2 Jahre lang kreuz & quer durch die Americas

Kanada-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2013 - Mai 2015  |  von Anja & Wolfgang

Alberta (AB) - ab 10.07.2013: AB 3 (1T BC) – von 20.bis 23.07.2013 1190 km

Ziel: Auf Umwegen Richtung Alaska
Wetter: Heiter bis sonnig, unterbrochen von kurzen Gewitterschauern, meist > 25º

Vor unserem Aufbruch in den Hohen Norden ist erst einmal Grosseinkauf angesagt, in einem Outdoor-Shop suchen wir Bär Spray und finden dabei den lange gesuchten faltbaren Holzkohlengrill, verbringen eine Weile im Internet. Nach einem Gewitterschauer ziehen wir nochmals los, diesmal um uns nach den Preisen für einem neues Navi von Garmin umzuschauen. Mit unserem TomTom sind wir bisher bestens gefahren, aber für die meisten der Länder südlich von Mexico gibt es nur noch Karten für den Garmin. Tja, und wie es der Zufall so will hat Best Buy unser Wunschmodell 2595 LMT im Angebot ($160 statt $ 220), also machen wir es eben wie die Heilsarmee hier ´Christmas in July´ und kaufen uns das Gerät eben sofort. Den Rest des Abends verbringen wir damit, ohne Anleitung die Bedienung des Garmins zu verstehen.

21.7.
Genug Geld hier ausgegeben, wir ziehen weiter auf dem Highway43, durchfahren Beaverlodge, mit seiner Riesen-Biber-Statue,

deren einziger Sinn darin besteht, vorbeieilende Touristen anzuhalten, überqueren schon wieder die Grenze nach BC (Uhren 1 Std zurück) und schliesslich Dawson Creek, dem offiziellen Startpunkt (Mile 0) des Alaska Highways.

Diese 2400km lange Strasse wurde 1942 innerhalb von 8 Monaten von amerikanischen Soldaten als Versorgungsweg nach Alaska durch die Wildnis gepflügt.
Nur zum Vergleich: Bauzeit der 180km Autobahn von München nach Lindau 30 Jahre, oder Erweiterung der Autobahn München - Augsburg von 4 auf 6 Spuren 50km im 5 Jahren.
In der Stadt selbst noch ein Museum und ein paar sehenswerte Murals.

Am Mile Marker 21 (= 32km) - dieser von Amerikanern erbaute Highway ist mit Mile Marken und nicht mit Kilometersteinen dekoriert - weiter die Kiskatinaw Bridge

eine 162 m lange, gebogene Brücke, die letzte noch im Original erhaltene Holzbrücke des Alaska Highways. Die längste der originalen Brücken, eine Hängebrücke über den Peace River bei Taylor, Mile 35 hielt fast 15 Jahre bevor sie 1957 zusammenbrach.
Bei Mile 52, das Charlie Lake Memorial,

das an einen tragischer Bootsunfall am 14, Mai 1942 erinnert, bei dem 12 US-Soldaten ertranken, als ihr Ponton nach Motorschaden in einen Sturm geriet und sank.
Wir fahren wieder zurück nach Fort St. John (Mile 47) - hier das Visitor Center -

wo wir morgen den Alaska Highway erst einmal wieder für ein paar Tage verlassen werden, denn wie bereits gesagt, uns zieht es erst einmal Richtung Norden in die Northwest Territories.

22.7.
Wir fahren durch einsame bewaldete Gegenden Richtung Osten und stören dabei Hirsch und Elch beim Frühstück.

Überschreiten die Grenze zu Alberta (alle Uhren wieder eine Stunde vor) und dann auf schnurgeraden Strassen - voraus am Horizont sieht man die eigene Fahrspur - durch eintöniges Farmland -

gelb so weit das Auge reicht.
Über Hines Creek (500 Ew)

erreichen wir Grimshaw. Hier ist Mile 0 des Mackenzie Highway

auf dem wir die nächsten Tage nach Yellowknife in den Northwest Territories (NWT) fahren werden. Ursprünglich wurden die NWT mit Cat Trains erschlossen,

eine Planierraupe - Caterpiller zieht Wagen auf Schlittenkufen

eine Planierraupe - Caterpiller zieht Wagen auf Schlittenkufen

aber als dann da droben Bodenschätze entdeckt wurden, wurde Anfang der 30er Jahre der Mackenzie Highway gebaut.
Wir machen noch einen kurzen (40km) Abstecher nach Peace River,

einer nahegelegenen Kleinstadt, in der sich (ähnlich wie in Passau) drei Flüsse vereinigen, hier trifft der Peace River auf den Smoky River und den Heart River, bevor wir endlich auf dem Mackenzie Highway Richtung Norden fahren. Über Manning erreichen wir High Level, mit 3000Ew der letzten grösseren Stadt in Alberta vor den NWT's.
Uns wurde empfohlen hier nochmals voll zu tanken und da es sowieso wieder einmal später als erwartet geworden ist verbringen wir hier auch gleich noch die Nacht.

23.7.
Heute Morgen zuerst zum GAS BAR - einer Tankstellen-Supermarkt Kombination, bei der man für jeden getankten Liter einen 3,5ct Gutschein zum einlösen im angeschlossenen Supermarkt bekommt.
Tipp für Nachfahrer: Diese Kombination firmiert unter den unterschiedlichsten Namen - von Super Store bis No Frills, also am besten nach ´Gas Bar´ Ausschau halten / fragen. Nach dem zweiten Mal erkennt man die schon von weitem.
Weiter auf dem Mackenzie Highway erreichen wir Indian Cabin, treffen erst auf diese Musk Rat

und dann auf einen alten indianischen Friedhof

bevor wir dann letztendlich gegen Mittag den 60. Breitengrad überschreiten und damit die Grenze zu den Northwest Territories erreichen.

© Anja & Wolfgang, 2015
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Kanada Kanada-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach mehrmonatiger Reisepause geht es endlich wieder los. Diesmal von Kanada nach Alaska, von dort über Key West bis Feuerland und zurück nach Montevideo.
Details:
Aufbruch: Mai 2013
Dauer: 24 Monate
Heimkehr: 08.05.2015
Reiseziele: Kanada
Vereinigte Staaten
Malaysia
Mexiko
Belize
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Argentinien
Chile
Uruguay
Paraguay
Brasilien
Deutschland
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.