Ein Traum wird wieder wahr !!!!

Vietnam-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2019 - Februar 2020  |  von Enrico Hauck

Traumhaftes Vietnam!

Zurück aus Halong Bay hab ich dann doch noch eine Nacht in Hanoi verbracht und mir ein Open Bus Ticket mit vier Stops besorgt, dass ich dann am Ende in Nah Trang landen kann . Mein erstes Ziel ist Ninh Binh, hier habe ich ein superschönes Homestay gefunden , wie im Paradies kann ich euch sagen, super Lage mitten in den Bergen, mit vielen kleinen Seen und super netten Leuten, was will man mehr . Mit den Bussen klappt das hier auch super, die holen mich vom Hostel abgeholt, nur von der Bus Station in Ninh Binh zum Green Mountin Homestay musste ich noch mal 100 Tsd extra zahlen.
Selbst ein Fahrrad bekommt man hier für umsonst, so hab ich mich natürlich gleich auf den Weg gemacht und bin in die Ecotourism Zone gefahren, wo man drei Stunden mit einem kleinen Paddelboot über Seen und durch Höhlen fahren kann, allerdings mit Guide. Das war auch genau das , was ich haben wollte und ich bin ziemlich happy . Ah , da fällt mir noch ne kleine knuffige Geschichte ein. An den Strassenrändern stehen natürlich auch Leute, die Obst oder Getränke anbieten und versuchen die Vorbeifahrenden lautstark zu sich zu holen , Als ich da einen Tempel besuchen wollte, kam ich auch so an drei ganz niedlichen Omis vorbei , die Obst verkauft haben, ich hab ihnen gesagt, wenn ich wieder komme nehme ich was und den Preis hatten wir auch schon ausgemacht. Als ich ihr dann aber 100 Tsd Dong gegeben hat wollte sie mir doch tatsächlich nur fünfzig dann sechzig zurück geben und sie hat auch nicht locker gelassen, wollte den Rest partout behalten bis sie dann ihre Schatulle aufgemacht hat und mir den Rest dann doch gegeben hat, wir mussten beide lachen .

Aber ich muss ja mal sagen, dass ich ganz schön Glück gehabt habe , denn in Halong Bay, fehlen den Leuten schon die ganzen chinesischen Touristen, die sie nicht mehr ins Land lassen und hier haben mir Leute erzählt , dass sie dort jetzt komplett geschlossen haben und in Hanoi die großen touristischen Plätze auch. Na mal sehen wie das noch weiter geht.
Nun werd ich mich aber nicht verrückt machen lassen, und auch mit so einem billigen Mundschutz rum laufen, der sowieso nichts bringt, obwohl ganz sicher Achtsamkeit immer geboten ist. Dann lag ich auch mal ganz richtig damit, nicht nach Sapa zu fahren, was im Norden , an der chinesischen Grenze liegt.
Pünktlich, als es angefangen hat zu regnen, bin ich zurück gewesen und der Chef des Hauses so eine kleine Fusshupe ( Terrier heißen die glaub ich) hat sich erstmal für zwei Stunden auf meinen Schoß gesetzt und ein Nickerchen gehalten, während ich mit Salome geplaudert hab , die abends dann weiter in den Süden gefahren ist.
Hm, da ich jetzt einen Nachtbus nach Phong Nha gebucht hatte hab ich jetzt noch einen ganzen Tag hier in Ninh Binh, an dem ich mich eigentlich aufs Fahrrad schwingen wollte, nur macht mir das Wetter einen Strich durch die Rechnung, es ist nicht einmal richtiger Regen, sondern so, als wenn da jemand den ganzen Tag mit einer Sprühflasche rum läuft, so dass die Nässe sich richtig schön einschleichen kann und ich nur Buch lesen oder sonst was hier im Homestay machen kann.
Aber ich muss ja sagen, für das wenige Geld, was man hier für Alles zahlen muss, bieten die hier richtig was an. Bin ich jetzt mit dem Sleeper Bus von Ninh Binh nach Phong Nha gefahren 3.30 Uhr in der Frühe da angekommen und die haben mich sogar von dort abgeholt und ins Homestay gebracht und genau so wird es auch funktionieren, wenn ich nach Hoi An fahre, super Geschichte sag ich euch .

Obwohl ich jetzt mal sagen muss, so ein Nachtbus ist ja überhaupt nicht meins, selbst wenn die da kleine Betten eingebaut haben, schlafen konnte ich trotzdem nicht,so gebe ich lieber die 4€ für eine Nacht im Hostel aus, aber bin am nächsten Tag fit.
Wo ich immer richtig Schiss hab , ist wenn ich so eine ganze Familie auf dem Motobike sitzen sehe, ich glaub das hatte ich von Indonesien schon erzählt, hier in Vietnam ist das genau so , da wird mir immer schlecht, wenn ich so einen kleinen dreijährigen Knirps noch ohne Helm vorne drauf sitzen sehe.
Phong An ist ja mal ein richtiges Muss! Dort gibt es viele Höhlen und einen botanischen Garten, also da kann man es locker drei volle Tage aushalten
Hier trifft man dann auch wieder die ganze Welt , Kanadier , klar auch Deutsche , Franzosen, von überall her .
Nach einigem hin und her bin ich dann auch mit dem Flipsider Hostel einig geworden, wie ich jetzt von Phong Nah nach Hoi An komme, war nicht so einfach, bis dann der Qui aus dem Tropical Homestay in Vitnamesisch mit den Leuten telefoniert hat, weil wir irgendwie den Abholort nicht richtig ausmachen konnten , musste ich mich dann um 3 Uhr morgens aus dem Bett pelzen und der Qui hat mich sogar zur Busstation gebracht.
Ach, ich bin immer richtig bisschen zerknirscht , nach so einer Busfahrt, aber was solls, werds überleben .
Hoi An ist ja , fast so als wenn man nach Side oder Gran Canaria fährt, alles Schick , alles teuer man muss sich um nichts kümmern, wenn man Geld da lässt . So gibt es hier einen schönen Strand, viele schicke Läden und Restaurants , was man eben so für ein Touristenleben braucht . So hab ich mich dann aufs Fahrrad geschmissen, und hab mir das Spektakel so ein bisschen angeguckt oder die Chefin von dem Homestay hat so eine kleine dreijährige Tochter, die mich dann für knapp zwei Stunden beschäftigt hat, in dem sie die Spielkarten die sie hatte vor den Ventilator gehalten hat und sich natürlich gefreut hat , wie die Karten durch die Gegend geflogen sind . Jetzt muss ich ja auch die Eltern bewundern, die solche kleinen Monster , den ganzen Tag beschäftigen müssen , denn ich war ziemlich müde .
Jetzt bleibt mir nur noch, meine Busfahrt nach Nah Trang zu organisieren um dann in meinen Luxustempel zu kommen , ich sach euch , nach den vielen Schnarch und Klimaanlagen Konzerten über vier Monate , bin ich mal froh ein bisschen schlafen zu können .
Mal schauen wie das dann so in Nah Trang ist

kleine Spielerei mit der Kamera

kleine Spielerei mit der Kamera

Ninh Binh i love it !

Ninh Binh i love it !

Der Chef des Hauses

Der Chef des Hauses

muss ja auch mal Nickerchen machen

muss ja auch mal Nickerchen machen

Weil es so schön ist ....

Weil es so schön ist ....

Ziegen auf dem Heimweg ...

Ziegen auf dem Heimweg ...

Paradies Cave !!!

Paradies Cave !!!

© Enrico Hauck, 2019
Du bist hier : Startseite Asien Vietnam Vietnam-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesmal geht es kreuz und Quer durch die Welt ;-)
Details:
Aufbruch: 07.11.2019
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 28.02.2020
Reiseziele: Oman
Kanada
Taiwan
Vietnam
Der Autor
 
Enrico Hauck berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors