2 Jahre lang kreuz & quer durch die Americas

USA-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2013 - Mai 2015  |  von Anja & Wolfgang

Missouri ab 16.11.2013: 13 - MO – von 16.11.bis 18.11.2013 830 km

Ziel: Quer durch Missouri nach St. Louis und ab da entlang des Mississippi Richtung Norden über Hannibal nach Iowa.
Wetter: heiter bis sonnig, > 20º

Kansas City, KS und Kansas City MO, unterschiedlicher können zwei nur durch einen Fluss getrennte Städte gar nicht sein. Drüben in Kansas (Verzeihung) absolut 'Tote Hose', hier in Missouri brummt der Bär. Es gibt hier so viel zu sehen, zu bewundern, man weiss eigentlich nicht, wo man anfangen soll. Das Kaufmann Performing Art Center erinnert an das Sydney Opera House,

Downtown herrliche alte Theater, Hotels und Murals,

der Power & Light District eine perfekte Partyzone, nebenan das moderne Sprint Center, die Veranstaltungshalle von Kansas City. Ein paar Meilen quer durch die Stadt dann die Country Club Plaza,

eine riesige Shopping Mall bei deren Bau so ziemlich jeder südeuropäische Baustil, jedes südeuropäische Land berücksichtigt wurde.

Von den Kandelabern Sevillas bis zu den Marmorbüsten Michelangelos ist fast alles vertreten.
Schweren Herzens trennen wir uns von dieser tollen Stadt (da müssen wir nochmal her) und fahren weiter Richtung Osten, über Sedalia

erreichen wir Jeffersons City,

die Hauptstadt von Missouri und beenden den Tag in O'Fallon, ca. 30 Meilen vor St. Louis, das wir morgen besichtigen wollen.

St. Louis, hat für uns einige Überraschungen parat.
Bei der Einfahrt in die Stadt entdecken wir, dass wir uns auf einem Teil der berühmten Route 66 befinden,

als wir die neo-romanisch-byzantinische Cathedral Basilica of St. Louis besichtigen,

gesellt sich der (Erz?-)Bischoff von St. Louis in vollem Ornat zu uns und plaudert mit uns ausführlich über seine Deutschlandreise nach München.
In der Union Station, einst der Ausgangspunkt der Eisenbahnlinien Richtung Westen,

heute Hotel, Shopping Mall und Ausstellungszentrum findet heute eine Hochzeitsmesse statt. Während wir drinnen an Hochzeitskuchenproben naschen, tobt draussen eine Windhose (angeblich sogar ein Tornado) durch die Stadt und richtet erhebliche Schäden an Parkbäumen,

Strassenlampen und Bauzäunen an.
Wir fahren zum Mississippi Ufer, besichtigen dort The Arch

das Wahrzeichen von St. Louis, das Tor zum 'Wilden Westen'. Wir fahren in einer dieser Schrägaufzuggondeln die 200m nach oben($7) und sind zuerst einmal überrascht, wie stark der Bogenhier oben schwankt, (nichts für seekranke) und geniessen dann die Aussicht auf die Stadt.

Noch kurz durch Lacledes Landing, seit über 30 Jahren die Dauerbaustellen-Partyzone von St. Louis und dann suchen wir den Walk of Fame in der Delmar Loop. Die Delmar Street in Downtown ist auch schnell gefunden, doch die Delmar Loop ist in einem ganz anderen Stadtviertel, etwa die Strasse entlang 60 Blocks (ca. 8 Meilen) weiter westlich. Dafür finden wir dort neben unzähligen im Gehwegeingelassenen Sternen von Berühmtheiten mit Bezug zu St. Louis Stern und Statue von Chuck Berry,

einer der Begründer des modernen Rock & Roll und gegenüber der Blue Berry Hill Saloon,

in dem Chuck Berry über 100 Auftritte gab und dem er einen seiner wohl berühmtesten Songs widmete; 'Blue Berry Hill'....
Wir besichtigen noch ;The Hill', das Little Italy von St. Louis, wo selbst die Hydranten in Rot-Weiss-Grün lackiert sind,

bevor wir am frühen Abend nach Hannibal weiter fahren.
Hannibal ist die Kleinstadt, in der Samuel Clements (viz. Mark Twain) seine Jugend verbrachte, die durch seine Tom Sawyer / Huck Finn Bücher Unsterblichkeit erlangte und die heute ganz gut davon lebt. Für $10 darf man das Elternhaus

und einige weitere Gebäude besichtigen, die in den Büchern erwähnt wurden. Am Tom Sawyer / Huck Finn Denkmal vorbei,

kann man zum Mark Twain Gedächtnisleuchtturm hochsteigen und von dort aus einen Blick auf die Insel im Mississippi werfen, die im Sommer auch per Raddampfer umrundet werden kann. Zum Abschluss dann noch ein Besuch in der selbstverständlich auch in den Büchern erwähnten Mark Twain Cave (E = $16), eine Trockenhöhlenlabyrinth mit hohen,

engen Gängen

und zahlreichen hier überwinternden Fledermäusen.

Genug Mark Twain für heute, wir fahren weiter Mississippi aufwärts bis zur Grenze nach Iowa.

© Anja & Wolfgang, 2015
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach mehrmonatiger Reisepause geht es endlich wieder los. Diesmal von Kanada nach Alaska, von dort über Key West bis Feuerland und zurück nach Montevideo.
Details:
Aufbruch: Mai 2013
Dauer: 24 Monate
Heimkehr: 08.05.2015
Reiseziele: Kanada
Vereinigte Staaten
Malaysia
Mexiko
Belize
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Argentinien
Chile
Uruguay
Paraguay
Brasilien
Deutschland
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.