2005/2006 - ..ueber viele Pfade in so manches fremde Land!...

Indien-Reisebericht  |  Reisezeit: August 2005 - Oktober 2006  |  von Philipp Schiffers

In den Jahren 2005/06 reiste ich mit dem Rucksack quer durch Asien. Ich bereiste Sri Lanka, Indien (ein halbes Jahr), Singapur, Malaysia, Sumatra (Indonesien), Thailand, Burma (Myanmar), Kambodscha, Vietnam und Laos.

Indien

Begegnungen in Jaisalmer

Begegnungen in Jaisalmer

Angekommen zum Weiterreisen

Da meine Reise nun schon lange zurückliegt, werde ich nicht so detailliert berichten können, wie das andere tun, aber dafür kann ich auch hauptsächlich Geschichten erzählen, die sich bei mir wirklich festgebrannt haben. Das Jahr in Asien hat meine Sicht von mir und der Welt verändert und mein Leben und meinen späteren Lebenslauf dramatisch verändert. Vor dieser Reise hatte ich nur zwei außereuropäische Reisen unternommen: eine nach Marokko und eine nach Singapur und Malaysia. Aber eine Reise, die zeitlich nicht begrenzt war, war anders. Reisen wurde zur Lebensaufgabe und zur Religion. Ich habe zwischendrin ein Praktika in der Behindertenhilfe in Indien absolviert, aber auch in der Zeit, in der ich reiste und nicht arbeitete, machte ich ganz klar meine eigenen Definition für "Tourist" und für "Reisenden". Ich war immer beschäftigt, immer am Lernen. Selten gönnte ich mir mal einen Tag am Strand. Pausenlos musste ich suchen, erkunden und ausprobieren.

Nach einer weniger begeisternden Zeit in Sri Lanka (aus persönlichen Gründen - nicht aus Sri Lanka- bezogenen) kam ich schliesslich mit einem Air India-Flieger in Trivandrum (Kerala) an. Hier begann für mich also nun ein neuer Lebensabschnitt. In Deutschland hatte ich grade meine Ausbildung abgeschlossen und eine Beziehung zu meiner damaligen Freundin war nach einigen Jahren auch grade vorbei. Ich war frei und offen für alles, was mir das Reisen und die Fremde geben konnte.

Begegnungen in Bangalore

Begegnungen in Bangalore

Jodhpur

Jodhpur

Agra

Agra

Delhi

Delhi

Jaisalmer

Jaisalmer

"At your service, sir!" 
An diese Art Äußerst freundlichen Service muss man sich erst gewöhnen.

"At your service, sir!"
An diese Art Äußerst freundlichen Service muss man sich erst gewöhnen.

GOA

GOA

Pondicherry

Pondicherry

Jodhpur

Jodhpur

Der suedlichste Punkt Indiens in Kanyakumari

Der suedlichste Punkt Indiens in Kanyakumari

In einem Nationalpark unweit von Madras hatte ich das Glück diesen Störchen und anderen Vögeln beim Brüten zuzusehen...

In einem Nationalpark unweit von Madras hatte ich das Glück diesen Störchen und anderen Vögeln beim Brüten zuzusehen...

Bidi rauchen - ein Brauch um den man nicht drumrum kommt...

Bidi rauchen - ein Brauch um den man nicht drumrum kommt...

Das Hohe (super-hohe) Gericht in Madras

Das Hohe (super-hohe) Gericht in Madras

Keralas Backwaters

Keralas Backwaters

Thalia wird im Süden noch manchmal auf Bananenblättern serviert. Die Köchin von diesem leckeren Thali lies mich zusehen, damit Ichs auch lerne...

Thalia wird im Süden noch manchmal auf Bananenblättern serviert. Die Köchin von diesem leckeren Thali lies mich zusehen, damit Ichs auch lerne...

Teeberge in Ooty

Teeberge in Ooty

In Jodhpur erklärte sich eine nette Dame bereit, mir das kochen beizubringen...

In Jodhpur erklärte sich eine nette Dame bereit, mir das kochen beizubringen...

Coffee House in Trivandrum

Coffee House in Trivandrum

Mysore

Mysore

Mein gesamter Haushaltsstand für dieses Jahr...

Mein gesamter Haushaltsstand für dieses Jahr...

Verkehr in Rajasthan

Verkehr in Rajasthan

Vom Minarett der Jama Masid in Delhi

Vom Minarett der Jama Masid in Delhi

Dorf in Kerala

Dorf in Kerala

Am Strand von Kerala: Meine Schwester und ich nahmen einige Yoga-stunden

Am Strand von Kerala: Meine Schwester und ich nahmen einige Yoga-stunden

Wüste nahe Jaisalmer

Wüste nahe Jaisalmer

Vater und Sohn haben sich einen Hai gefischt

Vater und Sohn haben sich einen Hai gefischt

Moschee und Häuser der Fischer am Strand in Kerala

Moschee und Häuser der Fischer am Strand in Kerala

Papagei in Udaipur

Papagei in Udaipur

Udaipur

Udaipur

Ein typisches Badezimmer meiner Reiseunterkünfte...hier in Chennai...an meinem letzten Tag in Indien...

Ein typisches Badezimmer meiner Reiseunterkünfte...hier in Chennai...an meinem letzten Tag in Indien...

Desert Sand near Jaisalmer

Desert Sand near Jaisalmer

Ein typisches Indian Coffee House wie man es ueberall im Sueden des Landes findet

Ein typisches Indian Coffee House wie man es ueberall im Sueden des Landes findet

Kautschukbaum in Kerala... In die Rinde des Baumes wird geritzt und dann fliesst das flüssige Kautschuk in einen kleinen Behälter (oft eine Kokosnuss) damit später daraus z.B. Flipflops gemacht werden können.

Kautschukbaum in Kerala... In die Rinde des Baumes wird geritzt und dann fliesst das flüssige Kautschuk in einen kleinen Behälter (oft eine Kokosnuss) damit später daraus z.B. Flipflops gemacht werden können.

Kerala's Backwaters

Kerala's Backwaters

Als wir vom Jodpur Fort auf die blaue Stadt herunterblickten, sahen wir sehr viele Adler und andere Vögel kreisen. Ich dachte plötzlich ich hätte einen Geier gesehen. Als ich das meiner Schwester und ihrem Freund, die dabei waren erzählte, glaubten die mir nicht. Am nächsten Tag machten wir eine kurze Tour zu einem nachfliegenden Dorf, wo ich meinen Beweis bekam. Auf einem Feld sassen viele der Geier!

Als wir vom Jodpur Fort auf die blaue Stadt herunterblickten, sahen wir sehr viele Adler und andere Vögel kreisen. Ich dachte plötzlich ich hätte einen Geier gesehen. Als ich das meiner Schwester und ihrem Freund, die dabei waren erzählte, glaubten die mir nicht. Am nächsten Tag machten wir eine kurze Tour zu einem nachfliegenden Dorf, wo ich meinen Beweis bekam. Auf einem Feld sassen viele der Geier!

farbenfrohes Kerala

farbenfrohes Kerala

Mamalapuram

Mamalapuram

Glaeubige Jain people in Mangalore -strikte Vegetarier. Sie haben einen Besen aus Pfauenfedern dabei um den Boden auf dem sie gehen zu wischen, damit sie nicht auf kleine Tiere treten. Auch tragen sie (fast) keine Kleider, damit sie keine Tiere verletzen.

Glaeubige Jain people in Mangalore -strikte Vegetarier. Sie haben einen Besen aus Pfauenfedern dabei um den Boden auf dem sie gehen zu wischen, damit sie nicht auf kleine Tiere treten. Auch tragen sie (fast) keine Kleider, damit sie keine Tiere verletzen.

Kerala's Backwaters

Kerala's Backwaters

Pondicherry - 
Beim Schlendern durch die Strassen und Gassen dieser ehemaligen französischen Kolonie, wurde ich inspiriert eine kleine Geschichte in Liederform zu schreiben, welches ich später auch mit meiner Band spielte:
RUE DUMAS
In der Rue Dumas an Spaetnachmittagen
im Herz Pondicherrys nicht weit ab vom Meer
zwischen franzoesischen Hauesern im Schatten
dort wo man kaum glaubt, dass man in Indien waer
da blinzeln die Jungen nach oben zum Fenster
um vielleicht einen Blick von Shika zu sehn
vielleicht kommt ihr Bruder - und dann gibt es Schlaege
der kann das Interesse der Jungs nicht verstehn
S - wie ihr Sari - gruen flatternd im Wind
H - wie ihre Haare, die zu Zoepfen gebunden sind
I - wie intime Blicke, die sich so mancher erhofft
K - wie ihr Koerper, von dem traeumen zu viele zu oft
A - wie ihr Anmut, wenn sie durch die Rue Dumas schwebt
dass ein jeder sich denkt, dass er nur fuer Shika lebt
In der Rue Dumas da hoerte man Schreie
der Vater der Schoenen, der fluchte und schlug
mit seinen Haenden gegen die Waende
die Mutter sass schweigend da und sah ihm zu
Shika war verschwunden - seit ein paar Stunden
und die Polizei, die war laengst informiert
ein Unbekannter war eingedrungen
und hatte scheinbar ihre Tochter entfuehrt
S - wie ihr Sari - gruen flatternd im Wind
H - wie ihre Haare, die zu Zoepfen gebunden sind
I - wie intime Blicke, die sich so mancher erhofft
K - wie ihr Koerper, von dem traeumen zu viele zu oft
A - wie ihr Anmut, wenn sie durch die Rue Dumas schwebt
dass ein jeder sich denkt, dass er nur fuer Shika lebt
2 Fischerknaben hatten sie gefunden
als sie grade Wellen fingen im Meer
das Salzwasser hatte an ihr genagt
und die Leute erzaehln, sie war nur noch halb so schwer
S - wie ihr Sari - gruen flatternd im Wind
H - wie ihre Haare, die zu Zoepfen gebunden sind
I - wie intime Blicke, die sich so mancher erhofft
K - wie ihr Koerper, von dem traeumen zu viele zu oft
A - wie ihr Anmut, wenn sie durch die Rue Dumas schwebt
dass ein jeder sich denkt, dass er nur fuer Shika lebt
Die Rue Dumas hat an Glanz verloren
und strahlt auch die Sonne orangerot hinein
die Strasse wurd aelter und so ihre Jugend
vergessen ist Shika - es sollt wohl so sein
Doch einer der Maenner, die sie damals liebten
geht heut noch mit Stock ihre Strasse entlang
sieht zu ihrem Fenster und neigt seinen Kopf
vor der Schoenheit die nur der Tod bezwang

Pondicherry -

Beim Schlendern durch die Strassen und Gassen dieser ehemaligen französischen Kolonie, wurde ich inspiriert eine kleine Geschichte in Liederform zu schreiben, welches ich später auch mit meiner Band spielte:

RUE DUMAS

In der Rue Dumas an Spaetnachmittagen
im Herz Pondicherrys nicht weit ab vom Meer
zwischen franzoesischen Hauesern im Schatten
dort wo man kaum glaubt, dass man in Indien waer

da blinzeln die Jungen nach oben zum Fenster
um vielleicht einen Blick von Shika zu sehn
vielleicht kommt ihr Bruder - und dann gibt es Schlaege
der kann das Interesse der Jungs nicht verstehn

S - wie ihr Sari - gruen flatternd im Wind
H - wie ihre Haare, die zu Zoepfen gebunden sind
I - wie intime Blicke, die sich so mancher erhofft
K - wie ihr Koerper, von dem traeumen zu viele zu oft
A - wie ihr Anmut, wenn sie durch die Rue Dumas schwebt
dass ein jeder sich denkt, dass er nur fuer Shika lebt

In der Rue Dumas da hoerte man Schreie
der Vater der Schoenen, der fluchte und schlug
mit seinen Haenden gegen die Waende
die Mutter sass schweigend da und sah ihm zu

Shika war verschwunden - seit ein paar Stunden
und die Polizei, die war laengst informiert
ein Unbekannter war eingedrungen
und hatte scheinbar ihre Tochter entfuehrt

S - wie ihr Sari - gruen flatternd im Wind
H - wie ihre Haare, die zu Zoepfen gebunden sind
I - wie intime Blicke, die sich so mancher erhofft
K - wie ihr Koerper, von dem traeumen zu viele zu oft
A - wie ihr Anmut, wenn sie durch die Rue Dumas schwebt
dass ein jeder sich denkt, dass er nur fuer Shika lebt

2 Fischerknaben hatten sie gefunden
als sie grade Wellen fingen im Meer
das Salzwasser hatte an ihr genagt
und die Leute erzaehln, sie war nur noch halb so schwer



S - wie ihr Sari - gruen flatternd im Wind
H - wie ihre Haare, die zu Zoepfen gebunden sind
I - wie intime Blicke, die sich so mancher erhofft
K - wie ihr Koerper, von dem traeumen zu viele zu oft
A - wie ihr Anmut, wenn sie durch die Rue Dumas schwebt
dass ein jeder sich denkt, dass er nur fuer Shika lebt


Die Rue Dumas hat an Glanz verloren
und strahlt auch die Sonne orangerot hinein
die Strasse wurd aelter und so ihre Jugend
vergessen ist Shika - es sollt wohl so sein

Doch einer der Maenner, die sie damals liebten
geht heut noch mit Stock ihre Strasse entlang
sieht zu ihrem Fenster und neigt seinen Kopf
vor der Schoenheit die nur der Tod bezwang

Bangalore

Bangalore

Ein netter, kleiner Besucher an unserer Hütte im Nationalpark in Kerala.

Ein netter, kleiner Besucher an unserer Hütte im Nationalpark in Kerala.

Überall begegnet man Opium in Rajasthan

Überall begegnet man Opium in Rajasthan

Das folgende Lied schrieb ich in Delhi und habe es später auch mit meiner Band gespielt:
Delhi
Jeden Morgen geht er durch die Gassen seiner Stadt
Er schiebt einen Wagen aus Holz, auf dem er Obst geladen hat
Dann muss er feilschen, damit er heut ein paar Rupien heimbringt
waehrend vom Minarett ein Muezzingesang an sein Ohr dringt
Sie ist wohl das Chaos schlechthin
und sie ist Kettenraucherin
sie ist so arm und doch so reich
und sie schlaeft mit so manchem Scheich
bis oben vollgestopft mit Dreck
dass manch einer an ihr verreckt
und trotzdem ist sie wunderschoen
ueber ihr Adler kreisen sehn
zeigt einen Teil von ihrer Macht
auch wenns an jeder Ecke kracht
siehst du die Farben?
siehst du die Farben? -
Das ist sie...
Delhi
(siehst du die Farben?)
Fuers Sparen hat er lang gebraucht
und sich eine Rikscha gekauft
jetzt lauert er den Touris auf
und schlaegt noch ein paar Rupien drauf
und ab und zu verkauft er Opium
die Polizei kuemmert sich gar nicht drum
weil die ganz gern Bakschisch kassiern
waehrend die kleinen Leute friern
doch auch die brauchen wohl das Geld
das Frau und Kind am Leben haelt
Sie ist wohl das Chaos schlechthin
und sie ist Kettenraucherin
sie ist so arm und doch so reich
und sie schlaeft mit so manchem Scheich
bis oben vollgestopft mit Dreck
dass manch einer an ihr verreckt
und trotzdem ist sie wunderschoen
ueber ihr Adler kreisen sehn
zeigt einen Teil von ihrer Macht
auch wenns an jeder Ecke kracht
siehst du die Farben?
siehst du die Farben? -
Das ist sie...
Delhi
(siehst du die Farben?)

Das folgende Lied schrieb ich in Delhi und habe es später auch mit meiner Band gespielt:

Delhi

Jeden Morgen geht er durch die Gassen seiner Stadt
Er schiebt einen Wagen aus Holz, auf dem er Obst geladen hat
Dann muss er feilschen, damit er heut ein paar Rupien heimbringt
waehrend vom Minarett ein Muezzingesang an sein Ohr dringt

Sie ist wohl das Chaos schlechthin
und sie ist Kettenraucherin
sie ist so arm und doch so reich
und sie schlaeft mit so manchem Scheich
bis oben vollgestopft mit Dreck
dass manch einer an ihr verreckt
und trotzdem ist sie wunderschoen
ueber ihr Adler kreisen sehn
zeigt einen Teil von ihrer Macht
auch wenns an jeder Ecke kracht
siehst du die Farben?
siehst du die Farben? -
Das ist sie...
Delhi
(siehst du die Farben?)

Fuers Sparen hat er lang gebraucht
und sich eine Rikscha gekauft
jetzt lauert er den Touris auf
und schlaegt noch ein paar Rupien drauf
und ab und zu verkauft er Opium
die Polizei kuemmert sich gar nicht drum
weil die ganz gern Bakschisch kassiern
waehrend die kleinen Leute friern
doch auch die brauchen wohl das Geld
das Frau und Kind am Leben haelt

Sie ist wohl das Chaos schlechthin
und sie ist Kettenraucherin
sie ist so arm und doch so reich
und sie schlaeft mit so manchem Scheich
bis oben vollgestopft mit Dreck
dass manch einer an ihr verreckt
und trotzdem ist sie wunderschoen
ueber ihr Adler kreisen sehn
zeigt einen Teil von ihrer Macht
auch wenns an jeder Ecke kracht
siehst du die Farben?
siehst du die Farben? -
Das ist sie...
Delhi
(siehst du die Farben?)

Jodhpurs blaue Häuser sollen die Stadt vor der Wüste schützen.

Jodhpurs blaue Häuser sollen die Stadt vor der Wüste schützen.

Keralas Straende...

Keralas Straende...

Der damals neueste Bollywoodstreifen: Jawani Diwani - a youthful joyride...posters in Trivandrum

Der damals neueste Bollywoodstreifen: Jawani Diwani - a youthful joyride...posters in Trivandrum

Madras

Madras

Festival in Bangalore

Festival in Bangalore

Ingwer Fabrik in Cochin

Ingwer Fabrik in Cochin

In der Wüste Thar

In der Wüste Thar

Die Grenze zwischen Goa und Maharashtra im Norden Goas

Die Grenze zwischen Goa und Maharashtra im Norden Goas

Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Details:
Aufbruch: August 2005
Dauer: 14 Monate
Heimkehr: Oktober 2006
Reiseziele: Indien
Singapur
Malaysia
Indonesien
Thailand
Myanmar
Kambodscha
Laos
Der Autor
 
Philipp Schiffers berichtet seit 14 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors