Cancun - Traum oder Alptraum?

Mexiko-Reisebericht  |  Reisezeit: Januar - März 2015  |  von Inge Waehlisch Soltau

Wiedersehen mit Playa del Carmen

Wir liefen vom Vancouver Tower zur Busstation vor der Plaza Las Americas Mall und fuhren zunächst bis zum ADO - dem zentralen Busbahnhof in Cancun.
Von dort starten die meisten Überlandbusse in alle Richtungen.
Die Fahrt nach Playa del Carmendauert ca. eine Stunde, der Busterminal dort ist in der Nähe der Quinta.

Pavillon im Parque Los Fundadores

Pavillon im Parque Los Fundadores

In Playa del Carmen

In Playa del Carmen

Wir waren 2011 für 8 Wochen in Playa del Carmen, wo wir ein Apartment gemietet hatten von Joe. Und natürlich suchten wir Joe und seine Freundin Josette auf, als wir in Playa waren.
Wir frischten die Erinnerungen auf, da wir u.a. zusammen meinen Geburtstag gefeiert hatten mit einem Essen in einem Maya-Restaurant und anschliessend eine kubanische Bar mit Live-Musik aufsuchten.

Oben links befindet sich das von uns gemietete Penthouse

Oben links befindet sich das von uns gemietete Penthouse

Maya-Restaurant, wo wir essen waren anlässlich meines Geburtstags

Maya-Restaurant, wo wir essen waren anlässlich meines Geburtstags

Und natürlich liefen wir durch die Quinta, wir wollten doch wissen, was sich so verändert hat, es war z.B. ein neues Hotel entstanden.
In Richtung Playa del Car mit den vielen - vor allem AI - Hotels - gab es natürlich immer noch die vielen Geschäfte mit den üblichen touristischen Souvenirs. Diese werden gut frequentiert von den Gästen der Kreuzfahrtschiffe, die mit der Fähre von Cozumel herüberkammmen.

Souvenirs, Souvenirs

Souvenirs, Souvenirs

Keramikteller in allen Grössen und Farben

Keramikteller in allen Grössen und Farben

Sombreros für Gross und Klein

Sombreros für Gross und Klein

Vor einer neu gebauten Mall an der Quinta spielte eine kleine Band, und wir kamen ins Gespräch mit einem Zigarrenmacher aus Kuba.

Musik an der Quinta

Musik an der Quinta

Zigarrenmacher aus Kuba

Zigarrenmacher aus Kuba

Wir waren ein bisschen zu spät im Parque Los Fundadores, denn die fliegenden Tänzer (Voladores) hatten gerade ihr Programm beendet.
Der Tanz der fliegenden Männer ist ein 1400 Jahre altes Ritual, das in vielen Gegenden Mexikos in seiner Bedeutung variiert. Das Ritual der Voladores wurde einst nur an bestimmten Festtagen durchgeführt zu Ehren der Fruchtbarkeits- und Frühlingsgötter.
Fünf Männer ersteigen einen 25 bis 30 m hohen Pfahl, an dessen Spitze sich eine drehbare Plattform und ein drehbarer Holzrahmen befinden. Vom Rahmen aus lassen sich vier Männer an Seilen herab, während der Rahmen und damit die Männer um den Pfahl rotieren. Die vier fliegenden Männer schweben an einem sich abwickelnden Seil kopfüber zu Boden. Ihr Befestigungsseil wird dabei gleichmässig und ganz langsam vom Pfahl abgewickelt und damit länger. Durch die Drehbewegung entsteht auch eine Fliehkraft, die die Voladores nach aussen treibt, bis die Männer nach 13 Runden den Erdboden erreichen. Die Kleidung der Voladores ist eine rote Hose, weißes Hemd, ein rotes Band um die Hüften sowie ein Federkopfschmuck.
Heute ist diese Tradition eher eine Touristenattraktion.

Bronzeskulptur am  Parque Los Fundadores

Bronzeskulptur am Parque Los Fundadores

Voladores - Fliegende Tänzer

Voladores - Fliegende Tänzer

Bevor wir wieder nach Cancun fuhren, gingen wir noch zu unserem "Lieblings-Italiener" - Il Barreto - und die Pizza war immer noch gut.
Auf der Rückfahrt mussten wir nicht mehr umsteigen, denn der Bus hielt direkt am Plaza Las Americas.

Das Playa del Carmen der Einheimischen

Das Playa del Carmen der Einheimischen

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Mexiko Mexiko-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Cancun - Hotelzone und das andere Cancun - Isla Mujeres - Mayastätte Ek-Balam - Tizimin - Valladoldid - Tulum und Maystätte Coba
Details:
Aufbruch: 25.01.2015
Dauer: 6 Wochen
Heimkehr: 08.03.2015
Reiseziele: Mexiko
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 12 Monaten auf umdiewelt.