Ein Traum wird wieder wahr !!!!

Taiwan-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2019 - Februar 2020  |  von Enrico Hauck

Endlich mal nicht fliegen ;-)

Ja, so ist das mal richtig angenehm, denn die Fahrt von Kaohsiung nach Tainan hat nur schlappe 20 min. gedauert, nach einem ca 2km Fussmarsch hab ich das Hostel auch gleich gefunden. Aber ich muss ja sagen, dieses gegenseitige Vertrauen, was die Leute hier füreinander haben ist ja sagenhaft, da ist zum Beispiel in der Lobby vom Hostel ein kleiner Schrank , da kann man sich so kleine Regenmäntel oder Handtücher nehmen und davor steht dann ein Glas , wo man den Obolus dann rein legen kann, find ich irre! Nur muss ich dann erstmal Google Maps oder andere Quellen suchen, um zu schauen, was ich so machen kann. Glücklicher Weise hab ich abends noch paar Leute getroffen, die auch aus der Gegend hier kommen, und mir dann noch viele Tips geben konnten und ich bin zufrieden . So muss ich mich nicht mehr so mit meinen Überlegungen quälen, wo ich denn hin fahren und was ich machen will, denn im Moment tue ich mich bisschen schwer damit, liegt wohl daran, dass ich durch die Schnarchattacken , die ich jede Nacht , trotz meiner für mich handgeklöppelten Ohrstöpsel , nicht wirklich schlafen kann.
Von dem Polen den ich getroffen hab,muss ich ja erzählen, der war für vier Monate in Hongkong (er ist auch ein Weltbereister und spricht mandarin!) und der hat mir Bilder und Videos gezeigt, wo die Protestler da Leute regelrecht abgefackelt haben, ich war schockiert , kann ich euch sagen.
Ja, wenn ich mal von meinem ersten Tag in Tainan erzählen kann, hat er begonnen mit einem super schönen Frühstück, was eigentlich nicht so einfach ist, denn, hier im Hostel gibt es nur Tee und die Kaffeehäuser machen erst um 11 Uhr auf, selbst wenn da 9 Uhr dran steht haben sie mich aus zwei Kaffees rausgeschmissen und beim dritten hat es dann geklappt Hier gibt es viele kleine Seitenstrassen, die viele kleine und schicke Geschäfte haben, dann hab ich mir den Confucius Tempel ,den Chihkan Tower, den God of War Tempel und was nicht alles angesehen. Aber was soll ich sagen, es war nett anzusehen, aber so richtig vom Hocker gerissen hat mich das nicht.

Da gibt es auch die Anping Old Street mit dem dazugehörigen Anping Old Fort, das ist vielleicht zwanzig Minuten mit dem Bus zu fahren ein ganz nettes Fleckchen, wo man sich bisschen durchmüffeln kann . Was mir aber wesentlich besser gefallen hat, war der Bluprint Culture und Creative Park, so richtig mit vielen kleinen kreativen Läden, das war was für mich . Sonst waren die Leute, die ich am Abend vorher alle noch getroffen hatte, schon alle ausgeflogen, da blieb nur noch das Mädel an der Rezeption,mit der ich bisschen plaudern konnte.
Da fällt mir grad noch ein, also die Leute sind ja echt so hilfsbereit, da hat's mir echt die Sprache verschlagen, als mich das Mädel, welches meine Fahrkarte gesehen hatte, mich direkt zu meinem Sitz im Zug gebracht hat, der mich nach Chiayi bringen sollte.
Das Hostel ist mal echt schön, im 14.Stock von einem Hochaus und man muss immer Schuhe vorher ausziehen, bevor man rein darf.
So hab ich mir dann erklären lassen, wie ich zur Taiping Suspension Bridge komme , mit einmal Umsteigen, hab ich mir die Orte lieber noch mal in Mandarin dazu schreiben lassen und die Leute am Bahnhof haben mich sofort an die richtige Haltestelle und in den richtigen Bus verfrachtet, so das mal nix schief gehen konnte .
Da hab ich dann noch Ming und Emma (englischer Name) aus Kaohsuing getroffen, die das selbe Ziel hatten und wir haben uns das mal richtig gut gehen lassen . Jetzt kann ich auch mal schwärmen für Taiwan, denn diese Brücke war wirklich das Highlight kann ich euch sagen, dazu hatten wir noch super schönes Wetter, einen super Blick auf die Berge und die Landschaft überhaupt, wie im Paradies ! Da gab es noch ein Teehaus, von dem man auch einen tollen Ausblick haben konnte, leider war das drei km Berg auf , und wir hatten Angst, den letzten Bus in die Stadt nicht mehr zu bekommen, was ich bisschen schade fand, weil da hätte man auch sehen können, wie der Tee hergestellt wird und frisch gezapft trinken können . Dann hatten die beiden Mädels mir noch versucht ein paar Worte in Mandarin einzutrichtern,eine schwere Geburt sag ich euch, das sind so kleine Nuancen, die man beachten muss, sonst hat man ein ganz anderes Wort gesagt . Auf dem Rückweg waren wir dann ganz schön hinüber, die beiden Mädels sind zurück nach Kaohsiung gefahren und ich bin dann zum Nightmarket um noch was zu essen.

Abends durfte ich dann auch mal wieder Deutsch sprechen, denn da hatte ich Kathy mein Roommate aus der Schweiz, die mir den Fahrplan und die Karte für den Alishon National Forest Recreation geben hat und auch ein Buch geschenkt hat
Abends waren wir dann ganz schön hinüber, die beiden Mädels sind zurück nach Kaohsiung gefahren und ich bin dann zum Nightmarket um noch was zu essen.
Zu dem National Forest Recreation Park hat es dann knapp drei Stunden gedauert, nicht das die Strecke so lang war , sondern, der Bus konnte nicht schneller als 30km/h fahren,weil es nur Berg auf ging. Da hatte ich auch schon bisschen Druck auf den Ohren, wir waren in knapp 2000m Höhe und die Bäume waren sogar noch älter. Das war mal echt ein Balsam für das Auge, denn die Stadt Chiayi hat ehrlich gesagt nicht so viel zu bieten.
Da das Hostel in Chiayi ja in der Nähe vom Bahnhof war brauchte ich nur fünf Minuten bis dort hin und ich hab mir sagen lassen, das die Züge sogar im 20 Minuten Tackt fahren, so war das mal ganz chillig .
Mal schauen, was das dann in Taichung wird ...
Bis dann!

Bild...., mir fällt grad nicht ein, wo das gewesen ist

Bild...., mir fällt grad nicht ein, wo das gewesen ist

Das war noch in Taipeh die Fahrt mit der Gondel

Das war noch in Taipeh die Fahrt mit der Gondel

101

101

National Chian Kai-shek Memorial Hall in Taipeh

National Chian Kai-shek Memorial Hall in Taipeh

Liuhe Night Market

Liuhe Night Market

Guten Hunger

Guten Hunger

Taiping Suspension Bridge

Taiping Suspension Bridge

Ming, Emma and me

Ming, Emma and me

Bridge and me ..

Bridge and me ..

© Enrico Hauck, 2019
Du bist hier : Startseite Asien Taiwan Taiwan-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesmal geht es kreuz und Quer durch die Welt ;-)
Details:
Aufbruch: 07.11.2019
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 28.02.2020
Reiseziele: Oman
Kanada
Taiwan
Vietnam
Live-Reisebericht:
Enrico schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Enrico Hauck berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors