Vancouver und Toronto (Teil 4)

Kanada-Reisebericht  |  Reisezeit: September 2016  |  von Inge Waehlisch Soltau

Vancouver - Gastown und Granville Island

Gastown

Gastown ist der älteste Bezirk von Vancouver, hier wurde die erste Siedlung bereits 1858 gegründet. Das einst heruntergekommene Viertel wurde restauriert und hat jetzt einen etwas nostalgischen Charme.

Woodward's Building

Woodward's Building

Woodward's Building

Woodward's Building

Dieses ist so etwas wie die Altstadt von Vancouver, vor allem in der Water Street befinden sich noch historische Gebäude. Viele der älteren Häuser wurden renoviert, wobei die Fassaden möglichst erhalten blieben.

Laterne in Gastown

Laterne in Gastown

Dominiion Trust Building

Dominiion Trust Building

An den kopfsteingepflasterten Strassen sieht man nostalgische Laternen. Man findet hier Souvenirgeschäfte, Cafés, Restaurants und Kunstgalerien, wo Arbeiten der First Nations angeboten werden und ausserden gibt es eine attraktive Nachtclub-Szene.

Europa Hotel

Europa Hotel

Laterne in Gastown

Laterne in Gastown

Die Steam Clock ist ein Wahrzeichen in Gastown, sie war weltweit die erste ihrer Art und heute die einzige, die noch mit Dampfkraft betrieben wird. Die Uhr pfeift viertelstündlich - ähnlich wie der Westminsterschlag von Big Ben in London - und lässt stündlich Dampf ab. Sie wird vom zentralen Dampfheizungssystem der Gastown angetrieben.

Steam Clock

Steam Clock

Es war besonders romantisch mit den alten Laternen und der dampfenden Uhr, als wir am Abend in ein Restaurant in Gastown essen gingen

Abends in Gastown

Abends in Gastown

Abends in Gastown

Abends in Gastown

Im Harbour Center integriert ist ein Turm, der sog. "Vancouver Lookout", mit einer aufgesetzten runden Aussichtsplattform, ein markanter Punkt der Skyline.

Harbour Centre

Harbour Centre

Lookout im Harbour Centre

Lookout im Harbour Centre

Granville Island

Wir liefen die Robson Street bis zur Granville Street und nahmen von dort den Bus nach Granville Island.
Granville Island liegt unter dem südlichen Ende der Granville Bridge und erstreckt sich in den Meeresarm False Creek.
In früheren Zeiten war hier ein heruntergekommenes Industriegebiet.

Hafen Granville Island

Hafen Granville Island

Blick auf Yaletown

Blick auf Yaletown

Auf dem Areal von Granville Island wurde 1979 in alten Lagerhallen der Granville Island Market eröffnet.
Den Food Market hatte ich grösser in Erinnerung, aber es gibt immer noch genug Auswahl - vor allem an asiatischen Gerichten.

Blumen auf dem Markt

Blumen auf dem Markt

Früchte auf dem Markt

Früchte auf dem Markt

Es wurde eine Fülle von Blumen, Früchten und Gemüse sowie viele weitere Nahrungsmittel angeboten.

Beeren in Hülle und Fülle

Beeren in Hülle und Fülle

Teigwaren in allen Varianten

Teigwaren in allen Varianten

Ausserdem gibt es Stände für Fischliebhaber und eine reiche Auswahl an Gebäck für Naschkatzen.

Fischstand

Fischstand

Grosse Auswahl an Kuchen

Grosse Auswahl an Kuchen

Neben dem Public Market gibt es auf Granville Island mittlerweile Restaurants, Geschäfte, Läden, Boutiquen und auch Kunstgalerien sowie Künstlerwerkstätten.

Musikinstrumente

Musikinstrumente

Aussergewöhnliches Musikinstrument

Aussergewöhnliches Musikinstrument

False Creek

Auf der einen Seite sieht man die Granville Street Bridge, eine 8spurige Fachwerkbrücke über den False Creek. Auf der anderen Seite befindet sich die 1823 m lang 6spurige Burrard Street Hängebrücke, die von 1920-1933 errichtet wurde.

Kleiner Hafen auf Granville Island

Kleiner Hafen auf Granville Island

Granville Street Bridge

Granville Street Bridge

Am Pier liegen die Wassertaxis und kleine Fähren - Aquabus und Falls Creek Ferries, mit denen man zurück in die Stadt, aber auch ins Science World und Olympic Village fahren kann.

Anlegesteg Granville Island

Anlegesteg Granville Island

False Creek Ferry

False Creek Ferry

An der Waterfront befinden sich Liegewiesen und Bänke, für Kinder gibt es einen Wasserpark.

Burrand Street Bridge

Burrand Street Bridge

Wassertaxi

Wassertaxi

Von Granville Island hat man einen schönen Blick über den False Creek und die Wolkenkratzer von Downtown.

Blick auf Yaletown

Blick auf Yaletown

Wo am False Creek sich das ehemalige Expo-Gelände zwischen Granville Bridge und Main Street befindet, ist heute ein Wohngebiet

Stamp's Landing Dock

Stamp's Landing Dock

Exzentrischer Hingucker!

Exzentrischer Hingucker!

Auch in Yaletown war früher ein Industriegebiet, das dann heruntergekommen war. In den späten 80er Jahren entstand hier eine attraktive Wohngegend. In vielen alten Warenhäuser entstanden Lofts und im Erdgeschoss trendige Restaurants.

Blick auf Yaletown

Blick auf Yaletown

Vancouver Block

Vancouver Block

Du bist hier : Startseite Die Amerikas Kanada Kanada-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Zum Abschluss der Kanadareise und nach vielen landschaftlichen Höhepunkien noch ein Aufenthalt in den beiden grössten Städten Vancouver und Toronto
Details:
Aufbruch: 18.09.2016
Dauer: 8 Tage
Heimkehr: 25.09.2016
Reiseziele: Kanada
Der Autor
 
Inge Waehlisch Soltau berichtet seit 5 Monaten auf umdiewelt.