Philippinen

Philippinen-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2010  |  von Konstanze G.

Legaspi (Südost-Luzon)

Mount Mayon in der Albay Provinz in Südost Luzon.

Mount Mayon in der Albay Provinz in Südost Luzon.

Die Schöne oder das Biest - fürchterlich, grandios, atemberaubend schön oder einfach ein schönes Biest. Man reise nach Legaspi und bilde sich eine eigene Meinung.

Mount Mayon ein aktiver Vulkan mit den ebenmäßigsten Kegel der Welt soll der schönste Vulkan der Welt sein. Der Mayon überragt Legaspi und an klaren Tagen kann man den Vulkan überall von jedem Ort in der Stadt aus sehen.

Ohne Frage ist es absolut beeindruckend den Mayon zu sehen. Die Schöne und ein absolut fürchterlich aktives Biest. Etliche Male fast ausgebrochen 2006 zum Beispiel und so ziehen sich die Aktivitäten des schönsten Biestes der Welt bis in die letzten Monate hinein.

Man sollte sich diesen Vulkan ansehen, bevor er ausbricht und komplett explodiert und seinen schönen Kegel verliert.

Cagsawa Ruine neben dem Mayon.

Cagsawa Ruine neben dem Mayon.

In Cagsawa kamen 1200 Personen 1814 in der Kirche um das Leben bei einem der größten Ausbrüche in den letzten 200 Jahren.

Die Ruinen kann man besichtigen und es bietet sich ein wunderschöner Tagesausflug dorthin an. Man kann Snacks essen, die Ruinen besichtigen und sogar etwas planschen in dem örtlichen Swimming Pool.

Man sieht den Filippinos an - komplett furchtlos neben dem schönen Biest zu leben. Es wird Ackerbau betrieben und Mensch und Tier lebt neben dem beeindruckenden Kegelvulkan einfach so weiter als ob ganz und gar nichts wäre.

Jeepneys in Legaspi haben keinen Grund komplett überladen zu fahren, man winkt einfach, steigt einfach ein, zahlt nie mehr als 14 Pesos für 2 Personen und kann sich so absolut dynamisch zu jeder Tageszeit in Legaspi fortbewegen. Schnell muss es gehen in Legaspi für jeden Filippino.

Der Unglücksort die Kirche von Cagsawa - Überbleibsel vom Ausbruch in 1814

Der Unglücksort die Kirche von Cagsawa - Überbleibsel vom Ausbruch in 1814

Der Kirchturm hielt der Lava stand und steht bis heute als Mahnmal von der Naturgewalt des Mayons

Der Kirchturm hielt der Lava stand und steht bis heute als Mahnmal von der Naturgewalt des Mayons

typisches Straßenbild in Legaspi - wie überall, man fährt wie man kann und über Mangel an öffentlichen Fortbewegungsmitteln ist in Legaspi nicht zu klagen

typisches Straßenbild in Legaspi - wie überall, man fährt wie man kann und über Mangel an öffentlichen Fortbewegungsmitteln ist in Legaspi nicht zu klagen

© Konstanze G., 2010
Du bist hier : Startseite Asien Philippinen Philippinen-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Inselreisen auf den Philippinen
Details:
Aufbruch: 15.04.2010
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 06.05.2010
Reiseziele: Philippinen
Hongkong
Sabang
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors