Ein Traum wird wieder wahr !!!!

Taiwan-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2019 - Februar 2020  |  von Enrico Hauck

Stück für Stück in Richtung Norden...

So, jetzt bin ich mit dem Regionalzug von Chiayi nach Taiching gefahren, und ich muss ja sagen, die Stadt macht einen weitaus gepflegteren Eindruck als, die die ich bis jetzt gesehen habe.
Das Hostel ist mal eine richtige Nobelherberge, denn alles ist richtig mit Hightech ausgerüstet, selbst die Toiletten haben so viele Extras, da braucht man praktisch ein Seminar, um das bedienen zu können und man bekommt ein nicht ganz billiges ( ca 8€)aber ein super Frühstück.
Es ist mal ganz nett hier und es gibt auch nette Leute hier, aber so langsam hab ich schon viereckige Augen vom extrem Tempelgucking, so hab ich noch das Rainbow Village gefunden, schön ist immer nur , wenn Google Maps mir sagt nimm den 81er Bus und steige einmal um, die Leute, die ich dann an der Haltestelle frage, ob ich auf der richtigen Strassenseite stehe, sagen dann, nimm den 56er Bus , der fährt dort hin . Es hat sich aber gelohnt da runter zu fahren. So hab ich auch ein schönes Restaurant gefunden, wo ich dann selbst kochen durfte , na ja nicht ganz , denn ich hatte: Spicy Seafood hot pot bestellt, die Kellnerin kam auch mit einem Topf an, aber der war kalt, so waren auf jedem Tisch Kochfelder für Gaskocher eingebaut und dadurch das keiner von dem Anderen die Sprache gesprochen hat, war das natürlich ein Spass, bis wir dann auf einen Nenner gekommen sind, und ich wusste, was ich machen sollte , wir haben viel gelacht...! Wenn ich nicht weiter wusste, hab ich meinen Übersetzter angeschmissen, neben mir sass noch eine Familie, die hab ich dann auch noch mal verrückt gemacht, , die waren aber super nett und haben sich gefreut !

Dann war aber noch die Frage, wo ich als nächstes hin fahren will ? Die nächste Stadt war Hsinshu, dort gab es nur Hotels, die so teuer waren, dass sie mein Budget gesprengt hätten, so hab ich gedacht, dann fährst erstmal in das Happy Taipei zurück und überlegst dir dann, wie du dir die Zeit noch bisschen schick machen kannst.
Die Alish vom Happy Taipei hat mir sogar ein vier Bett Dorm gegeben, statt mein gebuchtes sechs Bett Zimmer, wo ich Dusche und Toilette auf einer Etage hatte .
Denn mein eigentlicher Plan war, schon früher nach Vietnam zu fahren, erst die 15 Tage ohne Visum, was erlaubt ist und dann die 30 Tage , für die ich das Visum beantragt hatte, klappt leider auch nicht , denn dazwischen muss ich das Land für 15 Tage verlassen.
So hab ich beschlossen, hier in Taipei noch ein paar mal das Hostel zu wechseln, um ein bisschen Abwechslung zu haben und man kann auch von hier aus auch viel machen, oder eben faul sein
Un soll ich euch was sagen, ich hab da wieder einen ja, wahren Lebenskünstler getroffen und zwar Mathilde aus Montreal, sie ist schon seit drei Jahren in Südostasien unterwegs. Schon die Tatsache, als Frau allein über Couchsurfing durch Indien zu reisen, zollt mir sehr, sehr großen Respekt ab muss ich sagen. Im modernen Zeitalter kann sie natürlich von überall aus arbeiten .
Aber habt ihr auch schon mal einen Menschen getroffen, der den Himalaja überquert hat und auf dem Mt Everest gewesen ist? Das ist wohl gar nicht so einfach so etwas zu machen, sie hat 6 Monate gebraucht um sich darauf vorzubereiten(sportlich) musste eine ganze Menge Permissions für richtig teures Geld kaufen, damit sie überhaupt rein kommt, das waren drei oder vier , bin mir nicht mehr sicher , Stlück a 500 USD als ich die Bilder und Videos dazu gesehen hab , wahnsinn , so etwas bekommt man nicht alle Tage zu sehen. Das hat insgesamt hundert Tage gedauert, sie hat es mit ihrem besten Freund zusammen gemacht, so gab es auch zwischendurch mal 10 Tage, an denen die Beiden ganz alleine waren, also "Hut ab" kann ich da nur sagen! Mehr als einen Zeitungsartikel gab es da leider nicht für sie.

Ja, und da gab es auch so was wie Seelenverwandschaft, sie spielt nebenbei Piano (ich singe) sie hat viele Tattoos (ich denke über das nächst nach ), das hat unsere Zeit noch mal um Einiges spannender gemacht.
Wenn ich jetzt noch irgendwelche Sachen plane, dann lebe ich ehrlich gesagt nur noch von den Geschichten der Leute, weil die Insel ist ja nicht wirklich groß und meine Energie auch bisschen auf dem unteren Level, eigentlich warte ich nur darauf nach Vietnam fliegen zu können.
Was ich ja mal richtig schön finde, das es hier einige Hot Springs gibt wofür man gar nicht mal so weit fahren muss, so hat mir Mathilde auch erzählt,dass sie beim Longnice Hot Spring war und ich sach euch ! Da gibt es insgesamt 6 Becken, hm...ca 10-15qm groß, zwei mit kaltem Wasser und die anderen vier wurden von unten nach oben immer wärmer, so dass man sich in den obersten zwei Becken, bei 45Grad mal richtig gut sehen konnte, welche Körperteile im Wasser waren und welche nicht und wenn man immer Wechsel zwischen Kalt und Warm hin und her gesprungen ist , dann sind die 62kg am Ende ziemlich hinüber gewesen.
Ein paar Nachtmärkte hat ja Taipeh auch , das find ich eigentlich eine gute Idee, in Deutschland hab ich so was noch nicht gesehen ? Auf dem Weg zum Raohe St. Night Market, die Fahrt hatte ich so einen kleinen Ninja Kämpfer mir gegenüber sitzen,der war vielleicht nicht ganz zwei Jahre alt, der mich mit allen Schwertern, die er hatte niedergekämpft hat , die Leute und der Lütte haben sich gefreut .
Sonst hab ich eigentlich "nur" eine kleine chaotische Mexikanerin in meinem Zimmer, die schon ein Jahr hier ist um Mandarin und die chinesische Medizin zu studieren und eine Engländerin(ursprünglich Hongkong) die für eine Woche hier aus London nach Taipeh kommt, was für mich auch bedeutet, KEIN SCHNARCHEN ! Das ich mal gut durchschlafen kann .

Keelung ist eine Stadt die ca 1 Stunde von Taipei entfernt liegt und mit einem Regionalzug gut zu erreichen ist, so war dann der Plan für heute, aber ich weiß nicht, irgendwie muss ich mir die Bänder oder irgend etwas anderes verdreht haben, hab es wohl bisschen übertrieben, mit den Dehnungen bei den Hot Springs, keine Ahnung ? Auf jeden Fall kann ich mich im Moment nur mit halber Kraft fort bewegen und ehrlich gesagt, in Keelung gibt es auch einen großen Markt einen Hafen und viele Geschäfte , also nichts was es nicht in Taipei nicht auch gibt . Leider war mir das bisschen zu mühselig zum Heping Island Park raus zu g, ehen, weil wenn man da so hüftsteif durch die Gegend laufen muss, ist das nicht so schön , ich werd es aber überleben
Aber ich weiß nicht, irgendwie spielen die Leute hier immer Verstecken, mit ihrem Hostel, aber dieses Mal war am Smiley Hostel wenigstens ein Smiley Icon an der Tür , so das ich erahnen konnte, dass es hier sein muss .
Verfluchtes Siechtum, jetzt hab ich ja gar nicht daran gedacht, dass am 24.1. der chinesische Neujahrstag ist und alle Geschäfte und Restaurants geschlossen haben, man gut, dass Jason mir noch den Tip gegeben hat und ich erstmal im gestreckten Galopp am Nachmittag um halb vier los gelaufen bin und mir wieder die Backen wie ein Eichhörnchen vollgestopft hab, weil ich Angst hatte, aber gut, bisschen Reserve hab ich ja auch noch , das wäre wohl gut gegangen .
Mal schauen was noch so passiert, bis die Tage....

Dieser Baum steht in Alishon und ist mal 2000 Jahre alt !

Dieser Baum steht in Alishon und ist mal 2000 Jahre alt !

Natur

Natur

Noch mal Alishon Park ...

Noch mal Alishon Park ...

Rainbow Villa in Taichung, war echt nett dort !

Rainbow Villa in Taichung, war echt nett dort !

Raohe St. Night Market in Taipei, na gut steht ja auch dran

Raohe St. Night Market in Taipei, na gut steht ja auch dran

Unglaublich, was es dort alles zu Essen gibt !

Unglaublich, was es dort alles zu Essen gibt !

© Enrico Hauck, 2019
Du bist hier : Startseite Asien Taiwan Taiwan-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesmal geht es kreuz und Quer durch die Welt ;-)
Details:
Aufbruch: 07.11.2019
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 28.02.2020
Reiseziele: Oman
Kanada
Taiwan
Vietnam
Der Autor
 
Enrico Hauck berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors