Indien-Reisebericht :Indien 3.0

Mamallapuram

Der Strand von Mamallapuram

Der Strand von Mamallapuram

Fischer holen ein...

Fischer holen ein...

Butterball Rock

Ich habe hervorragend geschlafen. Ohne AC. Braucht es gar nicht. Es ist zwar ordentlich heiß über Tag,aber abends gibt der Ozean eine frische Brise und sehr angenehme Temperaturen. Der Arschmuskel entspannt sich auch langsam.
Also mach ich mir erstmal meinen Morgenkaffee.
Hier in Mama sind die Generationen der Traveller etwa so verteilt. 30% junge,20%wie ich und 50% 60plus. Viele indische Touristen auch. Die Saison ist aber wie überall laut Händler ablaufend. Magere Geschäfte. Also stürzt sich alles auf die wenigen Verbliebenen.
Am Strand,den ich in der Morgensonne beschreite,sind es die Kettenhändler/innen und Tuchverkäuferinnen. Lassen nur schwer locker. Ich steuere Fischer in der Ferne an. Sie ziehen vom Strand her ihr Netz heran und ernten hunderte sehr kleiner Fische. Schätze,wird ne Suppe.
Schnell wird es mit ansteigender Sonne immer heißer. Muss Schatten suchen. Oder ins Wasser. Das ist doch mal ne Idee. Hinein ins laue Nass...top.
Ich gehe in mein Zimmer und lese etwas über den Ort. Es gibt ein wenig zu besichtigen..
Den Butterball zum Beispiel,Teil eines aus dem Fels gehauenen Tempel-Ensembles. Ein durchaus magischer Ort,doch wie jetzt so überlaufen kommt er mir entweiht vor. Trotzdem ist er einen Besuch wert,vor allem für indische Tagestouristen..
Unterwegs noch n paar Idli genüsslich verzehrt,geht es zurück ins Guesthouse. Siesta time...
Nach der Mittagsruhe wasch ich ein paar Klamotten und gehe nochmal schwimmen. Viel mehr kannst du hier auch nicht machen. Aber ein durchaus netter Ort. Bergmannstrassen-Atmo erneut.
Abends ins Namaste Restaurant. Ich vergreife mich bei der Essensauswahl,bestelle chicken shashlike. Das hätte ich lassen sollen. Versalzen und belanglos. Selten so schlecht gegessen. Selbst schuld. Eine Seite weiter auf der Karte gabs Buutter chicken masala. Das wäre wenigstens indisch gewesen und hätte geschmeckt.
Wieder um ne Erfahrung reicher. Und 200 Rps ärmer.
Am Strand habe ich wieder ds nette französische Rentnerpärchen getroffen, wir schwatzten ein wenig. Insgesamt komme ich prima alleine klar,obwohl mir machmal german communicatiion fehlt. Und ne Stücke ordentliche Kuchen

Spanisch-indische Reisegruppe

Spanisch-indische Reisegruppe

Einfach aus dem Fels gehauen

Einfach aus dem Fels gehauen

Zum Wohl

Zum Wohl

© bernd scholz, 2018
Du bist hier : Startseite Asien Indien Indien-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesmal beginnt die Reise,wo die vorherige endete...in Kerala. Geplante Stationen sind Ooty,Munnar,Kanyakumari,Madurai,Chennai und möglicherweise Sikkim. Schaun mer mal.
Details:
Aufbruch: 17.02.2018
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 16.03.2018
Reiseziele: Indien
Der Autor
 
bernd scholz berichtet seit 35 Monaten auf umdiewelt.
Bild des Autors
bernd über sich:
ich bin 54 jahre,und reise schon immer für mein leben gern,früher in europa,später nordafrika
initiation für fernreisen war kalifornien 2000. Das hat mir gezeigt,das fernreisen richtig tiefe spuren hinterlassen...urlaub mach ich dann auf arbeit
ich kenne mich gut in ägypten und marokko aus,und seit geraumer zeit fahre ich einmal pro jahr richtig weit weg,immer abwechselnde kontinente
vietnam,kuba,südafrika war zuletzt...jetzt indien.