Ich war noch niemals in Kambodscha ....

Kambodscha-Reisebericht  |  Reisezeit: März / April 2012  |  von Evi aus Tirol

Kambodscha: Phnom Phen

Am Montag (2.4.) reisten wir weiter in die Hauptstadt Phnom Phen. 7 Stunden fuhren wir mit dem Bus quer durch Zentral-Kambodscha (316 km). Bedingt durch die trockene Jahreszeit zeigt sich jetzt das Land nicht von seiner schönen Seite. Ausgetrocknete Reisfelder warten auf den Regen. Die Straße, die die Hauptverbindung zwischen den beiden Städten ist, ist zeitweise in einem sehr schlechten Zustand und staubt die arme Landbevölkerung ein.

Busstopp

Busstopp

im Bus-Gepäckraum reisten u.a. Mopeds und sogar lebende Passagiere mit

im Bus-Gepäckraum reisten u.a. Mopeds und sogar lebende Passagiere mit

Phnom Phen ist eine gemütliche Stadt, nicht so viel Verkehr wie sonst in den großen Städten. Auch hier gibt es viele nette Lokale und sehr gutes Essen. Manni hatte natürlich Frosch auf seinem Teller.
Leider war die Zeit zu knapp um die Stadt besser kennenzulernen. Wir haben mit einem TukTuk eine kleine Sightseeing Tour unternommen. Königspalast mit Silberpagode, Wat Phnom auf dem einzigen Hügel der Stadt, Psar Thmei, das Wahrzeichen der Stadt, und zuletzt das Tuol Sleng-Museum. Die schockierenden Eindrücke und Bilder dieses grausigen Gefängnisses zur Zeit der Roten Khmer sind nicht so leicht zu verdauen und werden uns immer in Erinnerung bleiben.
Am Abend wollten wir noch zum Russischen Markt, scheinbar der tollste Markt von Phnom Phen. Ein Gewitter machte mir wieder einen Strich durch meine Shoppingpläne. Nicht zu glauben, ich komme auch auf dieser Reise nicht richtig zum Shoppen!!! (Manni lacht jetzt gerade irgendwie verstohlen hinterdickisch.)

Königspalast

Königspalast

eine wunderschöne Schmarozerpflanze hat sich auf diesem Baum angesiedelt

eine wunderschöne Schmarozerpflanze hat sich auf diesem Baum angesiedelt

Wat Phnom

Wat Phnom

Manni hat hier im Psar Thmei etwas für Simon gekauft

Manni hat hier im Psar Thmei etwas für Simon gekauft

eine ehemalige Schule wurde zur Folterkammer der Roten Khmer

eine ehemalige Schule wurde zur Folterkammer der Roten Khmer

ohne Worte

ohne Worte

so, wieder zurück zu den  schönen Dingen unserer Reise - quack, quack

so, wieder zurück zu den schönen Dingen unserer Reise - quack, quack

Madam fährt mit dem TukTuk zum Abendessen

Madam fährt mit dem TukTuk zum Abendessen

© Evi aus Tirol, 2012
Du bist hier : Startseite Asien Kambodscha Kambodscha-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
… aber in 5 Wochen ist es soweit. Ich bin schon neugierig, ob mir dieses Land genau genauso gut gefällt und ich mich so wohl fühle, wie in Thailand oder Indonesien oder Vietnam oder auch in Malaysia. Manni hat mir die Entscheidung überlassen, wohin es heuer gehen soll. 3 ½ Wochen sind wieder kurz, der Flug nach BKK war relativ günstig und so ist meine Wahl auf Kambodscha gefallen.
Details:
Aufbruch: 26.03.2012
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 17.04.2012
Reiseziele: Kambodscha
Thailand
Der Autor
 
Evi aus Tirol berichtet seit 12 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors