Philippinen

Philippinen-Reisebericht  |  Reisezeit: April / Mai 2010  |  von Konstanze G.

Banaue (Luzon)

Tja - ja - ja - ja - ja. Angereist von Manila aus. nachdem erst einmal eine Taxipanne mitten auf einer Kreuzung mitten in Manila - schnell noch mit an die Seite geschoben - erledigt und erlebt war - per Bus - welcome to Air Conditioning - das keine Eisbären aufgetaucht sind, war ein wahres Wunder. Wir fuhren durch die Nacht in den Norden nach Banaue. Unser Ziel - die Reisterassen. Doch was wir erlebten, war alles andere als schöne Reisterassen. Unsere Reisterassen versanken im Regennebel - Regen, Regen und nochmals Regen. Nach der Taxipanne mitten in Manila folgte die Banaue Regenpanne.

Diverse mögliche und unmögliche Reiseleiter tauchten auf - Empfehlungen im Regen ruhig so einige Stunden herumzulaufen - also so eine Art Trek im Regen - lehnten wir erstmal ab. Den Test der Regen- und Wetterfestigkeit für einen Europäer ein Kinderspiel - aber mit Regen Equipment - also Regenschirm und Co und dann noch einen Trek im Regen - um Himmels Willen - matschige Reisterassen - fällt man womöglich noch irgendwo hinein aus Versehen - ob mit oder ohne Reiseleiter. Das Trauerspiel nahm seinen Lauf - es regnete und regnete und regnete.

Wenigstens brausten in Banaue die ewig interessanten Jeepneys beladen, voll beladen oder restlos beladen, zu meiner Unterhaltung vorbei. Türen sind dort selbstverständlich - bei dem ganzen Regen inmitten der Berge. Eine bunte Unterbrechung des Regenalltages durch ein oder zwei Jeepneys war mir sehr willkommen, nachdem wir jammernd bei Tee und diversen Gemüseragouts die Regenzeit abwarten wollten. Es wurde nicht besser - und unsere Stimmung, auf dem absoluten Tiefpunkt angekommen, beschlossen wir dem grausigen Nebel und Regen auf den Philippinen wieder mit dem "Eisbär" Bus zu entfliehen. Gesehen haben wir die angeblich so bezaubernden grünen Reisterassen natürlich nicht. Jammernd reisten wir ab - mit dem Ergebnis, nach Banaue müssten wir nun wirklich nicht nochmal.

Abgeschreckt durch Regen in den Zentralkordileeren der Philippinen von den Philippinen bin ich längst noch nicht. Wiederkommen auf jeden Fall werde ich in dieses traumhafte Land.

© Konstanze G., 2010
Du bist hier : Startseite Asien Philippinen Philippinen-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Inselreisen auf den Philippinen
Details:
Aufbruch: 15.04.2010
Dauer: 3 Wochen
Heimkehr: 06.05.2010
Reiseziele: Philippinen
Hongkong
Sabang
Der Autor
 
Konstanze G. berichtet seit 11 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors