Mit einer Handvoll Euros nach Nepal

Nepal-Reisebericht  |  Reisezeit: März / April 2012  |  von Konstanze G.

Kathmandu

Donnerschlag

Donnerschlag - ich bin in Kathmandu.

Kathmandu - mein Shangri La, das Zauberland usw., so meine romantische Vorstellung über viele Jahre hinweg.

Kathmandu ist ein hektischer Knotenpunkt der Kulturen und mein Shangri La zeigte mir eine sehr schwere und samtig knurrende Kehle. Auf den Straßen wird, wie auch überall, gelebt und gearbeitet. Straßenkinder, Müll, heilige Kühe, Gemüseverkäufer, zwischen Fuhrwerken aller möglicher Art, hupender Mopeds und dazwischen ich als staunende Europäerin. Und so soll es sein das Reisen. Jede Entdeckung ist einfach wunderbar, sei es ein vergessener Tempel, oder die Einkaufswelt in Nepal.

Aladin oder tüchtige nepalesische Geschäftswelt? 
Gefäße dieser Art sind auf jeden Fall überall beliebt

Aladin oder tüchtige nepalesische Geschäftswelt?
Gefäße dieser Art sind auf jeden Fall überall beliebt

Nachdem ich mich tapfer, durch kleine Gassen, voll tosendem Alltagsleben, zwischen Fischverkäufern, Metallwarenanbietern etc., Tempeln etc., hupenden Mopeds, vorbei kämpfte, fand ich wenigstens meinen Weg zum Durbar Square unbeschadet. Mein kleiner eigener Reisetriumph an diesem Tag.

Eine verlängerte Mittagspause auf einer Dachterasse, half leider nicht viel. Mein Besuch auf dem Durbar Suqare in Kathmandu blieb anstrengend.

Durbar Square in Kathmandu ein wunderbarer Platz, soviel ist sicher. Boudha, Bhaktapur & Patan haben mich so sehr verwöhnt, daß ich einen kleinen Rundgang unternahm und die Meinung entwickelte, Bhaktapur ist die Schönste aller Königsstädte, obwohl Patan an Schönheit jeden Besucher ebenfalls sofort verzaubern kann.

Ich guckte mich um, und verließ den Durbar Square zurück Richtung Thamel, um einen ruhigeren restlichen Nachmittag zu verbringen.

Beschäftigung gibt es überall. Ich besuchte ein Reisebüro und wurde von den Nepalis sehr charmant beraten und buchte ein Busticket nach Kathmandu für schlappe 4,50 €. Grade noch so leistbar würde ich sagen. Ich befand erst einmal in die Berge abzufahren und später noch einmal einen Blick auf Kathmandu zu werfen.

In meiner Erinnerung war Bhaktapur meine schönste Entdeckung und es blieb und bleibt wohl in meiner Erinnerung, die schönste Königsstadt im Kathmandutal.

© Konstanze G., 2012
Du bist hier : Startseite Asien Nepal Nepal-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Mit einer Handvoll Euros nach Nepal
Details:
Aufbruch: 24.03.2012
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 10.04.2012
Reiseziele: Nepal
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors