2 Jahre lang kreuz & quer durch die Americas

USA-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2013 - Mai 2015  |  von Anja & Wolfgang

Utah, Arizona & Colorado ab 10.10.2013: 7 - AZ – von 18.10. bis 20.10.2013 1050 km

Ziel: Grand Canyon North Rim, Monument Valley, Canyon de Chelly und dann über die 4 Corners nach Colorado
Wetter: sonnig, < 25º
Anmerkung: im folgenden Bericht sind neben knapp 80 km durch New Mexico auch 100km und eine weitere Nacht in Utah enthalten, für die wir kein eigenes Kapitel anlegen wollen.

Über Jacob Lake erreichen wir den North Rim des Grand Canyon, werfen bei Vollmond einen ersten Blick in die Tiefe

und verbringen dann auf über 2500m bei -8º Außentemperatur eine relativ kühle Nacht.

19.10.
Auf dem Weg zum Visitor Center erst ein Rudel Hirsche

dann vom Bright Angels Point noch ein langer, sehnsüchtiger Blick ins Tal

- und damit ist für uns dieser Besuch des Grand Canyon hier auch schon wieder beendet. Runter zur Phantom Ranch ist von hier aus für einen Tag einfach zu weit (23km einfacher Weg bei knapp 2000 Hm), halbe Sachen wie 'ein bisschen runter' wollen wir nicht und der restliche Teil des Parks, die Strassen zum Point Imperial und Cape Royal mit Ihren Aussichtspunkten und schönen Trails sind seit September wegen Bauarbeiten für 3 Monate geschlossen.
Wir fahren zurück nach Jacob Lake und an den Vermillion Cliffs vorbei bis Marble Canyon. Die 1927 erbaute Navajo Bridge (rechts) war damals die einzige Brücke über den Colorado River in 600 Meilen Umkreis.

Um den Schwerverkehr gerecht zu werden, wurde mittlerweile parallel dazu eine nahezu identische Brücke errichtet, das Original dient nun nur noch als Aussichtspunkt, Fussgängerbrücke.
In Tuba City ist Fair (Landwirtschaftsausstellung),das lassen wir uns natürlich nicht entgehen, wir legen eine Fahrpause ein, mischen uns 'unters Volk'

und geniessen einen Teller voll mit gedrilltem Lammfleisch und Paprika, dazu noch Maiskolben und Kartoffel und das Ganze dann auf einem Fry Bread (ähnlich einem tellergrossen Langos) serviert, Mindestens 5000 cal pro Portion, aber das erklärt dafür so manche der 'Erscheinungen' hier. Am späten Nachmittag, beim perfekten Fotolicht erreichen wir das Monument Valley (E = $5,- p.P.),

brechen jedoch die Fahrt auf der 17 Miles langen Valley Road bereits nach 1,5 Meilen ab, die Strasse ist einfach zu schlecht für alles über Schritttempo. Unser persönlicher Eindruck ist, dass hierdurch der Verkehr in die eigentlich heiligen Gebiete gedrosselt werden soll und Besucher dadurch mehr und mehr dazu animiert werden sollen, die Jeepgruppenfahrten zu benutzen. Wir bewundern noch einen Originalen Navajo Hogen,

bevor wir dann in Mexican Hat, UT den Tag beenden.

20.10.
Heute Morgen fahren wir an der Felsformation vorbei, der dieser Ort seinen Namen verdankt

das sieht doch wirklich wie ein Mexikaner bei der Siesta aus - oder?

das sieht doch wirklich wie ein Mexikaner bei der Siesta aus - oder?

und dann weiter Richtung Süden zum Canyon de Chelly NM, der sich ähnlich dem Monument Valley im Navajo Territory befindet. Entsprechend stark hier die Besichtigungseinschränkungen, in den Canyon selbst, egal ob zu Fuss oder mit eigenem Jeep darf man nur mit Führer (ca. $ 15 / Std.), alternativ werden selbstverständlich mehrstündige Jeeptouren angeboten. Ansonsten kann man auf jeweils etwa 20 Miles langen Strassen sowohl den Nordrand mit 3 Aussichtspunkten und den Südrand mit 7 Aussichtspunkten abfahren und von den bis zu 300m hohen Sandsteinfelsen nach unten schauen. Dabei sieht man zum Beispiel die Spinnenfrau

die gemäss der Mythologie den Navajos das Spinnen und Weben lehrte. Noch heute sind die handgewebten, Navajo Naturfarben-Wollteppiche begehrte Souvenirs die je nach Muster und Grösse auch mal $5000 und mehr kosten können. Daneben sind drunten im Tal mehrere Cliff-Dwellings zu erkennen,

die auf eine Besiedlung dieses Tales von vor mehr als 1000 Jahren schliessen lassen. Nachdem wir alle 10 Punkte abgeklappert haben, fahren wir weiter Richtung Nord-Osten, überqueren kurz mal die Grenze nach New Mexico und erreichen dann das Four Corners Monument, dem einzigen Punkt in den USA an dem sich 4 Staaten (UT, CO, AZ und NM) treffen und das sich natürlich auch auf Navajo Territory befindet. Somit darf auch hier erst eine Besichtigungsgebühr von E = $3,- p.P. bezahlt werden,

bevor man dann in den das Monument umkreisenden Ständen um Souvenireinkauf gebeten wird......
Hier am Monument ist auch unsere Reise durch Arizona vorerst zu Ende, den Süden dieses Staates wollen wir genauso wie New Mexico erst im nächsten Frühjahr besuchen. Wir fahren erste einmal durch Colorado wieder Richtung Norden.

© Anja & Wolfgang, 2015
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach mehrmonatiger Reisepause geht es endlich wieder los. Diesmal von Kanada nach Alaska, von dort über Key West bis Feuerland und zurück nach Montevideo.
Details:
Aufbruch: Mai 2013
Dauer: 24 Monate
Heimkehr: 08.05.2015
Reiseziele: Kanada
Vereinigte Staaten
Malaysia
Mexiko
Belize
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Argentinien
Chile
Uruguay
Paraguay
Brasilien
Deutschland
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.