Russland - von Moskau nach Petersburg

Russland-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2009  |  von Petra und Matthias Schmidt

Mandrogi

Gegen 10.00 Uhr legt unser Schiff an diesem Tag an. Mandrogi ist eine ehemaliges Fischerdorf. Nach dem 2. Weltkrieg blieben im Dorf nur noch die Frauen, da die Männer gefallen waren. Das Dorf verarmte. Anfang der 90er Jahre kaufte ein wohlhabender Russe dieses Gebiet auf und lud die besten Zimmerleute des Landes ein, um hier die russische Baukunst - vor allem die Zimmermannskunst- in Perfektion zu demonstrieren. Es entstand ein Museumsdorf und Erholungspark.

Wenn es schon keine Berge gibt, wird im Winter von dieser Rutsche gerodelt

Wenn es schon keine Berge gibt, wird im Winter von dieser Rutsche gerodelt

Mittlerweile wohnt auf dieser Insel eine recht junge Bevölkerung, vor allem Künstler und Kunsthandwerker. Der Genuss von Alkohol ist streng untersagt für die Einwohner und die Menschen müssen zum Gemeinwohl beitragen. Elf neue Erdenbürger wurden bereits auf dieser Insel geboren. Dieses Kleinod soll zur Erhaltung des Kunsthandwerks in Russland beitragen.

Schöne russische Holzhäuser

Schöne russische Holzhäuser

Für den Schutz der Häuser gibt es natürlich auch eine Feuerwehr, jedoch denken wir, dass es besser ist, wenn es dort nicht erst brennt. Wer weiß, ob dieses Auto noch funktioniert.

Die Feuerwehr von Mandrogi

Die Feuerwehr von Mandrogi

Einige Bewohner der Insel wohnen auch jenseits dieses Flusses und nach ca. 30 Runden auf der Fähre hat der Fährmann auch das andere Ufer erreicht für 4 € pro Person.

Die Fähre

Die Fähre

Gegen 14.30 Uhr heißt es nun das letzte Mal ablegen und Kurs Richtung St. Petersburg zu nehmen. Abends wundern wir uns, dass die Bar leer geräumt wird und eine Unwetterwarnung für den Onegasee gegeben wird. Manche sprachen sogar von bis zu 3 Meter hohen Wellen. Jedenfalls war kein Ufer zu sehen und wir harrten der Dinge, welche kommen würden. Ja, das Schiff schaukelte schon ganz schön und eine senkrechte Haltung vor dem Waschbecken war nicht ganz leicht. Im Bett lies sich das Schaukeln jedoch ertragen und war dann auch irgend wann vorbei bis St. Petersburg.

Du bist hier : Startseite Asien Russland Russland-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Flussfahrt von Moskau nach St. Petersburg durch 18 Schleusen und 1829 km
Details:
Aufbruch: 11.09.2009
Dauer: 12 Tage
Heimkehr: 22.09.2009
Reiseziele: Russland / Russische Föderation
Der Autor