Russland - von Moskau nach Petersburg

Russland-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2009  |  von Petra und Matthias Schmidt

Kishi

In der Nacht zum Donnerstag, 17.10.2009, gab es wieder einmal Schleusen zu durchfahren, genau 6 Stück an der Zahl. Doch dies geschieht meist relativ lautlos. Also werden wir offiziell wieder mit Hahnenschrei, Gebell und Gegrunze gegen 8.00 Uhr geweckt. Vormittags gab es eine Brückenführung, jedoch haben wir uns statt dessen den Film über die Phoenix-Schiffe angesehen in der Bar. Es ist schon eine logistische Meisterleistung, um solch ein Schiff zu betreiben, mit all seinen Besonderheiten. Bei uns gab es mit ca. 100 Personen Personal 220 Urlauber zu betreuen. Ich denke, dass in Deutschland die Personalrelationen etwas anders sind, aber bei den Lohnkosten in Russland ist dies so möglich.

Insel Kishi

Insel Kishi

Gegen 16.00 Uhr erreichen wir die Insel Kishi und starten die Besichtigung der Museumsinsel bei schönstem Sonnenschein, auch wenn es nun doch merklich kälter ist, als in Moskau. Die Insel liegt im Nordosten des Onegasees und ist zugleich Name der Insel wie auch des einzigartigen Freilichtmuseums mit seinen einzigartigen Beispielen nordischer Holzarchitektur, wie z.B. die berühmte Verklärungskathedrale.

Eine Bettkiste, damit die Kälte nicht so sehr zuschlagen kann

Eine Bettkiste, damit die Kälte nicht so sehr zuschlagen kann

Kishi ist klein und schmal, die Insel misst nur ca. sechs mal einen Kilometer. Ihre zentrale Lage im Norden des Sees sorgt für Nebel in der Frühe und atemberaubende Sonnenuntergänge im Sommer.

Kishi in der Abendsonne

Kishi in der Abendsonne

Der Inselbesuch soll in verschiedener Hinsicht sehr nützlich sein, so z.B. um Krankheiten zu heilen oder den Schlüssel zum Glück und materiellen Erfolg zu finden.

Wunderschöne Handwerkskunst

Wunderschöne Handwerkskunst

Auf der Insel findet man unter anderem auch diese drehbare Windmühle, welche von einer gesunden russischen Frau allein, oder falls diese nicht zur Stelle war, durch zwei russische Männer gedreht wurde.

Eine drehbare Windmühle

Eine drehbare Windmühle

Gegen 18.45 Uhr mussten alle Passagiere wieder an Bord sein und 19.00 Uhr legte unter den nun schon bekannten Klängen von Evangelis die MS Scholochow wieder ab Richtung Mandrogi.

Ist das nicht ein Traum...

Ist das nicht ein Traum...

Du bist hier : Startseite Asien Russland Russland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Flussfahrt von Moskau nach St. Petersburg durch 18 Schleusen und 1829 km
Details:
Aufbruch: 11.09.2009
Dauer: 12 Tage
Heimkehr: 22.09.2009
Reiseziele: Russland / Russische Föderation
Der Autor