Mit einer Handvoll Euros nach Nepal

Nepal-Reisebericht  |  Reisezeit: März / April 2012  |  von Konstanze G.

Bhaktapur II.

Ich verabschiedete mich von Nepal ganz so wie Nepal mich begrüßte. Nämlich in Bhaktapur. Ich verbrachte einen letzten wunderschönen Tag in dieser alten und wunderbaren Königsstadt und verabschiedete mich so von Nepal.

Nepal ein Land der Superlative, ein uralter Kulturraum voller wunderbarer Städte und Zeitzeugen im Kathmandutal, den höchsten Bergen der Welt, wunderschöner Natur, einer tollen Küche, vielen Festivals und ein Land voller Schönheit und für lange Zeit ein Traumziel. Aus dem Traumziel wurde über viele Jahre hinweg ein regelrechtes Sehnsuchtsland.

Viel gibt es noch zu entdecken, Chitwan National Park, die Teeterassen von Ilam, Darjeelings nepalesischer Schwester. Es gibt Berge zu bezwingen, auch wenn man nicht Reinhold Messner heißt & Ambitionen als zukünftige Gipfelstürmerin sind genau richtig, an eine brandneue Nepal Reise zu denken.

Ich habe mich sehr wohl in Nepal gefühlt und das erste was man sich als Nepal Reisende abgewöhnt ist eine große Klappe und Sätze wie zum Beispiel "viel gereist zu sein", obwohl das sicherlich der Fall war und ist.

Nepal mit eigenen Augen zu sehen, bringt das persönliche Denken in andere Formen. Sich über einen Müllberg aufzuregen, fand ich das kleinere Übel, wenn in Belgien oder Holland Atommüll möglicherweise noch neben der Straße vergraben wird. Da muss man sich wahrlich nicht über einen Müllberg in Nepal aufregen. Denn Nepal ist meiner Meinung nach ein sehr sauberes, und ursprüngliches Land.

Wasser & Strom sind kostbar und man gehe damit sparsam um. In vielen Städten wie zum Beispiel Bhaktapur gibt es keine Kanalisation. Niemand muss sich vor Darmkrankheiten fürchten. Lokales Bier mit lokalem Essen kombiniert ergibt einen Festschmaus und ist höchst bekömmlich. Gästehäuser gibt es viele und viele sind blitzsauber & stilvoll mit sehr viel Seele und vor einem internationalem Hotelkonzern sowieso vorzuziehen.

Das Reisegpäck sollte robust sein. Jeder Traveller hat sowieso eine Passion für Rucksäcke und das Reisegepäck sollte nicht mit unnützen Krempel vollgestopft sein. Schmuck etc. kann man getrost zu Hause lassen. Warme atmungsaktive Kleidung und bequeme Traveller Hosen, die jeder sowieso hat, sollten das Hauptgepäck ausmachen. Von den Traveller Hosen sollte man 3 Paar haben und nach Möglichkeit keine helle Kleidung tragen, denn mittelalterliche Städte können staubig sein.

Nepal ist ein wunderschönes Land. Meine Reiseeindrücke sind vielfältig und mein Sehnsuchtsland hat mich so stark verzaubert, dass ich es erstmal wohlweislich sein lasse auf den Putz zu hauen, viel gereist zu sein. Wer den mächtigen Himalaya noch nicht gesehen hat, hat prinzipiell noch gar nichts gesehen.

Reisen sollte man und auch als Frau kann man Nepal wunderbar alleine bereisen. Man ist sowieso nie lange alleine, denn überall wird man mit einem freundlichen Namaste befragt und manchmal regelrecht ausgefragt.

Es ist auch als Single Frau nicht nötig, wie zum Beispiel auf den Philippinen einen imaginären Ehemann und imaginäre Kinder zu erwähnen. Nepalesen sehen jedem Reisenden gerne in die Augen und evaluieren das Kharma und treffen über den Mann des Lebens selbstbewusste Aussagen.

Ein tolles Land und als nun ambitionierte Gipfelstürmerin, traniere ich zu Hause und jedes "Nach dem Urlaub ist immer vor einem neuen Urlaub".

Nepal hat mich sehr begeistert, auch wenn ausgerechnet Nepal mich immer wieder während der Reise dazu veranlasste von mir selbst zu glauben, wohl komplett den Verstand verloren zu haben. Es musste Nepal sein, und Nepal war so derartig unglaublich, dass man tatsächlich meinen könnte, absolut den Verstand verloren zu haben.

Nepal hat mich begeistert und beim Anblick eines Annapurna, Everest oder Dhaulagiri werde ich ganz sicher eine neue Dimension an Nepal Begeisterung entwickeln.

Und jetzt

Auf Wiedersehen

Möge das Licht der Götter auf ewig auf Nepal herab leuchten

© Konstanze G., 2012
Du bist hier : Startseite Asien Nepal Nepal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit einer Handvoll Euros nach Nepal
Details:
Aufbruch: 24.03.2012
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 10.04.2012
Reiseziele: Nepal
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors