2 Jahre lang kreuz & quer durch die Americas

USA-Reisebericht  |  Reisezeit: Mai 2013 - Mai 2015  |  von Anja & Wolfgang

Massachusetts,Rhode Island,Connecticut 29.11.: 26 - MA – von 29.11.bis 01.12.2013 530 km

Ziel: Über Boston, Plymouth und Cape Cod weiter nach Rhode Island
Wetter: meist sonnig, < 5º

In Lowell, gleich hinter der Grenze ist für uns dieser Tag zu Ende.

Am nächsten Morgen scheint die Sonne, was kann man da besseres tun, als direkt in die Innenstadt von Boston zu fahren und dort am Ende des Freedom Trail einen der (Samstags) kostenlosen Parkplätze zu ergattern.
Boston, eine meiner Lieblingsstädte in den USA hat querdurch den alten Teil der Stadt einen bestens durch eine rote Linie am Boden markierten Pfad angelegt, der über 23 Stationen an all den historischen Sehenswürdigkeiten vom Boston Common (dem Stadtpark) bis zum Bunker Hill Monument, einem stattlichen Obelisken, führt.
Natürlich liegen 300 Jahre alte Friedhöfe

genauso am Wegesrand wie Paul Revere (der Retter von Boston) Statuen,

Wohnhäuser und Gedächtniskirchen. Am Anfang des Pfades, am Boston Common ,das State House (Capitol)

und dicht daneben China Town wo wir uns eine leckere Aufwärm-Erholungspause gönnen,

bevor wir dann am Old State House mit dem Boston Massaker Memorial vorbei

zum Quincy Market gehen,

wo wir bei Samuel Adams Winterbier und College Football den historischen Teil des Tages beenden. Wir fahren noch bis Plymouth, wo wir uns Morgen den Platz anschauen wollen, an dem die ersten Pilgerväter die mit der Mayflower hier ankamen, Ihren Fuss auf amerikanischen Boden setzten und dann angeblich ihr erstes Thanksgiving hier feierten.

In Plymouth, der zweiten britischen permanenten Siedlung auf amerikanischen Boden sind alle Parkplätze vom 1.12. bis Ende März kostenlos, die Parkuhren und Parkscheinautomaten mit schwarzen Säcken verhängt. Morgen macht dann auch noch die Tourist-Info zu, Ende der Saison eben. Auf der 'Standard-Besichtigungsrunde' kommen wir zuerst zur Mayflower II (E=$10,-)

einem seetüchtigen Nachbau der Mayflower, mit der die ersten Pilgerväter 1620 von England hierher segelten und dann am Plymouth Rock,

heute unter einem neugriechischen Tempelchen versteckt, den amerikanischen Boden betreten haben. Dicht daneben die Statue von Häuptling Massasoit,

der mit den Siedlern Frieden schloss und ihnen dabei half, dass zumindest 50% der Pilger den ersten kalten neuenglischen Winter überleben konnten, die dann bis heute etwa 33 Mio Nachkommen zeugten.
Das älteste Gebäude hier, das Sparrow House, erbaut um 1640 kann nur von aussen besichtigt werden.

In einer alten Wasser-Mühle (E=$4,5) wird Mais gemahlen, ein alter Friedhof, das Pilgrim Hall Museum (E=$8), all das kann bei ausreichend Zeit und Eintrittsgeldbudget besichtigt werden. Wir gehen noch zum NM to the Forefathers,

das angeblich der Freiheitsstatue als Vorbild diente und verzichten dafür auf den Besuch der Plymouth Plantation wo man für $26 erleben kann, wie das Leben der Pilgerväter nachgespielt wird. Uns steht der Sinn eher nach Natur pur, wir fahren raus auf Cape Cod, dahin wo der Weisse Hai vorbeischaute

und erreichen dort in Provincetown wieder einmal das Ende der Welt.

Nur 3650 Meilen bis Long Beach, Califonia, nahe bei Los Angeles, wären so um die 6000km. Da wollen wir bis Ende März ja auch sein, nur wie viele km werden wir wohl bis dahin bei unserer verrückten Routenplanung wohl noch zurücklegen?
In Provincetown sind die Hummerfallen mit Plastikhummern gefüllt und als Weihnachtspäckchen dekoriert,

die Stadt selbst liegt im Winterschlaf,

bereitet sich auf die nächste Touristeninvasion vor.
Von den Haien zu den Walen. New Bedford, einst Hochburg des Walfangs,

Ausgangspunkt der legendären Jagd auf Mobby Dick, hat neben einem interessanten Walfang Museum

eine sehenswerte Altstadt mit weiteren Bezugspunkten zum Walfang wie Walfänger-Heim und -Kirche zu bieten. Ein paar Meilen weiter bei Fall River verlassen wir Massachusetts und erreichen Rhode Island.

© Anja & Wolfgang, 2015
Du bist hier : Startseite Die Amerikas USA USA-Reisebericht
Die Reise
 
Worum geht's?:
Nach mehrmonatiger Reisepause geht es endlich wieder los. Diesmal von Kanada nach Alaska, von dort über Key West bis Feuerland und zurück nach Montevideo.
Details:
Aufbruch: Mai 2013
Dauer: 24 Monate
Heimkehr: 08.05.2015
Reiseziele: Kanada
Vereinigte Staaten
Malaysia
Mexiko
Belize
Guatemala
Honduras
Nicaragua
Costa Rica
Panama
Kolumbien
Ecuador
Peru
Bolivien
Argentinien
Chile
Uruguay
Paraguay
Brasilien
Deutschland
Der Autor
 
Anja & Wolfgang berichtet seit 9 Jahren auf umdiewelt.