2 Jahre lang kreuz & quer durch die Americas

Kanada-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2013 - Mai 2015  |  von Anja & Wolfgang

Prince Edward Island (PEI) ab 07.06.2013

Prince Edward Island (PEI)- von 07.06.2013 bis 10.06.2013 1110 km

Ziel: Wir umrunden PEI im Gegenuhrzeigersinn
Wetter: erst Regen später bewölkt bis sonnig, meist < 20°
Bereits auf der Fähre können wir uns mit Karten- und Informationsmaterial eindecken. Hierbei stellen wir fest, dass auf PEI 3 Rundstrecken ausgeschildert sind, die die wesentlichen Teile der Insel abdecken, alle Sehenswürdigkeiten und Parks berühren.
Heute Abend fahren wir auf dem East Costal Drive bis zum Leuchtturn am Cape Bear, wo wir von diesem Einwohner (ein Nerz???) bereits erwartet werden.

Wie vom Wetterbericht angekündigt setzt heute Nacht kräftiger Regen ein, so dass wir die ersten Stunden des Tages neben einer Hackfleischbraterei Stellung beziehen und im Internet verschwinden.
Anschließend setzen wir unter zeitweise heftigem Regen unsere Umrundung von PEI fort. In Rolle Bay treffen wir auf die Myrad View Brennerei, die aus Melasse alle möglichen Arten von hochprozentigem brennt - unser Favorit der 'Strait Shine'. Vom Geschmack wie ein sehr guter weisser Rum. Bei Hermansville finden wir die Prince Edward Brennerei, die hier noch echten Kartoffel-Vodka herstellt.

Im Prinzip kommen hier links 9 kg Kartoffeln rein und rechts 0,75l Vodka raus.

Im Prinzip kommen hier links 9 kg Kartoffeln rein und rechts 0,75l Vodka raus.

Ein paar km weiter im Red Head Harbour schlagen wir unser Nachtlager auf und warten auf das versprochene ¨bessere´ Wetter - das dann auch prompt eintrifft.
In der Nacht hat der Regen aufgehört und wir geniessen bei +8º die ersten Sonnenstrahlen.
Unser Weg führt uns nach Charlottetown, der Hauptstadt von PEI und mit ca. 35.000 Einwohnern ein eher provinziell anmutendes nettes Städtchen. Auf dem Historical Trail kommen wir am Province House vorbei,

in dem 1864 die Charlottestown Conference stattfand, die zur Gründung Kanadas führte, besichtigen die St. Dunstan Basilika und die Kirk of St. James

und entdecken dann im Victoria Square, ´der Party-Zone´ von hier, diese lokale Spezialität:

mit Schokolade überzogene Potato Chips - ungewohnt aber lecker. Vorbei an den spärlichen Überresten der ehemaligen Hafenbefestigung, am Fort von Rocky Point, fahren wir zurück in den Nationalpark im nördlichen Abschnitt des Central Coastal Drives. Diese verspielten Gesellen (Füchse???) halten erst den Verkehr auf der Strasse auf,

bevor sie dann etwa 3m abseits des Weges ihr Frühjahrstournier fortsetzen. Da es uns für Strandbesuche definitiv zu kalt und für ausgedehnte Wanderungen zu windig ist, fällt unser Besuch in diesem Park relativ kurz aus. Wir schauen noch am Green Gables House vorbei, die Farm, die L.M. Montgomery zu Ihrem Roman Anne of Green Gables - sowas wie Heidi von PEI inspiriert hat,

bevor wir dann am Strand in der Nähe von Hamilton unseren Tag beenden.
Unseren dritten Tag verbringen wir damit, dass wir auch noch den North Cape Coastal Drive im Gegenuhrzeigersinn abfahren. Auf Lennox Island, einer ´First Nation Siedlung´ entdecken wir diesen Totempfahl,

fahren dann an endlosen Kartoffelfeldern vorbei, die sich mit teilweise sehr schönen Wohnhäusern abwechseln. Am North Cape ist zurzeit Flut, das Reef somit unter Wasser und die Robben beim Fischfang, also nichts mit Robbenbeobachtung.
Der Betreiber des Windparks hier versucht für CAN$5 auf Schautafeln die Funktion des Windparks zu erläutern, kennen wir aber schon. Im Kartoffelmuseum unterwegs könnte man sich für CAN$8 alte landwirtschaftliche Geräte anschauen, bevor man die sehenswerten roten Klippen am Cape Egmont erreicht.

Vorbei am Bottle House - hier verwirklichte einer die tolle Idee (Pfand-)Flaschen gewinnbringend einzusetzen: Erst baut man aus den Flaschen dieses

und zwei weitere Häuser und dann kassiert man dafür CAN$5 Besichtigungsgebühr.
Genug von PEI, um 17:15 fahren wir über 13km lange Confederation Bridge

zurück aufs Festland, in die Provinz New Brunswick.
Anscheinend kostet die Überfahrt mit Fähre und Brücke gleich viel, denn wir bezahlten nur beim Verlassen der Insel CAN$ 44,50 -, den selben Preis der für die H/R Brücke kassiert wird.

© Anja & Wolfgang, 2015
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Kanada Kanada-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach mehrmonatiger Reisepause geht es endlich wieder los. Diesmal von Kanada nach Alaska, von dort über Key West bis Feuerland und zurück nach Montevideo.
Details:
Aufbruch: Mai 2013
Dauer: 24 Monate
Heimkehr: 08.05.2015
Reiseziele: Kanada
Vereinigte Staaten
Malaysia
Mexiko
Belize
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Argentinien
Chile
Uruguay
Paraguay
Brasilien
Deutschland
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.