Ein Traum wird wieder wahr !!!!

Kanada-Reisebericht  |  Reisezeit: November 2019 - Februar 2020  |  von Enrico Hauck

Englisch gegen Französisch ;-)

Da es von Ottawa nach Montreal nur ein Katzensprung ist und die Busse dort hin ziemlich hoch frequentiert sind, konnte ich ganz entspannt frühstücken und mich dann auf den Weg zum Terminal machen. Aber so langsam fängt auch die Sprache an zu wechseln, wenn sie in Toronto nur englisch gesprochen haben, war das in Ottawa schon aufgeteilt, zumindest war alles zweisprachig beschildert. Hier in Montreal ist alles auf Französisch, ich will nur hoffen, das sie mich verstehen .
Aber ich muss ja sagen die Hostel's sind ja mal richtig schick , denn in Ottawa hatte ich das Jail Hostel, was mal ein Gefängnis auch war , so mit richtig dicken Mauerwerk und schweren Holztüren und sogar Einzelzellen hatten die, war echt schick . Hier in Montreal ist es eine riesige Villa so mit Stuck an den Decken und großen Fenstern, also wirklich schön her gerichtet, gefällt mir gut! Wie immer, fange ich dann beim Frühstück an, mir einen Plan zu machen, gut , dass es so viele Quellen gibt die man nutzen kann , so hab ich gedacht, gehst dir mal die Notre Dame Basilca anschauen, wow, wenn ich dachte, die Kirchen in St. Petersburg sind die Schönsten, bin ich hier mal eines Besseren belehrt worden, selbst wenn ich ein überzeugter Atheist bin und mit Gotteshäusern eigentlich nicht so viel am Hut hab, ich war sprachlos, kann man gar nicht in Worte fassen, da haben sich die Erbauer mal richtig Mühe gegeben, die wollten auch 5€ Eintritt haben.
Wie es I Phone schon vorher gesagt hatte, begann es dann auch pünktlich an zu regnen, ja, da gibt es dann nur eine Möglichkeit, sich in eines der unzähligen Shopping Center verdrücken, bisschen rumschnüffeln und warten das es aufhört.

Na gut, ein neues Brillengestell ist dann noch dabei rausgesprungen , das hatte ich aber schon geplant ! Obwohl ich muss ja sagen, das sind ja schon fast unterirdische Städte , was die sich da als Shoppingcenter da hingesetzt haben, aber gut, so wird es bei dem Regen dann nicht langweilig. Und eins weiß ich genau , ich werd mich nie wieder in eines von diesen amerikanischen Papbecherkaffeehäuserketten setzen, viel zu teuer und schmeckt ganz schön bäh!
Denn hier im Hostel hab ich bis jetzt nur so kleine Möchtegernteenies getroffen,da ist es bisschen schwer etwas mit denen anzufangen , da hab ich dann noch eine Kunststudentin aus New York getroffen, die 14h mit dem Bus aus New York nach Toronto gefahren ist , aber gut , für solche Leute sind ja die Häuser auch gedacht � Dann fiel mir ja ein , manchmal muss man auch mal einen Rundumblick um sich machen, denn wenn in solchen Schlafsaal Hostel's ist, dann kann sich das ein oder andere Tierchen schon mal verewigen , aber halb so schlimm, ist für ein paar Tage nur bisschen rote Stellen, bin aber vor Schlimmeren bis jetzt verschont geblieben.
Man gut,das es hier auch China Town gibt, mit vielen asiatischen Restaurants und Sushi Läden, das macht es für mich einfacher , mich vegetarisch zu ernähren, da werd ich dann in Taiwan oder Vietnam keine Schwierigkeiten mit haben .
Wenn ich mal von Montreal ein Fazit ziehen kann, würde ich sagen, es ist eine schöne Stadt für den Sommer , also ein oder zwei Tage tun es im Winter auch .
Und soll ich euch mal was sagen, das wird immer kälter hier, mit der Weile sind es hier in Montreal schon -11 Grad und so hab ich mich dann auf die Socken nach Quebec gemacht und muss sagen, der erste Eindruck ist schön �,Also ich bin auch überrascht, wie einfach es hier ist, die Hostel zu finden , hier in Quebec nur ein paar hundert Meter zu laufen.und alles ist schick.

Aber ich sag euch, das ist soooo kalt hier, mit der Weile sind wir schon bei minus fünfzehn Grad angekommen ich ca 2,5h am Hafen entlang gelaufen, sehr schön, kann ich nur sagen, diese vielen kleinen Strassen und diese schönen Kirchen und Festungen, das gefällt mir mal richtig gut, hier kann ich das gut aushalten. Sonst macht mir die Kälte aber echt zu schaffen, nach den 2,5h war ich so durchgefroren, dass ich erstmal ein Café suchen musste und dann eigentlich wieder zurück ins Hostel bin,aber morgen sollen es ja nur noch minus 8 Grad oder so werden . Wollte ich mich dann heute mal dazu aufraffen, eine City Walkingtour zu machen, dazu gibt es eine Liste hier im Hostel, in der man sich eintragen kann, wenn man mitspielen möchte , vorschriftsmäßig , wie ich nun mal bin, hab ich mich auch einen Abend vorher eingetragen, nur stand dann am nächsten Morgen auf dem Zettel Sorry we are canceled. na gut , weil ja die Sonne geschienen hat noch mal raus und anschauen, was das Mädel vom Hostel mir so erzählt hat. Heute hab ich mich dann endlich mal dazu durchgerungen ein paar Postkarten zu kaufen und meine letzte Zeit hier auf der Ostseite zu planen. Schade nur, dass ich einen iranischen Stempel schon im Pass habe, sonst wäre ich bestimmt noch mal zu Amara nach Boston gefahren, so weit ist es nun auch nicht von Toronto , oder dann wenn ich an der Westküste bin, einen Abstecher nach Seattle gemacht, denn die Kunststudentin hatte mir viel erzählt davon. Na ja so wollte ich dann nicht so faul sein heute, hab Johanna und Janine beim Frühstück getroffen , ne ganze Weile geredet und uns dann dazu entschieden, zum Montmorency Wasserfall zu gehen, der etwa 45min mit dem Bus ausserhalb von Quebec liegt,ich sag euch, der Wasserfall war zwar, im Vergleich zu den Niagarafalls, recht klein aber um so beeindruckender, man konnte da über eine Brücke gehen und das ganze Spektakel von oben anschauen und das Wasser unten war schon gefroren, das sich das Eis richtig schön aufgetürmt hat! Das war wunderschön anzusehen! Wir haben den ganzen Nachmittag dort verbracht, bis wir Hunger bekommen haben und in der Stadt uns ein kleiner Crepes Restaurant gesucht haben, die sind mal richtig lecker hier , kann ich euch sagen, und uns das mal richtig gut gehen lassen haben , wie eigentlich jeden Tag ! Mal sehen , jetzt werd ich wohl nach Toronto zurück fahren und mal schauen, was ich dort noch so machen kann. Fall mal jemand auf die Idee kommt hier nach Kanada reisen zu wollen, steckt euch mal richtig einen Beutel voll mit Geld ein !
Bis bald....

Ja, Montreal

Ja, Montreal

Notre Dame Basilika von Innen

Notre Dame Basilika von Innen

Basilika von Aussen

Basilika von Aussen

Das ist in der Nähe von der Notre Dame Basilika...

Das ist in der Nähe von der Notre Dame Basilika...

Skyline Montreal

Skyline Montreal

Quebec by Night

Quebec by Night

Am Hafen in Quebec und ich hab gefroren wie ein Schneider

Am Hafen in Quebec und ich hab gefroren wie ein Schneider

Laval de Montmorency Quebec

Laval de Montmorency Quebec

© Enrico Hauck, 2019
Du bist hier : Startseite Die Amerikas Kanada Kanada-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Diesmal geht es kreuz und Quer durch die Welt ;-)
Details:
Aufbruch: 07.11.2019
Dauer: 4 Monate
Heimkehr: 28.02.2020
Reiseziele: Oman
Kanada
Taiwan
Live-Reisebericht:
Enrico schreibt diesen Reisebericht live von unterwegs - reise mit!
Der Autor
 
Enrico Hauck berichtet seit 13 Jahren auf umdiewelt.
Bild des Autors