambik
Swasiland
Der Autor
 
Herbert S. berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Reiseberichte von Herbert sind von der umdiewelt-Redaktion als besonders lesenswert ausgezeichnet worden!
Bild des Autors