Sri Lanka

Sri Lanka-Reisebericht  |  Reisezeit: Dezember 2015  |  von Konstanze G.

Colombo: Übernachten in Mount Lavinia

es gab verschiedene tolle luxuriöse Blumengestecke in unserer Villa. Es wurde sehr auf Sauberkeit und schöne Einzelheiten geachtet. Die Gestecke waren einfach der Wahnsinn

es gab verschiedene tolle luxuriöse Blumengestecke in unserer Villa. Es wurde sehr auf Sauberkeit und schöne Einzelheiten geachtet. Die Gestecke waren einfach der Wahnsinn

die Weihnachtsgestecke in der Villa

die Weihnachtsgestecke in der Villa

Unserern Weihnachtsaufenthalt 2015 in Mount Lavinia haben wir in Colombo genossen. Die Anreise von Hikkaduwa war super abenteuerlich. Nachdem wir vor hatten mit dem Zug zu fahren, haben wir in Hikkaduwa nochmal schön am Meer gefrühstückt. Die Zugstrecke in den Süden am Meer vorbei, ist für mich die schönste Strecke in Colombo von den bisher gesehenen Strecken. Der Zug in Hikkaduwa war so überfüllt, daß wir nicht mehr rein passten. 2 riesige übergewichtige "Koffer" aus Russland quetschten sich noch rein, wir passten mi unserem Gepäck nicht mehr rein in den Zug. Wir entschlossen uns spontan natürlich mit dem Bus zu fahren. Einen Bus zu finden war alles andere als schwierig. Busfahren war mal etwas anderes und wirklich weit ist es ja nun auch nicht nach Colombo.

Während meiner Reisen habe ich viele tolle und schöne Hotels gesehen, das Hotel Tirta Ening Agung auf Bali, zählt in meiner Erinnerung nach zu meinen schönsten je besuchten Hotels in der Welt. Die Villa in Lavinia gehört nun ebenfalls dazu. Sie ist ein Kleinod.

Die Villa in Lavinia, so heißt das Hotel, ist ein kleines Kleinod in Mount Lavinia. Blitzeblank sauber und super tolle Frühstücke. Wir haben uns sehr wohl gefühlt, auch wenn ich nächstes Weihnachten lieber in Colombo (World Trade Centre) wählen würde, dort kann man Abends noch feiner ausgehen als in Lavinia, jedoch sind die letzten Abende am Strand auch nicht zu verachten gewesen.

Der Koch stellte sich uns vor und brachte uns noch zusätzlich - englischen Christmas Cake - und einen Eiskaffee. Nette Geste. Ruhebedürftige sollten sich jedoch keine Zimmer am Eingang geben lassen sondern besser nach einem Zimmer im zweiten Stock fragen. Morgends wird man ansonsten vom Personal oder anderen Gästen, geweckt.

Zum Strand muß man über die Bahnschienen kraxeln, aufpassen, daß kein Zug kommt. Der Strand in Lavinia ist ein Erlebnis, nicht um selbst zu baden, was auch möglich wäre, sondern den Einheimischen beim Baden zu zuschauen und das ist sehr interessant. Sofort kamen Themen auf, wie die Rolle der Frau etc....

Das Loon Tao am Strand kann man als Restaurant Tip empfehlen, Vorsicht jedoch, alle Restaurants langen ganz schön zu mit diversen Service Steuern etc... auch das Loon Tao, jedoch ist die Qualität des Essens atemberaubend.

Einheimischen Baden am Srand in Mount Lavinia

Einheimischen Baden am Srand in Mount Lavinia

die Einhemischen am Strand waren super tolle Foto Motive.

Sri Lanka ist und bleibt eines er schönsten Länder der Welt und es war schwer für mich, mich von Sri Lanka zu trennen.

© Konstanze G., 2016
Du bist hier : Startseite Asien Sri Lanka Sri Lanka-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Traumstrände in Sri Lanka
Details:
Aufbruch: 02.12.2015
Dauer: 4 Wochen
Heimkehr: 28.12.2015
Reiseziele: Sri Lanka
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors